Duisburger Landschaftspark Nord

Einst gab es in Duisburg-Meiderich ein Hüttenwerk, das inzwischen stillgelegt ist. Heute befindet sich dort der Landschaftspark Duisburg-Nord. Diese Anlage hat eine Fläche von 180 Hektar. Zur Entstehung des Parks kam es, als es zur Internationalen Bauaustellung Emscher Park kam. Auf der Europäischen Route der Industriekultur stellt der Landschaftspark einen der Ankerpunkte dar. Eine Würdigung der besonderen Art hat der Park durch die britische Tageszeitung „The Guardian“ erhalten. Weltweit ist der Landschaftspark für die Zeitung unter den zehn besten Stadtparks zu finden. Der Park wird in einer Linie mit Hampstead Heath in London, Buttes-Chaumont in Paris, Park Güell in Barcelona oder High Line in New York genannt.

Wissenswertes

Der Öffentlichkeit ist das Gelände seit dem Jahr 1994 zugänglich. Dies war zu einem Zeitpunkt, als sich die Umgestaltung der Anlage noch im vollen Lauf befand. Was im Jahr 1990 begann, wurde bis zur Jahrtausendwende fortgeführt. So kam es zur Umgestaltung vom Außengelände, von Gebäuden und von Hallen. Gleichzeitig wurde alles so seinen optimalen Nutzungsmöglichkeiten zugeführt.

Inzwischen kam es mehrfach zu Auszeichnungen des Parkes. So erhielt der Landschaftspark den 1. Europäischen Preis für Landschaftsarchitektur im Jahr 2000, wobei dieser den Namen Rosa Barba 2000 trägt. Zu den weiteren Preisen zählen der Grande Medaille d’Urbanisme 2001, Play & Leisure 2004 sowie der EDRA Places Award 2005 und der Green Good Design Award 2009. 

Fortsetzung folgt