Anleitung für mobile Endgeräte

Immer mehr Menschen gehen mobil über das Smartphone online. Dies ist auch bequem, da es in der Regel ein bequemer Begleiter ist. Das Problem ist, dass es zwischen dem PC oder dem Laptop und dem Smartphone zu unterschiedlichen Darstellungen kommt. Aufgrund der Vielfalt gibt es verschiedene Menüs bei den Webseiten. In der Fachsprache ist die Rede von einem responsive Design, damit aufgrund der verkleinerten Darstellung auf einem Smartphone das Optimum herausgeholt wird. Daher stellt dies jetzt zum einen eine kleine Anleitung für das Smartphone dar.

Geht es um die Erstellung von Webseiten, so greift gerade bei Smartphones und Tabletcomputern das Responsive Webdesign. Damit ist ein technisches und gestalterisches Paradigma gemeint. Berücksichtigung finden dabei die jeweiligen Anforderungen eines mobilen Endgerätes, die die Grundlage für den grafischen Aufbau bieten. Dies kann dazu führen, dass nicht auf jedem mobilen Endgerät Webseiten in dem Design angezeigt werden, wie sie von einem PC bekannt sind.

Bei meiner Webseite bedeutet dies, dass auf einem Smartphone in erster Linie die Beiträge zu sehen sind. Jedoch sind nicht für jeden die Texte gleich auf den ersten Blick zu erkennen. In dem Fall ist mitunter ein kleines Feld mit mehreren Linien zu erkennen. Wer dieses Feld antippt, erhält auf der linken Seite die Anzeige aller in die Domain integrierten Seiten. Bei mehr als 600 Seiten kann das Scrollen schon einen Moment länger dauern. In dem Fall bietet sich die Eingabe eines gewünschten Begriffs in die Suchmaske an. Nach wenigen Sekunden stellt sich heraus, ob für den gewünschten Begriff bereits Informationen auf der Webseite vorhanden sind. Der Ausbau der Webseite wird natürlich noch weiter fortgeführt.

Ansonsten habe ich in die Menüs der Bundesländer, von Deutschland und von Europa bereits eine erste Übersicht von Titeln eingefügt, zu denen sich Informationen auf der Webseite befinden. Des Weiteren sind auch Weihnachtsmärkte auf der Domain zu finden. Es erfolgt in den kommenden Wochen das Einpflegen von weiteren Terminen für die Vorweihnachtszeit.

 

Hinweis

Zunächst einmal möchte ich meinem heutigen Umfeld einen riesigen Dank aussprechen. Es ist fantastisch.

Im Berufsleben befinde ich mich seit September 1979, dem Monat in dem ich Geburtstag habe. Nun wird es Zeit, neue Wege zu gehen. Seit dem Jahr 2015 kommt es jedes Jahr zur Erstellung von medizinischen Gutachten der Arbeitsagentur. Die Ärzte dort haben natürlich die ärztlichen Befunde erhalten. Betrug das durch die Arbeitsagentur festgestellte Leistungsvermögen noch drei bis sechs Stunden, so bescheinigt das medizinische Gutachten des Jahres 2017 mittlerweile ein aufgehobenes Leistungsvermögen. Dazu kommt die Lungenentzündung aus dem August, deren Nachwirkungen auch heute noch spürbar sind. Ein anderes Problem hat sich vor einigen Wochen offenbart, dass ich mindestens seit 11 bis 16 Jahren mit den übelsten Verleumdungen bedacht werde. Möglicherweise hat dies sogar seinen Anfang genommen, als ich 1998 in einem Architekturbüro gearbeitet habe, dass sich in einer Privatwohnung befand und sich dann bei den folgenden beiden Ex-Arbeitgebern fortgesetzt hat. (Wer Fragen zum Amt zur Regelung offener Vermögensfragen hat, wende sich bitte an das Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen oder die Senatsverwaltung für Finanzen.) Auch eine Maßnahme in einem Redaktionsbüro eines Kunstvereins im Jahr 2005/06 ist falsch interpretiert worden, ohne das man mich nach Fakten gefragt hat.

Vor etwa zwei Jahren habe ich den Mann wieder erkannt, dem ich leider Gottes etwa im Jahr 2005 begegnet bin, als ich mit meinem Ex-Mann essen war. Seit dieser Zeit wünsche ich mir, es hätte diesen Tag in der Pizzeria nie gegeben. 

Aus diesen und anderen Gründen habe ich vor einigen Wochen einen Rentenantrag gestellt, der im Oktober endgültig bearbeitet wird. An dieser Stelle werde ich meine berufliche Laufbahn beenden. Ich bin gerade dabei, den Fragenkatalog der Deutschen Rentenversicherung zu bearbeiten. Mit der Rente habe ich zudem die Möglichkeit, mir etwas Geld zusätzlich verdienen zu können.

Anleitung für den PC oder für Laptop

Mobile Endgeräte sind auf dem Vormarsch. Dies führt allerdings dazu, dass es zu unterschiedlichen Darstellungen von Webseiten kommt. Sofern ein Begriff gesucht wird, ist dies eine kleine Anleitung, für diejenigen, denen der Umgang mit der Webseite noch kein Begriff ist.

Mitunter wird meine Webseite am PC aufgerufen. Nicht jeder wird gleich mit dem Menü vertraut sein. Daher ist die Suchmaske für die Seite vielleicht etwas schwer zu finden. Sie befindet sich unter dem Menü für das Bundesland Sachsen-Anhalt. Bitte dort beispielsweise den Namen einer Stadt eingeben. Möglicherweise befinden sich bereits Informationen auf der Domain.

Ansonsten habe ich in die Menüs der Bundesländer, von Deutschland und von Europa bereits eine erste Übersicht von Titeln eingefügt, zu denen sich Informationen auf der Webseite befinden. Der Ausbau der Webseite wird natürlich auch noch weiter fortgeführt.

Die Bewerbung im Endspurt

Mainz, Worms und Speyer sind als sogenannte Schum-Städte bekannt. Seit Jahren existiert der Wunsch nach Anerkennung als Weltkulturerbe der UNESCO. Dabei geht es um das jüdische Erbe dieser Städte. Nun kam es zu einer Konferenz im Mainzer Kulturministerium, bei der die Bewerbung im Mittelpunkt stand. Teilnehmer waren die Mitglieder vom wissenschaftlichen Beirat. Im Anschluss an die Konferenz erklärte eine Sprecherin des Mainzer Kulturministeriums, dass sich die Bewerbung in einer entscheidenden Phase befinde.

Schönen Wochenauftakt

Ich bedanke mich für die Freundschaftsanfragen auf FB. Daraus lässt sich ein Feedback schon entnehmen.

Hier noch ein Hinweis zur Seite, die natürlich weiter ausgebaut werden soll. Jedoch klappt das nicht immer so schnell, da es noch die Seiten www.musikwelt.eu sowie www.schwedisches-welterbe.de sowie ein paar andere Aufgaben bei mir gibt. Allerdings nehme ich Hinweise gern entgegen. So ist inzwischen auch Hoffenheim auf der Seite zu finden.

Ich freue mich, wenn die Seite ein wenig Freude bringt. Mir macht das Schreiben Spaß und es lenkt ab. Man denkt nicht immer an die Krebserkrankungen. In dem Sinne wünsche ich allen eine schöne Woche.

Rezensionen von Büchern

Das sind einige Bücher, die ich in den letzten Wochen zur Bemusterung beziehungsweise zur Rezension vorliegen hatte:

http://www.lesertreff.net/2017/06/07/zu-blaue-augen/

http://www.lesertreff.net/2017/05/30/friesisches-gold-buch/

http://www.lesertreff.net/2017/05/01/jamie-und-die-schlange-im-paradies/

http://www.lesertreff.net/2017/04/06/time-for-change-buch/

http://www.lesertreff.net/2017/02/02/mein-sohn-der-neue-messi/

Außerdem gibt es meine Domain musikwelt.eu, auf der natürlich auch eine Reihe von Informationen über Tourneen von Künstlern stehen.

Dies sind die bisher eingepflegten Termin für den Februar 2018:

http://musikwelt.eu/das-kalenderjahr-2018/februar/

Das Kunstmagazin

In den vergangenen Jahren gab es sehr viel Unruhe, wobei mir der Auslöser nicht bekannt war. Jetzt hat sich in den letzten Monaten die Ursache herausgestellt. Allerdings handelt es sich um zwei Ursachen. Zum einen liegt dies an meinen Arztbesuchen, die aufgrund meiner Krebserkrankungen seit Ende 2001 erforderlich waren und sind.

Zum anderen ist ein Auslöser in einer kaufmännischen Maßnahme der Bundesarbeitsagentur aus dem Jahr 2005/06 zu sehen. Diese hat mich zum Proskauer Kunstverein in die Wrangelstraße geführt. Dort hatte das Redaktionsbüro seinen Sitz. Bei Wikipedia gibt es einen Eintrag über das Kunstmagazin. Inzwischen habe ich das Kunstmagazin auch bei Facebook gefunden: https://www.facebook.com/kunstmagazin/?hc_ref=ARRFBXDBbrATKxj1L1Ptoe34e_3-8rSDzq37D_Oa8rse9IzIVqHynlfSpu9u-ev2IeE&pnref=story

Ohne mich nach Nachweisen zu fragen, hat jemand offenbar diesen Job mit einer für mich abartigen Tätigkeit gleichgesetzt. Nachweise über diese Tätigkeit und meine Krebserkrankungen wurden inzwischen der Polizei und weiteren führenden Institutionen vorgelegt.

Unter „Zwei Senatsverwaltungen – meine Jobs“ sind einige Nachweise in den Text integriert.

Arztbesuche

Von Montag bis Freitag war ich zu mehreren Untersuchungen, wie das bei Krebskranken üblich ist. Dazu gehört der Besuch in der Radiologie mit Kontroll-Mammografie im Hinblick auf den Tumor sowie CT. Die Befunde befinden sich im Artikel „Zwei Senatsverwaltungen – Meine Geschichte mit meinen Jobs“, in dem ich über meine Arbeit in den Senatsverwaltungen berichte und Nachweise über meine Arbeit und meine Erkrankungen zeige.

26. Tag der Sachsen

An diesem Wochenende wird bis zum 01.09. bis 03.09.2017 der 26. Tag der Sachsen gefeiert. Dazu lädt das Land täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr nach Löbau ein. Zu den Programmhöhepunkten gehört der große Festumzug, der am Sonntag um 13:00 Uhr beginnt. Mehr als 150 Schauwagen und Themenwagen werden dann durch die Stadt unterwegs sein.

Während der ganzen Zeit haben Gäste die Gelegenheit, dem Wahrzeichen der Stadt einen Besuch abzustatten. Es handelt sich um den König-Friedrich-August-Turm. Damit dies unproblematisch gelingt, hat die Stadt einen Shuttle-Service eingerichtet. Die Busse verkehren am Wochenende im 20-Minuten-Tag zwischen dem gusseisernen Turm und dem Festgelände.

Zusätzlich haben sich zahlreiche bekannte Künstler angesagt. Darunter sind die Energy Brothers, Christina Stürmer und Max Giesinger zu finden.