Die Müngstener Brücke

Das Siegel zum Welterbe zu erhalten, bedeutet einen weiten Weg zu beschreiten, der nicht einfach ist. Doch unterstützt dieses besondere Gütezeichen die Einmaligkeit einer Stätte, sei es als Naturstätte oder als kulturelles Erbe. Diesen Weg möchten die Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen gemeinsam beschreiten. Schließlich gibt es die Müngstener Brücke, die für unzählige Solinger etwas einmaliges hat. Schließlich handelt es sich um die höchste Eisenbahnbrücke der Welt. Nun soll der nächste Schritt erfolgen. Dabei geht es um die Anerkennung der Brücke als Weltkulturerbe.

Der Charme der Brücke

In Solingen, Remscheid und Wuppertal stellt die Fahrt über die Brücke einen alltäglichen Schritt im Alltagsleben dar. Und doch überqueren sie während dieser Zeit ein Monument, dass in diesem Jahr seinen 120. Geburtstag feiert. Laut unumstrittener Meinung in Fachkreisen wird das Bauwerk als unumstrittenes Meisterwerk angesehen. Nun wollen Solingen, Remscheid und Wuppertal gemeinsam eine Bewerbung ausarbeiten, die zur Anerkennung der Müngstener Brücke als Weltkulturerbe der UNESCO führt.

Mexiko und der Anlass zum Feiern

In Mexico gibt es zahlreiche Feiertage und Feste. Teilweise sind diese Tage gesetzlich verankert. Dazu gehören die Tage wie diese:

1. Januar Neujahr

5. Februar Tag der Verfassung

21. März Geburtstag von Benito Juarez

April Gründonnerstag

16. September Unabhängigkeitstag

20. November Tag der Revolution

25. Dezember Weihnachten

Allerdings bietet sich in diesem Jahr zusätzlich die Aufmerksamkeit gegenüber den folgenden Welterbestätten an:

Mexico (historisches Zentrum) und Xochimilco

Präkolumbische Stadt und Nationalpark von Palenque

Präkolumbische Stadt Teotihuacán

Altstadt von Oaxaca und Ruinen von Monte Alban

Historisches Zentrum von Puebla

Biosphärenreservat Sian Ka’an

Sie alle nahm die UNESCO vor 30 Jahren in die Liste des Welterbes auf. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum.

Laboe und das Highlight am Wochenende

Für Besucher von Kiel wird schnell deutlich, dass eine Fahrt mit der Fördelinie attraktiv ist. Diese führt auf einer Route in das Ostseebad Laboe, wo am Freitag ein Musik- und Straßenkunstfest beginnt. Bekannt diese Veranstaltung unter dem Namen Künstlermole Laboe – Das Open Air Variete an der Kieler Förde. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, damit Auge, Ohr und Gaumen jede einzelne Stunde bis zum Sonntag genießen.

Saarbrücken und das kommende Wochenende

Nicht weit von der saarländischen Hauptstadt entfernt, befindet sich die Völklinger Welterbestätte. Dort gibt es auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot. So lässt sich der Besuch in Völklingen mit einem Besuch in der Landeshauptstadt Saarbrücken verbinden. Dort erwartet Gäste am kommenden Wochenende das Street Food Festival Saarbrücken. Es erwartet Gäste ein kulinarisches Angebot, das sie einmal um die ganze Welt führt.

Sitzung vom Welterbe-Komitee

Am gestrigen Tag ist die Tagung vom Welterbe-Komitee in Krakau zu Ende gegangen. Mit Eritrea und Angola befinden sich nunmehr auf der Liste des Welterbes. Allerdings stellte die Rote Liste des Welterbes ebenfalls einen Tagesordnungspunkt dar. Es handelt sich um die Liste des gefährdeten Welterbes. Nunmehr wurde aufgrund eines geplanten Hochbaus auch Wien in die Liste aufgenommen. Diskutiert wurde ebenfalls über die syrischen Stätten. Allerdings gab es auch Stätten, die von der Roten Liste gestrichen wurden. Schließlich griffen die Schutzmaßnahmen in den Regionen des Nationalparks Comoe in der Welterbeküste sowie im äthiopischen Nationalpark Simien.

Welterbe im Berliner Umland

Seit zwei Tagen ist das Berliner Umland um eine Attraktion reicher. Der Bauhaus-Welterbe-Titel von 1996 wurde um die Gebäude in Dessau-Töken und das Bauhaus-Gebäude in Bernau erweitert. Herzlichen Glückwunsch Bernau zur Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO! Mehr Informationen zur Stadt gibt es unter diesem Link:

http://deutsches-welterbe.de/brandenburg/bernau/

Ein neuer Welterbetitel

Das Unesco-Komitee tagt derzeit noch im polnischen Krakau. Heute hat das Komitee eine Reihe von neuen Welterbetiteln vergeben.

Sechs auf der Schwäbischen Alb befindliche Höhlen sind zur 42. Deutschen Welterbestätte ernannt worden. Herzlichen Glückwunsch. Bereits jetzt bestand zudem die Welterbestätte hinsichtlich des Bauhauses. Nun kommt es zu einer Ergänzung dieser Welterbestätte, die nunmehr den Titel „Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau“ trägt.

Dagegen benötigt die Bewerbung von Naumburg eine weitere Chance. Allerdings werden die Chancen für den Welterbetitel in Naumburg allgemein als gut betrachtet. Jetzt soll innerhalb von drei Jahren beim Antrag eine Fokussierung auf den Dom erfolgen.

Weitere Einarbeitungen von Informationen in die Domain folgen.

Einblick in Chengdu

In Berlin steht heute anlässlich der Übergabe der Panda-Bären mit Chengdu die Hauptstadt der Provinz Sichuan im Mittelpunkt. Chengdu liegt in der Provinz im Osten. Erreicht hat die Stadt ihre heutige Größe durch Zusammenlegungen von mehreren kleinen Verwaltungseinheiten. Bezogen auf die Stadtbezirke sind in Chengdu 4,52 Millionen Menschen zu Hause.

Zahlreiche Bauwerke laden zu einem Besuch ein wie das Wenshu-Kloster, der Qingyang Gong und das Stadtzentrum. Beeindruckend wirkt das New Century Global Center, bei dem es sich nach chinesischen Angaben um das weltweit größte Gebäude handeln soll.

Zugleich handelt es sich im Sinne der Stadt als weltweite Panda-Hauptstadt. Nördlich in der Stadt gibt es eine Zuchtstation, die sich mit den Großen Pandas befasst. Immerhin stellt der Pandabär aus nationaler Sicht einer der Symbole von China dar.