Allgemeine Informationen

Guten Tag

und Willkommen auf diesen Seiten (insgesamt mehr als 1250 Seiten). Im Mittelpunkt stehen vor allem die deutschen Welterbestätten mit den jeweiligen Regionen. Allerdings wird auch der Ausbau der Seiten für den internationalen Raum fortgeführt.  

Dieses Thema hat mich im Jahr 2009 angesprochen, weil es grenzenlos ist und einen fordert, die Beschäftigung ständig weiterzuführen. Auch in 2019 gab es eine Tagung vom Welterbe-Komitee. Seit diesem Jahr hat Deutschland zwei Welterbestätten mehr, so dass 46 Stätten zu einem Besuch einladen. Insgesamt befinden sich auf mittlerweile auf den Listen des Welterbes 1121 Stätten, die in 167 Ländern zu finden sind. Inzwischen hat die UNESCO den Tagungsort für das Jahr 2020 bekanntgegeben. Dann geht die Reise nach Fuzhou in China.

Auf dieser Seite gibt es viele Informationen rund um die Deutschen Welterbestätten mit Kurzbeschreibungen, die internationalen Welterbestätten, Städte und vielen weitere Informationen in den deutschen Bundesländern und weltweit. Viele Fotos stammen vom Anbieter pixabay.com, da diese Plattform eine kostenfreie Verwendung von Fotos anbietet.

Um Welterbestätten und andere Sehenswürdigkeiten in anderen Ländern weltweit zu erkunden, ist in vielen Fällen ein Reisepass erforderlich, der nach dem Ende der Reise in der Regel noch mehrere Monate Gültigkeit besitzen muss. Nicht immer sind Impfungen bei Aufenthalten in anderen Ländern erforderlich. Jedoch liegen für einige Länder Empfehlungen für Impfungen vor. In manchen Regionen von Deutschland gibt es besondere Angebote wie die Welterbecard Anhalt-Dessau-Wittenberg mit flexibler Nutzung, die innerhalb der Welterberegion viele Möglichkeiten eröffnet.

Wichtig für viele Aufgaben: Im Jahr 2001 gab es in Berlin eine Bezirksreform, bei der sich viele Aufgaben verlagert haben oder es Veränderungen gab. Allein der Berliner Bezirk Mitte besitzt heute fünf Standorte eines Jobcenters. Zudem werden Kunden mit Gewerbeanmeldung nie in der gleichen Abteilung betreut wie Jobsuchende. Übrigens gibt es im Berliner Bezirk Mitte das Cafe Moskau, indem ich am 3.3.2020 geladener Gast bei der Eröffnung vom KI Observatorium vom Bundesminister für Arbeit und Soziales war.

Außerdem gibt es meine Seiten

http://www.musikwelt.eu

http://www.bunte-filmwelt.de

Mit mehr als 1075 älteren Rezensionen von mir, einem Kollegen und seit 27.08.2019 mit neuen Rezensionen von mir. 

http://www.schwedisches-welterbe.de

http://www.modellbahnzauber24.de  

Seit wenigen Wochen endlich nach langer Zeit online:

http://www.einkaufszentren.eu 

Meine Domain http://www.deutsches-welterbe.de hat mehr als 1.250 Seiten. Aufgrund von Corona und Co. ist natürlich auch bei mir die Arbeit ins Stocken gekommen. Doch inzwischen ist es auch zu einer zweimaligen Überprüfung und Überarbeitung einiger Verlinkungen gekommen.

Wie es in Bezug auf die Behandlung (seit dem IV. Quartal 2016) meiner zweiten Krebserkrankung weitergeht, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Für diejenigen, die es wirklich immer noch nicht begriffen haben: Der Berliner Bezirk Mitte, zu dem Wedding als Ortsteil gehört, besitzt fünf Jobcenter. Kunden mit einer Gewerbeanmeldung (meine von 2006) werden nicht in der gleichen Abteilung betreut wie Jobsuchende. Und für diejenigen, die selber nicht recherchieren wollen, ist hier ein Screenshot:

Kann man wirklich die Hoffnung aufgeben, dass das jemals begriffen wird, das Selbständige nicht in der gleichen Abteilung betreut werden wie Jobsuchende? Es ist übrigens eine Praxis, die zumindest in allen Berliner Jobcentern zur Anwendung gelangt. Ohne gültigen Leistungsbescheid wäre die Nutzung vom Berlin-Ticket S – einer Monatskarte – seit November 2017 gar nicht möglich. Der Blick auf meine Monatskarten auf meiner Webseite gegen Ende des Artikels – dort sind auch die Regeln für das Berlin-Ticket S zu finden. Im September gab es zudem die Aktion „Mehrwert-Wochenenden vom VBB: http://modellbahnzauber24.de/die-großen-vorbilder-die-deutsche-bahn/die-bvg-und-die-bahn

Wenn die Rückfahrt mal wieder länger dauert, bekommt man in Dortmund einen guten Kaffee.

Bei der Veranstaltung galt „Freier Eintritt“. Mal schauen, wie lange ich das noch posten muss, bis es begriffen wird.

Ergänzende Hinweise: Auch so können Fahrscheine mitunter aussehen:

Und auch das können Fahrscheine sein:

Übrigens ist Fußball ein schönes Hobby. Doch es gibt noch mehr als Fußball. Siehe auch meine Webseite http://musikwelt.eu. Ach ja, es gibt auch noch meine Webseite http://bunte-filmwelt.eu.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Das ist mein geschiedener Mann Jürgen oder auch Hans-Jürgen Hüttner  (Geburtstag 17.12.). Verheiratet waren wir vom 14.04.1987 bis 14.02.2002. Er lebt schon seit dem 4. Quartal 2005 nicht mehr in Berlin. Über viele Jahre war mein damaliger Mannin der Firma R. J. Reynolds Tabacco – eine Firma zur Herstelljng von Zigaretten – angestellt.

Nein, in ein Krankenhaus geht man nicht gern, es sei denn, die Mutter arbeitet dort – die ein zweites Mal verheiratet war, man wird in der Strahlentherapie behandelt, man ist zu einer Ambulanten Kur dort (AVK Dez. 2004) oder fängt sich eine Lungenentzündung ein (Wen soll man eigentlich benachrichtigen, wenn man weiß, Nachrichten werden nicht beachtet? Ich muss jetzt auch nicht wirklich verstehen, was an einer ambulanten Heilmaßnahme, die vom Rentenversicherungsträger genehmigt wurde, so problematisches sein könnte, wenn die Befunde schon ewig online sind.

In den vergangenen Jahren bis heute habe ich die Erfahrung gemacht, dass man konkret nicht gefragt wird. Nun gibt es auf meiner Webseite den großen Bereich „Kleinere Städte und Gemeinden“ für alle 16 Bundesländer. Jede abgeschlossene Seite enthält bis zu 14 Beiträge. Dort stelle ich kleinere Städte, Gemeinden und mit einer Kurzbeschreibung auch Landeshauptstädte vor, die alle mit einer Einzelseite auf dem Webauftritt vertreten sind. In diese Bereiche habe ich jetzt verschiedene Informationen wie zum Thema Freikarten, Veranstaltungen mit freiem Eintritt oder durch Anmeldung und Fitnessstudio, für das ich am 08.02.2020 einen Vertrag abgeschlossen habe, integriert. Danach folgen wieder Beiträge für Städte, Gemeinden und Seen.

Berlin, Oktober 2020

Copyright © Marina Teuscher 2011 – 2030