Die Tagung des Welterbes – Teil 6

Ich finde es spannend. Ab morgen wird über die aktuellen Anträge entschieden, die entweder von Deutschland komplett getragen werden oder an denen Deutschland beteiligt ist. Hier sind zur Erinnerung die fünf Nominierungen für Deutschland:

Wie bereits ausgeführt, ist Deutschland an fünf Nominierungen in diesem Jahr beteiligt, wenn das Welterbekomitee der UNESCO ab Freitag tagt. Genauer gesagt handelt es sich um diese Regionen:

Der erste Antrag betrifft die bedeutenden Kurstädte in Europa: (gemeinsamer Antrag mit Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und Tschechien)

Antrag Nummer 2 ist auf die Grenzen des Römischen Reiches ausgerichtet – Donaulimes (westliches Segment) (gemeinsamer Antrag mit Österreich, der Slowakei und Ungarn)

Antrag Nummer 3 betrifft ebenfalls die Grenzen des Römischen Reiches – genauer den Niedergermanischen Limes – Das ist ein gemeinsamer Antrag mit den Niederlanden.

An Antrag Nummer 4 steht die Mathildenhöhe in Darmstadt.

Des Weiteren stehen als Antrag Nummer 5 die SchUM-Stätten in Speyer, Worms und in Mainz auf der Tagungsordnung.

Alle neuen Einträge in der Welterbeliste der UNESCO erhalten natürlich auch einen Eintrag auf dieser Seite. 

Benefiz-Gala

Inzwischen sind viele Helfer im Einsatz, um die Bilder dieser Nacht zu verdrängen. Es wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die Welt in den Hochwasserregionen wieder positiver aussieht. Und doch gibt es auch immer wieder in dieser Zeit positive Lichtblicke, die helfen, die Welt etwas rosiger aussehen zu lassen. So einen Abend gibt es morgen. Genauer wird morgen durch die ARD Mediathek & Das Erste und MDR die Benefiz-Sendung „Wir halten zusammen“ präsentiert. Eingeplant für den morgigen Abend sind ab 20:15 Uhr drei Stunden. Die Erlöse kommen den Hochwasser-Opfern zu Gute.

Die Tagung des Welterbe-Komitees – Teil 5

Langsam rückt der Tag der Entscheidungen über die Vergabe vom Status des Welterbes näher. Doch auch heute heute war das Welterbe-Komitee schon wieder tätig. Und dabei war heute das Thema, ob zwei besonders beliebte Ziele auf die Rote Liste für das gefährdete Welterbe gesetzt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies jedoch noch nicht geschehen. Nur sollte man sich bewusst sein, dass es darum geht, Probleme zu lösen, damit der Titel dauerhaft bleibt Einen Schritt ist Venedig gegangen, indem die Kreuzfahrtschiffe künftig andere Häfen in der Region anlaufen und damit die Lagune noch besser geschützt wird. Ungarn hat mehr Zeit erhalten, da die Pandemie die Fertigstellung von Unterlagen verhindert hatte.

Die Tagung des Welterbe-Komitees – Teil 4

Seit dem Jahr 2016 verfolge ich die Sitzungen vom Welterbekomitee, wobei das lesen englischer Nachrichten auch etwas gutes hat. Nun ist es im chinesischen Fuzhou, wo das Welterbe-Komitee tagt, passiert, dass einer Stadt in diesem Jahr der Titel des Welterbes entzogen wurde. Getroffen hat es Liverpool, sodass es derzeit nur noch 1120 Stätten des Welterbes gibt.

Das Welterbekomitee hat dazu auch verkündet, dass den Ausschlag für den Entzug des Titels verschiedene Bauprojekte gegeben haben. Dadurch ist es zur Beschädigung des außergewöhnliches Wertes der Welterbestätte gekommen.

In der Geschichte der Welterbekonvention gab es diesen Fall, das ein Welterbetitel entzogen wird, seit 1972 mit dem aktuellen Fall erst dreimal. 

Die Tagung des Welterbe-Komitees – Teil 3

Seit dem Jahr 2001 gehört die Wiener Innenstadt zum Welterbe der UNESCO. Allerdings gibt es da seit dem Jahr 2017 den Eintrag in die Liste des gefährdeten Welterbes. Aufgeben möchte man in Wien verständlicherweise den Titel des Welterbes nicht. Daher kam es zur Entwicklung eines Maßnahmenplans, der der UNESCO vorgelegt wurde. Auf der derzeitigen Tagung in Fuzhou kam es nun zur Annahme des Planes, sodass es mit hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr zur Streichung des Eintrags aus der Liste des gefährdeten Welterbes kommen wird. 

Die Tagung des Welterbe-Komitees – Teil 2

Die Tagung des Welterbe-Komitees findet derzeit in der chinesischen Stadt Fuzhou statt. Genauer gesagt handelt es sich um die Tagung der Organisation der Vereinten Nationalen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation (UNESCO). Dort wurde heute die Fuzhou-Erklärung verabschiedet.

Darin wird beispielsweise erklärt, dass dem Schutz vom Welterbe sowie der Kooperation im internationalen Raum eine hohe Bedeutung zukommt. Zudem sei ein gemeinsames Handeln erforderlich, um dem Klimawandel begegnen zu können. Eingegangen wird in der Erklärung auch auf die Aspekte engere internationale Kooperation, die Unterstützung für Entwicklungsländer sowie kleinere Inselstaaten.

Zudem macht sich die UNESCO Sorgen um das Great Barrier Reef. 

Vermisste

Zur Zeit läuft eine Übertragung von der WDR-Lokalzeit – genauer gesagt – es war eine Pressekonferenz: Es soll noch Vermisste geben. Sofern es Personen gibt, die an anderen Orten untergekommen sind, wäre es gut, wenn ein Weg gefunden wird, dass sich diejenigen melden, damit sie nicht mehr als vermisst gelten. 

Hochwasser – Starkregen – Hilfen

Es wird einige geben, die die Bilder aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mit den besonders betroffenen Regionen erschrecken. Auch ich kenne viele Leute in den beiden Bundesländern. Inzwischen haben die Aufräumarbeiten schon begonnen. Allerdings werden diese ganz sicher noch Zeit in Anspruch nehmen. Vereinzelt ist jetzt zu hören, dass Gelder auch schon aus dem Ausland an die betroffenen Regionen unterwegs sind oder bereits eingetroffen sind. Dafür möchte ich mich auch bedanken. Auf den Länderseiten werde ich auch noch Danke sagen, da ich durch Corona momentan etwas eingeengt bin und dies nicht sofort klappt. Immerhin hat auch die Sitzung vom Welterbe-Komitee begonnen, die ich natürlich auch verfolge.

Seien Sie sicher,  dass alle Seiten weiterhin so bestehen bleiben. Auch die Länderseiten und die weitergehenden Seiten wie für besondere Seen werden weiter ausgebaut. Bis dahin bitte ich um etwas Geduld und sage danke für die vielen Hilfen.

Ein besonderer Tipp von MDR brisant:

Seitens der Sendung wird der Tipp gegeben, nicht mit Sachspenden und dem eigenen Auto in die betreffenden Regionen zu fahren. Noch immer sind viele Straßen nicht sicher. Zudem können auch die Helfer ihren Aufgaben besser nachgehen. 

Welterbe-Tagung

Inzwischen ist die Tagung, die ja von China aus geleitet wird, eröffnet worden. Auch wurde das weitere Vorgehen für die kommenden Tage beschlossen. Mit der Bearbeitung und Entscheidungsfindung zu den Anträgen auf Aufnahme in die Listen des Weterbes wird in einer Woche und somit am kommenden Samstag (24.07.2021) begonnen. Eingeplant ist ein Zeitraum von etwa drei Tagen.

Noch vorher wird allerdings die Liste des gefährdeten Welterbes im Mittelpunkt der Beratung stehen. Und dann wird bei einigen Welterbestätten auch der Erhaltungszustand eine Rolle während dieser Tagung spielen wird. 

Die Tagesordnung der 44. Sitzung

Noch zu Beginn der Woche war geplant, dass eine Entscheidung über mehr als 40 Anträge mit der Bitte um Aufnahme ins Welterbe bearbeitet werden. Die Schäden durch den Starkregen haben jedoch wohl auch in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg ihre Spuren hinterlassen, sodass möglicherweise einige Anträge für den Moment zurückgestellt werden.

Wichtig ist es jetzt, dass in den betroffenen Regionen weiter unproblematisch geholfen wird. Vielen Dank an die fleißigen Helfer. Ich war heute in Brandenburg an der Havel. Da fallen mitunter vielleicht manchem die Bilder aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ein.

Weitere Informationen folgen, wenn sie vorliegen.