Brandenburg

Umgeben wird die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel vom Land Brandenburg. Zugleich stellt die Mittelstadt eines von vier brandenburgischen Oberzentren dar. Zugleich handelt es sich um die drittgrößte Stadt des Landes Brandenburg.

Geografische Gedanken

Zu erreichen ist Brandenburg in einer Entfernung von 70 Kilometern von Berlin. Gleichzeitig gehört die Stadt zum Agglomerationsgebiet von Berlin. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von einigen Stadtteilen. Bei zwei dieser Stadtteile wird von einem Ortsteil oder einem Stadtteil gesprochen. Zum Besuch laden die Stadtteile

Altstadt

Neustadt mit den Ortsteilen Schmerzke und Göttin

Dom mit Klein Kreutz und Saaringen

Wust und

Gollwitz ein.

Zudem liegt die Stadt an der Havel, die eine hohe Bedeutung für die Binnenschifffahrt hat. Innerhalb des Stadtgebietes kommt es bei der Havel zu Verzweigungen, die nun einige Kanäle und Seitenarme vorweist. Des Weiteren gibt es eine Reihe von Seen.

Sehenswertes in Brandenburg

Im soziokulturellen Zentrum finden regelmäßig Veranstaltungen wie Konzerte statt. Außerdem bietet sich ein Besuch im Brandenburger Theater an, bei dem es sich um das Stadttheater handelt. Heute gilt das Haus als Heimstätte von den Brandenburger Symphonikern. Des Weiteren lädt das Archäologische Landesmuseum im Paulikloster zu einem Besuch ein. In Brandenburg befindet sich ferner das Industriemuseum im früheren Stahlwerk. Zum Verweilen laden ferner Museen wie das Stadtmuseum Brandenburg und der Museumshafen ein. Neben einer Vielzahl von Bauwerken präsentiert sich die Stadt mit einer Reihe von Parks, zu denen der Humboldthain und der Leuepark gehören. Wer einen längeren Einkaufsbummel plant, schaut im Einkaufszentrum Wust vorbei, das auch mit Restaurants zu einem Besuch einlädt.

Parkanlagen und mehr Natur

Einst gab es in Brandenburg die Johannispromenade. Dann kam der 100. Geburtstag von Alexander von Humboldt und mit ihm die Umbenennung in den Humboldthain. Der Park führt vom Plauer Torturm entlang der mittelalterlichen Stadtmauer zum Salzhofufer. Ein weiterer Besuch kann zum Leue-Park führen. Zur Umgestaltung dieses Parks, indem sich die Friedenswarte befindet, kam es in den 1970er-Jahren. Ferner lädt der im Jahr 1825 angelegte Krugpark zu einem Besuch ein. Das botanische Wahrzeichen der Stadt stellt die Sumpfzypressenallee dar.

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/brandenburg/

http://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/brandenburg-2/

http://deutsches-welterbe.de/brandenburg/weihnachtsmaerkte-2018-2019-in-brandenburg/

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025