Rückblick Meerschweinchen

Menschen haben in der Regel viele Träume. Auch ich hatte den Traum, dass ich eigene Kinder habe. Dann kam es zu einigen Fehlentwicklungen, die letztendlich die Scheidung zur Folge hatten. Noch bevor die Scheidung ausgesprochen wurde, erhielt ich am 20.12.2001 die Diagnose Brustkrebs. Es folgte eine neunmonatige intensive Behandlungsphase. Zum Abschluss dieses Zeitraums folgte die bitterste Entscheidung, die einen wohl als Frau trifft. Ich bekam Zoladex verordnet – eine Spritze, die einen vorzeitig in die Wechseljahre versetzt. Über einen Zeitraum von zwei Jahren bekam ich diese Spritze, wobei die erste „wirklich weh“ tat. Schließlich war der Traum von eigenen Kindern ausgeträumt. Nun ist Krebs eine Erkrankung, der man sich nicht so leicht beugen sollte. Also überlegte ich mir, was ich machen kann, um auch ein gewisses Gefühl an Verantwortung zu spüren. Ich entschied mich dafür, dass ich Tiere aufnehme. Damals gab es noch ein Zoogeschäft bei mir in der Nähe, wo ich meine ersten Meerschweinchen in Empfang nahm. Ich war noch zu wenig mit Institutionen wie notmeerschweinchen.de vertraut. Insgesamt hatte ich August 2002 bis etwa April 2013 Meerschweinchen. Dies ist eine Auswahl meiner Tiere, die in dem Zeitraum bei mir lebten:

Daisy, Lea, Fridolin, Karin

Lilly, Max, Melli 2

Mia, Morris, Nicky mit Baby Lea

Sammy, Sarah

Der Orgelbau

Vor einigen Tagen haben wieder unzählige Menschen dem Klang der Orgeln gelauscht. Schließlich handelt es sich um die „Königin der Instrumente“. Bei den Gottesdiensten ist sie ein beständiger Begleiter – egal ob es sich um die Kinderweihnacht oder die Heilige Messe handelt. In diesem Jahr wurde den Orgeln eine besondere Ehre zu teil. Schließlich kam es zur Aufnahme des Orgelbaus in die Liste des immateriellen Kulturerbes.

Der Orgelbau erfordert von den Erbauern Konzentration und ein gutes Augenmaß. Die in den Eichenholzteilen befindlichen Löcher benötigen einen Platz an der richtigen Stelle. Gerade für Auszubildende im ersten Lehrjahr des Berufs „Orgelbauer“ ist dieses Wissen von Bedeutung. Überhaupt hat der Orgelbau eine lange Geschichte und Tradition. Dadurch wurde die Aufnahme in die Welterbeliste unterstützt. Gerade in Deutschland weist die Orgelbau-Tradition mehrere Jahrhunderte vor. Ansässig sind dort nach Auskunft der Bundesregierung etwa 400 Betriebe des Orgelbaus sowie 50.000 Orgeln zu finden. Bei einigen Unternehmen kommt es zur Herstellung vieler Orgeln für das europäische Ausland. Wird eine Orgel gebaut, fallen die Aufgaben unterschiedlich aus. Unter den Handwerksberufen gilt der Orgelbau als eine der vielfältigsten Tätigkeiten überhaupt. Daher ist von Anfang an auch ein gewisses Verständnis für die Materialien erforderlich.

Rückblick JB – Proskauer Kunstverein und Architekturbüro

Im November 2017 holte ich mir den Berlin-Pass, um mich wieder mehr meinen Jobs in der Marktforschung zu widmen. Dieser Pass ermöglicht es, dass man ein günstiges Ticket für die öffentlich-rechtlichen Verkehrsmittel erhält. Somit kann man besser reisen.

Für die ersten beiden Monate bin ich mit der Anzahl der durchgeführten Projekte recht zufrieden, auch wenn es noch leicht mit Stolpersteinen verbunden ist. Die Tendenz ist jedoch klar positiv, da jetzt auch ein neues Jahr beginnt. Vielleicht wächst dann auch das Reisebudget wieder an.

Allerdings muss ich sagen, dass ich zu gern denjenigen verklagen würde, der das Gerücht über mich in Umlauf gebracht hat, ich wäre in das Leben einer Prostituierten abgerutscht, ohne mich zu kennen. Hier sind Vertragsunterlagen zum Architekturbüro und zum Redaktionsbüro von Jennifer Becker in der Wrangelstraße, das zum Proskauer Kunstverein gehört.

Eine Krebskranke auf das Niveau einer Prosituierten abzustempeln, finde ich als extrem erniedrigend. Ebenso traurig ist es, wenn man nicht auf das Amt zur Regelung offener Vermögensfragen angesprochen wird. Es ist ja alles noch viel schlimmer als ich erwartet habe. 

 

Neue Rezensionen

Das sind die nächsten Rezensionen, die ich in den vergangenen Tagen ausgearbeitet habe – wer es nicht kennt, kann bei Kung-Fu-Yoga einfach auf meinen Namen klicken. Dann öffnet sich der Zugang zu weiteren mehr als 2650 Rezensionen:

http://www.digitalvd.de/entertainment/dvd-news/zarah-wilde-jahre-staffel-1/

http://www.digitalvd.de/entertainment/dvd-news/dark-matter-staffel-1/

http://www.lesertreff.net/2017/12/28/die-dunklen-wasser-von-exeter/

http://www.digitalvd.de/blu-ray/128965,Kung-Fu-Yoga—Der-goldene-Arm-der-Goetter.html

Rückblick Teil 6 Freikarte für Florian Silbereisen

Einige kennen vielleicht meine Domain www.musikwelt.eu. Dort veröffentliche ich besonders häufig Tourneedaten. Die Seite soll auch noch ausgebaut werden. Daher beobachte ich die Seiten von Künstlern, um Auftrittstermine zu erfahren.

Manchmal nehme ich auch an Preisausschreiben teil. Dies tat ich auch im vergangenen Dezember. Da wurden auf der FB-Seite von Klubbb3 Freikarten für die Schlagerchampions im Januar verlost. Am 20.12.2016 erhielt ich folgende Mail:

Herzlichen Glückwunsch!

 

Du hast Fankarten für dich und eine Begleitung deiner Wahl für die Show

SCHLAGERCHAMPIONS – DAS GROSSE FEST DER BESTEN –Florian Silbereisen präsentiert die Stars des Jahres“

am 7. Januar 2017 in Berlin gewonnen.

Du kannst mit einer Begleitung deiner Wahl am Veranstaltungstag deine zwei Stehplatz-Tickets ab 18:00 Uhr an der Abendkasse abholen.  Die Tickets sind dort auf deinen Namen (+1) hinterlegt. Beginn der Veranstaltung ist um 20.00 Uhr.

 

Adresse:

Velodrom Berlin
Paul-Heyse-Straße 26
(am S-Bhf. Landsberger Allee)
10407Berlin

S-Bahn: Landsberger Allee Ringbahn S41/42, S8, S85 und S9
Tram: M5, M6, M8, M10

Liebe Grüße und ganz viel Spaß!

 

PS: Bitte beachte, dass wir nicht die Veranstalter des Events sind sondern lediglich die Ticketsverlosung durchführen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung findest du hier:  http://www.velodrom.de/events-und-tickets/veranstaltungskalender/detail/events-action/show/Event/event/das-grosse-fest-der-besten-florian-silbereisen-praesentiert-die-stars-des-jahres/

 

 

__________________________________


Josephine Loppe
Intern


ELECTROLA
a division of Universal Music GmbH
Ganghoferstr. 66
D-80339 München


Office: +49 (0)89 85795 135
Fax: +49 (0)89 85795 3136

Email: josephine.loppe@umusic.com
Web:
http://www.universal-music.de

Ich hatte zwar zwei Karten gewonnen und ging doch allein hin.

Hinweis

Vor dem vergangenen Fest habe ich mir eine Verletzung zugezogen. Gestern war ich zum MRT. Wahrscheinlich ist das Sprunggelenk stark beschädigt. Das Arztgespräch morgen wird mehr zeigen.

2. Weihnachtstag

Eine Anmerkung:

Man möge bitte nachsichtig mit mir sein, wenn ich mich freue, dass das Weihnachtsfest morgen vorbei ist. Schließlich feiere ich Weihnachten seit Jahren allein und habe bereits vor dem diesjährigen Weihnachtsfest nicht mehr viel Weihnachtsfreude in mir gehabt. Die letzten Jahre haben mich einfach geprägt.

Immerhin gibt es meine Arbeit, die sehr vielfältig ausgeprägt ist und mich durch meine Erkrankungen trägt. So schreibe ich seit neun Jahren Film- und Buchrezensionen (rund 3.000 Texte). Seit über 12 Jahren bin ich in der Marktforschung tätig. Außerdem bin ich Shopbetreiberin bei Amazon und besitze drei Domain. Diese Seiten beschäftigen sich mit internationalen Themen: www.deutsches-welterbe.de, www.schwedisches-welterbe.de sowie www.musikwelt.eu. Daher bin ich wohl nun auch nicht mehr ganz unbekannt.

Auch wenn die Seiten momentan nicht erreichbar sein – die Beiträge auf meinen Domains bieten einen Überblick, welche Bücher und Filme ich in der letzten Zeit in den Händen hatte. Dort veröffentliche ich regelmäßig die Links zu meinen Rezensionen.

Ich hatte gehofft, dass sich meine Jobs mit dem Fußball, meinem allerliebsten Hobby seit vier Jahrzehnten, verbinden lassen. Der gestrige Tag hat jedoch eindrucksvoll gezeigt, dass dies für alle Zeit unmöglich sein wird. Ganz gleich, wie sehr mir auch die Entscheidung persönlich wehtut (Immerhin kenne ich ja auch Fußballer persönlich – ganz besonders einen) – so muss ich sie doch treffen. Ab dem kommenden Jahr werde ich mein Engagement im Fußball komplett zurückfahren. Schließlich habe ich auch eine Verantwortung gegenüber den Unternehmen, mit denen ich schon Jahrelang zusammenarbeite.