Ruhpolding

Umgeben vom bayerischen Landkreis Traunstein sowie von den Chiemgauer Alpen empfängt die Gemeinde Ruhpolding ihre Gäste. Überregional hat die Gemeinde einen hohen Bekanntheitsgrad als Kur- und Fremdenverkehrsort. Geprägt ist die Region von einem gemäßigten und zugleich warmen Klima. Gleichzeitig wird das Wetter durch erhebliche Niederschläge gekennzeichnet. Das besondere Flair erhält Ruhpolding zudem durch 73 Ortsteile.

Sehenswertes

Zu einem Besuch lädt die Glockenschmiede ein, deren Originalgebäude Mitte des 17. Jahrhunderts entstanden sind. Es gibt nur wenige dieser Hammerschmieden, die auch heute noch bestehen. Außerdem laden das Bartholomäus-Schmucker-Heimatmuseum sowie das Holzknechtmuseum Ruhpolding zu einem Besuch ein. Ferner gibt es eine Reihe von sehenswerten Gebäuden wie das ehemalige Jagdschloss und den Kinderbauernhof mit einem Alter von etwa 600 Jahren. Betreut wird dieses Gebäude von ungefähr 37 Personen.

Die besonderen Höhepunkte

Seit dem Jahr 1979 hat sich der Bekanntheitsgrad von Ruhpolding stetig gesteigert. Schließlich kam es in diesem Jahr zum ersten Mal zur Austragung einer Weltmeisterschaft im Biathlon. Zuständig war Ruhpolding außerdem in den Jahren 1985, 1996 und 2012 für die Ausrichtung der Biathlon-Weltmeisterschaften. Begünstigt wird dies durch das Stadion, bei dem es sich um das zweitgrößte Biathlon-Stadion in Deutschland handelt. Neben Mountainbike und Wandern steht der weitere Wintersport im Mittelpunkt. So besitzt Ruhpolding ein Loipennetz mit einer Länge von 140 Kilometern. Dieses Netz und weitere Winterattraktionen unterstützen die große Beliebtheit innerhalb der weltweiten Langlaufregionen.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2020