Palau und das Versprechen

In der Südsee ist der Staat Palau zu erreichen. Eine besondere Zeremonie erwartet Gäste künftig bei der Einreise in den Staat. Es gilt das folgende Gelöbnis zu unterzeichnen:

„Ich gelobe als Euer Gast, dass ich Eure schöne Insel schütze und erhalten.“

Damit leisten die Touristen einen Schwur, der folgendes bedeutet: Sie treten höflich auf der Insel auf. Außerdem verhalten sie sich beim Erkunden der Umwelt der Inseln, die von Wasser und Korallenriffen umgeben sind, vorsichtig.

Für diese Neuregelung gibt es einen gravierenden Hintergrund:

Mehr und mehr empört die Insulaner das Verhalten der Gäste, die überwiegend aus China kommen. So wird Müll hinterlasen. Es kommt leider zu Selfies auf Schildkröten. Was genauso schlecht bei den Insulanern ankommt, ist das Herumtrampeln auf den Riffen. 

Das Gourmeterlebnis in Bologna

Liebhaber kulinarischer Genüsse schätzen die italienische Küche, weil sie den Gaumen verwöhnt. Die Stadt Bologna lädt mit einem besonderen Erlebnis zu einem Besuch ein. Dort ist die Fica Eataly World zu erreichen, bei der es sich praktisch um einen Kulinarik-Themenpark handelt, der besonderes Feinschmecker anspricht. 

Schottland

Gekennzeichnet sind die schottischen Highlands von kargen Munros und rauen Hochebenen. Die Berge von Schottland erreichen eine Höhe von mehr als 914 Metern. In dieser Region erleben Gäste viel Kultur, Wälder, Hochmoore und tiefschwarzen Seen. Dort ist der Cairngorms-Nationalpark mit seiner faszinierenden Landschaft zu erreichen. Durchquert wird der park auf der neuen Route „Snow Roads Scenic“ auf einer Länge von 145 Kilometer. Ein Höhepunkt stellt bei der Fahrt die Schönheit der Natur dar. Zusätzlich laden Schlösser, Burgen und Weinbrennereien zu einer Besichtigung ein. Dazu gehören die Royal Lochnagar Distellery oder das Balmoral Castle. Ihren Anfang nimmt die Auto-Panorama-Route im südlich gelegenen Blairgowrie. Das Örtchen Tomintoul im Norden bildet das Ziel der Reise. 

Übernahme von www.lesertreff.de

Vor einer Woche habe ich recht kurzfristig die Seite www.lesertreffe.de übernommen. Ich wollte die Arbeiten erhalten, die sonst einfach verschwunden wären. Teilweise habe ich dort bereits einige ältere Rezensionen aus den Bereichen Film und Soundtrack veröffentlicht, die bisher auf der früheren Version von digitalvd.de standen. Inzwischen habe ich eine neue Domain für den Bereich Film geordert. Beginnen wird die Arbeit damit spätestens Ende des Monats. Bis dahin kommt es von meiner Seite zur Veröffentlichung von Rezensionen auf der Domain www.lesertreff.de und auch bei Facebook. Die Erlaubnis zur Veröffentlichung, die ich noch nicht bearbeitet habe. Rezensionen, die mir nicht mehr schriftlich vorliegen, werde ich im Laufe der Zeit neu anfertigen. 

Aktuelle Schlagzeilen

Hier sind aktuelle Schlagzeilen rund um das Welterbe oder Kulturerbe und die UNESCO:

Aufräumen fürs Welterbe

Nach erfolgreicher Bewerbung: Mittelrhein diskutiert jetzt über Buga 2029

Wattenmeer: Erfolge und Knackpunkte

Friedensgrüße auf Baumwolle

Besondere Eindrücke im Baltikum

Schwäbische Alb ist Ziel

City-Hof und Welterbestätte „Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus“ in Hamburg

Internationaler Tag des friedlichen Zusammenlebens

Grenzüberschreitendes Welterbe

Gefährdungsfaktoren und Verträglichkeitsprüfungen im Welterbe

Abstimmen für den UNESCO-Geopark

Schüler machen sich für Nachhaltigkeit stark

Audienz bei ihrer Majestät

Friedensgrüße auf Baumwolle

Gymnasiasten entdecken die Helden der Neuzeit

Zum Wohl des Kulturerbes

Immaterielles Kulturerbe

Ein eindrucksvolles Museum

Einigen Kennern Amerikas ist dieses Museum ein Begriff. Doch in manchen Filmen wird das Smithsonian erwähnt. Es handelt sich um den größten Museumskomplex weltweit. Das Smithsonian ist über eine eigene U-Bahn-Station. Mit dem Ausstieg an diesem Haltepunkt erreichen Gäste einen Komplex mit vielen Museen. An einigen Institutionen mit ihren Ausstellungsstücken entdecken sogar Kinder den Reiz eines Museumsbesuches. Experimentieren, Lernen und Staunen bereichert so manchen Urlaubstag. Sicherlich sind alle Museen einen Besuch wert. Allerdings gibt es eine kleine Hitliste:

Das Air und Space Museum – historische Flugzeuge und IMAX Kino

Das Museum of the American Indian – der Ureinwohner

Die Free Galery of Art

Das National Museum of American History

Vier Tipps für den Urlaub

Die Informationen stammen aus Medienberichten. Alle Angaben erfolgen dabei ohne Gewähr!

Mexiko

Dort entsteht ein neuer Marine-Nationalpark mit einer Größe von 150.000 Quadratkilometern. Zur Entstehung des Parks kommt es in der Region der Revillagigedo-Inseln. Es handelt sich dabei um das größte Schutzgebiet von Nordamerika. Dieser Park zeichnet sich durch eine einzigartige Fauna und Flora aus. Daher ist der Pazifik-Archipel als Klein-Galapagos bekannt.

New York

Gäste der Stadt erwartet eine neue Attraktion. Die Rede ist vom Jenniver Chalsty Planetarium. Der Durchmesser der Kuppel wird mit 27 Metern angegeben. In der westlichen Welt soll es sich um das größte Planetarium handeln.

Besucher haben Gelegenheit zu einem Flug durch ferne Galaxien. Dabei laden Oberfläüchen von Planeten zum Staunen sowie Asteroiden-Felder zum Durchqueren ein. In der Nähe von New York ist das Planetarium in Jersey City im Liberty Science Center zu erreichen.

Nimes

Bekannt ist die Stadt, bei der es sich um einen Welterbe-Kandidaten bei der UNESCO handelt, für ihre vielen antiken Bauten. Die in Südfrankreich gelegene Stadt besitzt eine römische Geschichte. Weitere Informationen darüber erfahren Gäste im Musee de la Romanite.

Russland

Zur Fußball-Weltmeisterschaft bietet Russland eine erleichterte Einreise. Angesichts der bevorstehenden WM kam es seitens des Landes zu einer Lockerung der Bestimmungen für die Einreise. Dabei besteht besonders der Erwerbe eines WM-Tickets im Mittelpunkt. In diesem Fall ist gleichzeitig das Beantragen einer Fan-ID erforderlich. Damit erhalten Reisende in der Zeit vom 14. Juni bis 15. Juli die Berechtigung zur visafreien Einreise. Selbst eine mehrfache Aus- und Einreise kann erfolgen.

Zu beachten ist für einige Spielorte wie St. Petersburg und Moskau der folgende Hinweis:

Ist die Übernachtung in einem Hotel nicht geplant, so hat innerhalb von 24 Stunden eine Registrierung zu erfolgen. Weitere Informationen sind unter diesem Link zu erhalten: 

https://www.auswaertiges-amt.de/de/russischefoederationsicherheit/201536#content_3

 

Der Bummel durch Washington D.C.

In Washington gibt es viel mehr zu entdecken als das Weiße Haus. Dazu gehören hübsche Viertel wie Georgetown. Bereits des Öfteren diente das Viertel mit seiner einzigartigen Gestaltung als Kulisse für einen Spielfilm. Schließlich ist das Bild von viktorianischen Häusern und tollen Geschäften gekennzeichnet.

Aufmerksamkeit können Gäste dem Bahnhof von Washington D.C., der Union Station schenken. Dort lässt sich das Erlebnis der kulinarischen Genüsse mit einem Shoppingbummel verbinden. Steht den Besuchern der Sinn nach einem Spaziergang durch die Welt der Bars? Dann bietet sich der Besuch in der Region um den Dupont Circle an.

Das eindrucksvolle John-F. Kennedy-Center erwartet Besucher, die die Kultur schätzen. Innerhalb des Centers sind Säle und Bühnen zu finden. Das Repertoire in diesem Haus beinhaltet Programmstücke aus Bereichen wie Ballett, Comedy und Oper. Es lohnt sich in diesem Fall, die Ticketpreise zu beobachten. 

Tipps zum Wildcampen

Eine Variante des Urlaubs stellt für viele Menschen das Campen dar. Manche lassen sich dabei auf die wilde Form des Campings ein. Allerdings ist zu beachten, das es sehr unterschiedliche Regelungen zu dem Thema gibt.

Sofern sich Gäste in den nachfolgend ausgeführten Ländern korrekt verhalten – dazu gehört beispielsweise keinen Müll zu hinterlassen – dürfen sie dort ihr Zelt aufschlagen:

Schweden

Norwegen

Schottland

Den Staaten des Baltikums

Es soll laut einem Medienbericht Länder geben, in denen es strengere Regeln gibt. Dazu gehören Kroatien, Italien und Spanien. Wer in diesen Ländern wild campt, soll entsprechend des Berichtes mit höheren Strafen rechnen müssen. Wenige Ausnahmen zum erlaubten Wildcampen soll es in den USA und Kanada geben.

Richten kann sich die Aufmerksamkeit bei einer Reise zu den Welterbestätten auch auf die Nationalparks. Zu erreichen sind dort Wilderness Areas, in denen für das Campen eine Genehmigung erforderlich ist. Ein Wildcampen in den kanadischen Nationalparks ist grundsätzlich nicht erlaubt.

Daher empfiehlt es sich, zur Vermeidung von Problemen im Urlaub, Informationen zum Wildcampem im gewünschten Urlaubsland einzuholen. Fremdenverkehrsvereine oder Konsulate erteilen Auskunft. 

Washington D.C. und mehr

Nicht nur die amerikanischen Welterbestätten laden zu einem Besuch ein. Natürlich heißt auch Washington D. C. seine Gäste Willkommen. Ihren Hauptstadtstatuts besitzt die Stadt seit dem Jahr 1800. Vielleicht kommt mancher bei diesem Gedanken ins Grübeln. Doch zeigt der Blick auf die Stadt und das Umland, wie vielfältig das Leben bereichert wird.

Zu einem Besuch laden die Blue Ridge Mountains ein, die westlich im nur wenigen Kilometer Entfernung erreichbar sind. Die Gipfel in dieser Region erreichen eine Höhe von über 2000 Metern. Bei diesem Gebirgszug handelt es sich um einen Teil der Appalachen. In diesem Gebiet befindet sich der Shenandoah-Nationalpark. Dieses faszinierendes Wandergebiet zeichnet sich durch Wasserfälle, zahlreiche Flüsse und dichtbewaldete Kämme aus. Zu den dort lebenden Tieren gehören Hirsche und Schwarzbären.

Jede Jahreszeit erweist sich als besonders reizvoll für Reisen. Dies gilt auch für den Herbst, wo besonders die Laubbäume mit ihren faszinierenden Farbenspiel anziehend wirken. Das Entdecken der Region neben dem Wandern kann auch bei einer Fahrt über den Skyline Drive erfolgen. Es handelt sich dabei um eine Panoramastraße, die eine Länge von 170 Kilometer hat. Gesperrt ist diese Straße für den Güterverkehr. Daher macht dies die durch den Park führende Straße besonders interessant. Die Fahrt beginnt am Front Royal und endet am Rockfish Gap.