Schlagzeilen

Das sind einige Schlagzeilen der letzten Tage:

Ägypten: Koptische Tradition soll immaterielles Kulturerbe werden

Lios-Preis für Erhalt von Kulturerbe – HAWK-Absolventinnen Vera Gremme und Vivien Bögelsack

Auf der Zielgeraden

Freiwilligenjahr mit Deutscher UNESCO-Kommission

Worms: Schum-Städte auf dem Weg zum Weltkulturerbe

Lesung zum „Welttag der Poesie“ in Worms

Kulturweit“ feiert zehnjähriges Bestehen

Paukenschlag für den Schutz der Mur: Slowenischer Umweltminister stoppt alle Kraftwerkspläne

Mit neuem Projekt wird Berggeschrey erhört

Das Jubiläum

Bamberg: Tourismusbilanz 2018: moderate Zuwachszahlen

Außer der Reihe: Rechtsfolgen

Wenn man die Arbeit der Polizei verfolgt, kann man doch viel lernen. Eine der wichtigsten Gaben heutzutage ist Aufmerksamkeit. Man glaubt nicht, wie viele Situationen es gibt, die man für unmöglich hält. Ein gutes Beispiel sind dabei meine Rezensionen. In diesem Zusammenhang stellt sich nämlich eine Frage: Liest man Rezensionen oder auch Texte bis zum Ende oder hört man in der Mitte des Textes auf, nur weil dort ein Name steht? Außer der Reihe: Rechtsfolgen weiterlesen

Schlagzeilen zum Welterbe

Hier sind die Schlagzeilen zum Welterbe und zur UNESCO aus den letzten Stunden:

Bewerbung baut Brücken in Europa

Welterbewandertage: Nächste Auflage am 14. April

Neuer Anlauf: Müngstener Brücke als Welterbekulturerbe?

Ein Netzwerk für Nachhaltigkeit

Tamsweg: Neue Biosphährenpark-Schule im Lungau

Sechs europäische Eisenbahnbrücken wollen Weltkulturerbe werden

Einzigartige Unterwasserwelt am Attersee – Projekt-Präsentation Pfahlbau Häuser unter Wasser

Außer der Reihe Offene Vermögensfragen

Manche Menschen haben eine lange Berufslaufbahn. Handelt es sich um einen kleinen Betrieb, ist der Berufsweg relativ einfach. Wer jedoch in Verwaltungen arbeitet, weiß, dass es dort viele Aufgabenbereiche gibt. Schließlich gibt es allein unterschiedliche Senatsverwaltungen. Doch wo findet man Unterlagen zu einem Angestelltenverhältnis, wenn die entsprechende Behörde nicht mehr existiert und man die betreffende Person nicht auf ihre Personalakte ansprechen will? Zum Amt zur Regelung offener Vermögensfragen sind viele Unterlagen im Internet zu finden. Jedoch sind wenig Unterlagen zu den Ämtern zur Regelung offener Vermögensfragen in Berlin zu finden. Wer die Zusammenhänge dazu nicht kennt, wird bei Recherchen keine guten Ergebnisse finden. Allerdings ist es in Zeiten der Globalisierung auch von Bedeutung, dass man seinem Umfeld Sicherheit bietet!

Allerdings gibt es die Zusammenhänge. Die Ortsämter zur Regelung offener Vermögensfragen waren in den Jahren 1993 bis 1998, als ich dorthin versetzt wurde, der Senatsverwaltung für Finanzen unterstellt. Ich war während dieser Zeit dort tätig und trug die Stellenzeichen VI A 22 und VI B 41. Wir saßen im ersten Stock in der Rungestraße Dabei ist noch eines zu berücksichtigen: Ich war zu dieser Zeit noch verheiratet. Aufgrund von Nebenwirkungen meiner Erkrankungen (Chemobrain – Tamoxifen – Arimidex) habe ich im Jahr 2009 (Ende Juni) meinen Geburtsnamen wieder angenommen. Meinen Ehenamen (verheiratet von 1987 bis 2002) darf ich seit dieser Zeit nicht mehr verwenden.

Die Senatsverwaltung für Finanzen gibt es natürlich auch heute noch. Ebenfalls gibt es das Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen sowie das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen. Auf der Seite vom Bundesamt ist unter offene Vermögensfragen ein PDF-Behördenverzeichnis zu finden. Dort gibt es auch Hinweise zu den Berliner Ortsämtern zur Regelung offener Vermögensfragen:

https://www.badv.bund.de/DE/OffeneVermoegensfragen/Behoerdenverzeichnis/start.html

Hier ist mein Zeugnis aus der damaligen Zeit:

Außer der Reihe – Chemotherapie

Viele Menschen haben vielleicht auch schon indirekt Erfahrungen mit einer Krebserkrankung gemacht. Niemand sehnt sich danach, mit einer oder gar zwei Krebserkrankungen konfrontiert zu werden. Jedoch wissen wahrscheinlich die wenigsten, dass es unterschiedliche Behandlungswege gibt. Als ich meine Krebsdiagnose am 20. Dezember 2001 erhielt, hatte ich nur den Leidensweg meiner Mutter vor Augen. Sie erhielt innerhalb von vier Jahren drei Krebsdiagnosen. Für meinen Behandlungsweg sprachen sich beispielsweise die Ärzte der Strahlentherapie und meine Onkologin ab. Gefunden wurde eine Chemotherapie, bei der hauptsächlich auf die Kombination Epirubicin und Palitaxel gesetzt wurde.

Es stimmt: eine Chemotherapie hilft je nach Tumorart sehr gut, was ich wenig später nach der Gabe der zweiten Chemotherapie gemerkt habe. Die Infusion dauerte sechs Stunden. In meinem Fall wurde die Chemotherapie vorher mit der Gabe von Cortison verbunden. Allerdings hat diese Form der Therapie auch Nachteile. Schließlich fallen bei dieser Wirkstoffkombination sämtliche Haare aus. Von meiner Ärztin bekam ich eine Perücke verordnet. Der zweite damit verbundene Nachteil liegt darin, dass sämtliche Farbpigmente an den Haaren zerstört werden. Kommt es zu einem erneuten Wachstum der Haare, kommen diese nur noch grau wieder. Den Haaren wieder einen dunklen Farbton zu verleihen, ist nicht ganz einfach. Es kann also immer wieder einmal passieren, dass sich graue Strähnen bei Patienten wie mir zeigen. Das liegt daran, dass man nicht jeden Tag die Haare tönen kann. Wenn jemand, der also Krebspatient bekannt ist, etwas länger mit leicht grauen Haaren rumläuft, bitte einfach auf den Faktor Geduld setzen.

Die Tradition vom Bauhaus und Magdeburg

Manchen fallen als Beschreibung für Magdeburg die Begriffe sozial und kreischend bunt ein. Die Architektur der Moderne in der Stadt lässt sich auf die Tradition vom Bauhaus zurückführen. Dieses steht im Jahr 2019 im Mittelpunkt, weil das kulturhistorische Ereignis des 100. Geburtstages vom Bauhaus gefeiert wird.

Schließlich ist im Hinblick auf die Architektur der Moderne das Bauhaus als besonders prägend anzusehen. Spuren der einflussreichen Gedanken vom Bauhaus sind für diejenigen besonders leicht zu entdecken, die eine gewisse Grundkenntnis haben und gerne die Augen öffnen. Ein Beispiel stellt die Gartenstadtkolonie dar.

Schlagzeilen rund um das Welterbe

Dies sind die Schlagzeilen der letzten Stunden:

Welterbe-Antrag findet Zuspruch

Stiftung Zollverein will Welterbe touristisch aufwerten

Zollverein: Zukunftstandort für Kultur und Wirtschaft

Mathildenhöhe: Darmstadt informiert über Unesco-Bewerbung

Suschtschenko und Semena für UNESCO/Guillermo Cano World Press Freedom Prize nominiert

Kölner Dombaumeister über Bauhüttenwesen als mögliches Kulturerbe

Welttag der Poesie

Hausboottörn im Frühling: Mit Locaboat Holidays den Süden Frankreichs entdecken

Planetarium: „Die Welt braucht Wissenschaft, die Wissenschaft braucht Frauen“

Römische Legion bleibt in Enns: Museum Lauriacum öffnet am 1. Mai seine Pfoten

Schlagzeilen zum Welterbe

Wer etwas mehr zum Thema Welterbe erfahren möchte, findet heute die folgenden Schlagzeilen:

Schützenverein erhält Auszeichnung Immaterielles Kulturerbe

Münsterbauhütte bewirbt sich bei der UNESCO als „immaterielles Kulturerbe“

Freiburg bewirbt sich bei der UNESCO als „immatrielles Kulturerbe“

Ein Stück vom Münster für die UNESCO

Kölner Dombauhütte will immaterielles Weltkulturerbe werden

Coop Himmelb(l) sorgt für Diskussionen in Sewastopol

Dänemark nominiert Grenzbeziehungen mit Deutschland für UNESCO-Liste

Südregion will zur UNESCO-Biosphäre werden

Welterbe Müngstener Brücke: internationale Gäste sprechen über Bewerbung

Schüler engagieren sich: Bewusster Umgang mit Plastik und Müll

Die Parkeisenbahn – Winterfahrttage

Zu den Meldungen, die mancher gerade in den Welterbe-Regionen Berlin und Brandenburg gern liest, gehören Informationen rund um die Berliner Parkeisenbahn. Dabei handelt es sich um die einzige Bahn in Berlin und Brandenburg, die von Jugendlichen und Kindern betrieben wird.

Es gibt viele Jungeisenbahner in einem Alter von 9 bis 16 Jahren. Einige der Jungeisenbahner hat in den letzten Monaten die Gelegenheit genutzt und an einer Ausbildung teilgenommen, die sie für neue Dienstposten qualifizieren. Noch im Februar können sie ihr Wissen zum ersten Mal  anzuwenden. Schließlich ist die Parkeisenbahn der Öffentlichkeit am 23. und 24. Februar zugänglich. Große und kleine Besucher werden dann in beheizten Waggons durch die Landschaft gefahren. Geplant ist ein Fahrbetrieb an diesen Tagen von 10:40 bis 12:45 Uhr sowie von 13:40 bis 17:00 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums liegt eine 35-Minuten-Taktung vor.