Kleinere Städte und Gemeinden im Saarland

Saarwellingen

Die Umgebung der saarländischen Gemeinde wird durch den Landkreis Saarlouis gebildet. Lediglich 20 Kilometer trennen Saarwellingen von der Landeshauptstadt Saarbrücken. Als Ortsteile sind Schwarzenholz, Saarwellingen und Reisbach bekannt. Gekennzeichent ist das Brauchtum vom „Wellinger Greesentag“, der den Fetten Donnerstag prägt. Dieser Tag hat eine Tradition von etwa 400 Jahren.

Saarwellingen lädt mit dem Rathausbrunnen und dem Ehrenmal zu einem Besuch ein. Des Weiteren besteht die Gelegenheit, sich auf eine Entdeckungsreise durch die Bauwerke zu begeben. Dazu gehören in Reisbach die Kirche St. Marien und in Schwarzenholz St. Bartholomäus. Im Rahmen des Freizeitangebotes besteht die Möglichkeit zum Besuch im Wildfreigehege oder auf einer der Boule-Anlagen.

Blieskastel

Zu den im Saarpfalz-Kreis erreichbaren Städten gehört Blieskastel. Gelegen ist die Stadt in einer Entfernung von 15 Kilometern von der Kreisstadt Homburg. Etwa 25 Kilometer dauert die Fahrt bis in die Landeshauptstadt Saarbrücken. Gekennzeichnet ist die Stadt von einer barocken Architektur. Bei Blieskastel handelt es sich zudem um den Hauptort vom Bliesgau.

Die bereits angesprochene barocke Architektur ist es, die dem Stadtkern die historische Note verleiht. Zu den sehenswerten Facetten gehören ferner der Herkulesbrunnen sowie der Napoleonsbrunnen. Neben der Schlosskirche bietet sich ein Besuch beim langen Bau, der als Orangerie bekannt ist, an. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen sind der Trofeo der Gemeinde Gersheim sowie das Webenheimer Bauernfest zu finden-

St. Ingbert

Innerhalb des Saarlandes stellt St. Ingbert die fünftgrößte Stadt des Bundeslandes dar. Gekennzeichnet ist das Bild von den Stadtteilen St. Ingbert-Mitte, Rentrisch, Oberwürzbach sowie Hassel und Rohrbach. Die Fläche der Stadt beträgt ungefähr 50 Quadratkilometer, wobei bezogen auf die Mittelstadt der Anteil der Waldfläche bei über 50 Prozent liegt.

Unter den Sehenswürdigkeiten ist die Alte Schmelz zu finden, zu deren Gründung es im Jahr 1733 kam. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die Möllerhalle, die „Alte Kirche“ St. Engelbert sowie der Stiefel. Eine weitere sehenswerte Facette stellt der Beckerturm dar, bei dem es sich um das frühere Sudhaus handelt, das zu Becker Brauerei gehört.

St. Wendel

In einer Entfernung von etwa 36 Kilometern ist im gleichnamigen Landkreis die Kreisstadt St. Wendel zu erreichen. Ihren Namen hat die Stadt vom heiligen Wendelin erhalten. Gelegen ist die Stadt zudem in der Nähe des Bosenbergs, der zugleich die höchste Erhebung darstellt. Bei St. Wendel liegt eine Gliederung in 16 Stadtteile vor.

Zu einem Besuch laden die Wendalinusbasilika sowie die Wendelskapelle ein. Ebenfalls befinden sich das Missionshaus der Steyler Missonare mit der Missionshauskirche sowie die fünfzügige Höckerlinie vom Westwall. Neben den erholsamen Momenten im Stadtpark bietet der Wendelinuspark zu einem Besuch an. Freunde von Wanderungen finden in St. Wendel eine Station am Saarland-Rundwanderweg vor.

Dillingen/Saar

An den Rand vom Naturpark Saar-Hunsrück führt der Besuch in Dillingen/Saar. Bei der Stadt liegt hinsichtlich eine Gliederung in Dillingen-Innenstadt, Dillingen Nord, Übern Berg, Diefflen und Pachten vor. Innerhalb des Saarlouiser Beckens ist Dillingen im Norden an der rechten Seite der Saar zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Klima von gemäßigt ozeanischer Ausprägung sowie von Wärme.

Zu einem Besuch laden das Museum Pachten und der Westwallbunker ein. In der Reihe der Bauwerke sind Gebäude wie die Villa Alhambra sowie das Alte Schloss. Spaziergänge bieten sich zum Hochofen, dem Ehrenmal oder dem Jugendstilhaus an. Des Weiteren besteht die Gelegenheit, Stahlskulpturen zu besuchen. Erholsame Momente schenkt der Stadtpark, bei dem es sich zugleich um einen Veranstaltungsbereich handelt.

Ottweiler

Umgeben wird die saarländische Stadt Ottweiler vom Landkreis Neunkirchen. Gelegen ist die Stadt im Nordosten von Saarbrücken und nach einer Fahrt von etwa 30 Kilometern erreichbar. Für Ottweiler liegt eine Gliederung in die Stadtteile Steinbach, Lautenbach, Mainzweiler sowie Fürth im Ostertal und Ottweiler. Zu den Partnerstädten gehört die französische Saint-Remy.

Das Saarländische Schulmuseum hat in Ottweiler seinen Sitz. Zum Staunen laden Exponate ein, die sich über mehrere Etagen verteilen. Diese Exponante zeigen die Schulgeschichte über einen Zeitraum von 1000 Jahren. Sehenswert sind außerdem das Insektenmuseum sowie das Stadtmuseum. Ferner laden ein Mühlenmuseum und das Heimatmuseum zu einem Besuch ein.

Wadgassen

Für Wadgassen liegen zwei Beschreibungen vor. Zum einen handelt es sich um eine saarländische Gemeinde, die im Landkreis Saarlouis zu erreichen ist. Doch stellt Wadgassen auch einen Gemeindeteil dar. Aus diesem Grund erfolgt bei Schriftverkehr die Nutzung der Formulierung „Wadgassen (Ort)“. Das Tal der Bist umgibt den Ort, der sich durch eine Lage an einem Zufluss der Saar auszeichnet.

Während eines Aufenthaltes bietet sich die Gelegenheit zum Besuch im Deutschen Zeitungsmuseum an. Zu erreichen ist dieses im ehemaligen Abteilhof. Außerdem lädt das museum.academia zu einem Besuch ein. Dieses Haus bietet einen Einblick in die Historie von Wadgassen in Kombination mit der Gemeindegeschichte. Sehenswert sind die Wahrzeichen des Ortes, bei denen es sich um eine Skulptur handelt.

Wadern

Zwischen Trier und Saarbrücken ist im Landkreis Merzig-Wadern die saarländische Stadt Wadern mit ihren 14 Stadtteilen zu erreichen. Aufgrund der Fläche von 111 Quadratkilometern handelt es sich im Saarland um die drittgrößte Stadt. Durch die Stadt fließt die Prims, die sich durch die Einmündungen Losheimer Bach, Lösterbach und Wadrill auszeichnet.

Mit der Stadt beschäftigen sich Gäste bei einem Besuch im Stadtmuseum Wadern. Der Besuch bietet sich außerdem bei den „Lichtspielen Wadern“ an, wobei es sich um ein Museum handelt. Außerdem bietet sich ein Spaziergang durch die Bauwerke an, zu denen das Schloss und die Schlosskapelle gehören. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen sind ferner Tage wie der „Lauf des Erbsenrades“ sowie die „Kunstroute Wadern“ zu finden.

Tholey

Innerhalb des Landkreises St. Wendel ist die Gemeinde Tholey zu erreichen. Bekannt ist die Region als Fremdenverkehrsgemeinde. Lediglich 30 Kilometer sind bei einer Fahrt von Saarbrücken zu überwinden. Dann eröffnet sich die Gemeinde ihren Besuchern mit den Ortsteilen Bergweiler, Hasborn-Dautweiler, Lindscheid, Neipel, Scheuern, Sotzweiler sowie Theley, Tholey und Überroth-Niederhofen.

Neben der Blasiuskapelle befindet sich die Katholische Kirche in Tholey. Sehenswert ist außerdem das Ensemble im Kloster/Metzer Straße. Als Landmarke ist der Schaumbergturm bekannt. Es handelt sich um den höchsten Aussichtsturm im Bundesland. Zum Besuch bietet sich das Heimatmuseum Neipel an. Einer der Schwerpunkte stellt das Thema Geologie dar. Des Weiteren kommt es zur Präsentation von Sonderaussstellungen.

 

Fortsetzung folgt