Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 2

Bad Aibling

Bekannt ist Bad Aibling als ältestes Moorheilbad in Bayern. Gleichzeitig ist die Stadt als jüngstes Thermalbad ein Begriff. Gäste erhalten bei einem Aufenthalt die Sicht auf die eindrucksvolle Alpenkette. Nicht nur innerhalb des idyllischen Oberbayerns ist die Stadt für ihr buntes Kulturprogramm bekannt.

Gegeben ist eine Lage im Alpenvorland in Oberbayern. Bezogen auf die Stadt liegt eine Gliederung in 29 Ortsteile vor. Während eines Aufenthaltes besteht Gelegenheit zu Ausflügen nach Wasserburg am Inn, Rosenheim, Kufstein oder Gräfing bei München.

Unter den Sehenswürdigkeiten sind Schloss Prantseck, die Sebastianikirche sowie der Kurpark zu finden. Sehenswert sind das Heimatmuseum, die Marbacher Stube und ein Jugendstilensemble.

Grünwald

Der oberbayerische Landkreis München umgibt den noblen Vorort Grünwald. Gegeben ist eine Gliederung in die Gemeindeteile Brunnhaus, Wörnbrunn, Oberdill, Sauschütt, Grünwald und Geiselgasteig. Zu den unmittelbar angrenzenden Nachbargemeinden gehören Pullach und das gemeindefreie Gebiet Grünwalder Forst.

Bei dem Vorort handelt es sich um einen staatlich anerkannten Erholungsort. Zugleich wird von Grünwald als der wahrscheinlich bekanntesten grünen Insel gesprochen, die vor der bayerischen Landeshauptstadt München zu erreichen ist.

Zu erreichen ist innerhalb des Ortes die Burg Grünwald. Bei dieser handelt es sich um das Wahrzeichen der Gemeinde. Einst handelte es sich um das Jagdschloss der Herzöge von Bayern. 

Forchheim

Die fränkische Große Kreisstadt ist im bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken im Süden zu erreichen. Mit dem Jahr 911 begann für die Gemeinde Forchheim die Geschichte. Bekannt ist die Stadt zugleich als das Eingangstor, das in die fränkische Schweiz führt. Gegeben ist eine Lage an der Wiesent, der Regnitz sowie am Main-Donau-Kanal.

Unter den Sehenswürdigkeiten ist die Forchheimer Burg zu finden, die als „Kaiserpfalz“ einen Namen hat. Dort kann der Besuch vom Pfalzmuseum erfolgen. Darunter sind das Trachtenmuseum, das Stadtmuseum sowie das Archäologiemuseum zu finden. Neben der Kammerersmühle befinden sich die im 17. Jahrhundert erbaute Klosterkirche sowie das Kloster in der Stadt.

Passau

Im Osten von Bayern ist die kreisfreie Universitätsstadt zu erreichen. Durch die Lage am Zusammenfluss von Ilz, Inn und Donau ist Passau als Dreiflüssestadt bekannt. Die Stadt macht ferner mit einer erhaltenen Burganlage auf sich aufmerksam, die als eine der größten in Europa bekannt ist. Es handelt sich um die Veste-Oberhaus, die zugleich das Wahrzeichen von Passau darstellt. Mittlerweile kann dieses beeindruckende Bauwerk ein Alter von 800 Jahren vorweisen.

Innerhalb des Gebäudes bietet sich der Blick auf eine Sonderausstellung an. Diese beschäftigt sich mit der wechselhaften Geschichte. Mittlerweile ist auch die Wiedereröffnung des Aussichtsturms erfolgt. Insgesamt 233 Pfeifenreihen verwandeln die Domorgelanlage im Dom St. Stephan in die Größte weltweit. 

Straubing

Bei einem Aufenthalt kommt es zu einem Spaziergang durch die Moderne und das Mittelalter. Umgeben ist die Stadt vom Bayerischen Golf- und Thermenlad. Die Spuren der Geschichte lassen sich bis zu den Römern und Kelten zurückverfolgen. Sehenswert ist der Stadtplatz mit den eindrucksvollen Bürgerhäusern, die ihn umgeben. Einen weiteren Höhepunkt stellt der gotische Stadtturm dar, bei dem es sich zugleich um ein Wahrzeichen der Stadt handelt. Zu den weiteren sehenswerten Facetten gehören die spätgotische Karmelitenkirche sowie die Basilika St. Jakob befindet, die sich durch das Albrecht-Dürer-Fenster auszeichnet.

Im Veranstaltungskalender stellen das Jazzfestival Rivertone und das Gäubodenvolksfest Höhepunkte dar. Sehenswert ist ebenfalls das Blue Brix, bei dem es sich um die Straubinger Wunderwelten handelt. Beim Besuch führt die Reise durch virtuelle Welten der Modelleisenbahn. 

Abensberg

Beim Blick auf diese Kleinstadt richtet sich der Blick in die Nähe von Regensburg, das in einer Entfernung von 30 Kilometer Entfernung zu erreichen ist.

Eine der sehenswerten Facetten bildet ein blauer Turm, auf dessen Spitze sich eine goldene Kapsel befindet. Gekennzeichnet ist dieser Turm an seinen Wänden von halbrunden Anbauten. Bei dem spektakulären Wahrzeichen handelt es sich um einen Hundertwasser-Turm, der zur Brauerei Kuchlbauer gehört.

Erheblich trägt er dazu bei, dass es sich bei der Brauerei um einen Pilgerort handelt, an dem sich Kulturfreunde und Genießer der Biere treffen. In einer Höhe von von 35 Metern bieten gerade bei klarem Wetter traumhafte Aussichten. Eine Dauerausstrahlung zeigt, wie bunt die Welt des Künstlers gewesen ist. Neben dem Feuersteinbergwerk bietet sich ein Besuch im Vogelpark an.

Bad Füssing

Der niederbayerische Landkreis Passau bildet die Kulisse für die Stadt. Gelegen ist die Stadt im niederbayerischen Bäderdreieck. Dabei stellt das Thermalbad Füssig den Mittelpunkt der Gemeinde dar, zu deren Neubildung es im Jahr 1971 kam. Ausflüge bieten sich nach Passau, Ried im Innkreis oder nach Simbach am Inn an.

Zu Spaziergängen laden die Pfarrkirche Heilig Geist sowie die Christuskirche und das Bernsteinmuseum ein. Außerdem befindet sich im in der Nähe erreichbaren Kirchhamer Ortsteil Ed der Erlebnispark Haslinger Hof. Interessante Impressionen erwarten Besucher im Leonhardi-Museum in Aigen, wobei es sich um ein Heimatmuseum handelt. Eines der Themen, das dort vermittelt wird, stellt die Geschichte der Leonhardi-Wallfahrt dar. 

Vaterstetten

Bei der Gemeinde handelt es sich um diejenige, die nach Unterhaching die meiste Bevölkerung besitzt. Von dort sind Ausflüge in die in 18 Kilometern entfernte Kreisstadt Ebersberg sowie in die bayerische Landeshauptstadt München möglich. Im Veranstaltungskalender sind das Volksfest, der Töpfermarkt sowie das Sonnwendfeuer zu finden. Zeitgleich finden der Wollmarkt und der Töpfermarkt statt. 

Au in der Hallertau

Dietenhofen

Fortsetzung folgt

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025