Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 4

Bevor es weitergeht ist hier noch ein Blick auf die Welterbestätten: Welterbe in Bayern

Seefest Bad Wiessee

Zunächst kommt es zu einer offiziellen Begrüßung. Danach beginnen der Spielmannszug und die Blaskepelle zu marschieren. Ihr Ziel ist die Seepromenade, wo ein gemeinsames Standkonzert stattfindet. An diesem Tag haben jugendliche Schaftlacher Trachtenpaare ihren ersten großen Auftritt.

Nicht nur an diesem Tag lädt die Gemeinde Bad Wiessee zu einem Besuch ein. Zudem zeichnet sich der Ort durch das Prädikat Heilbad aus. Dies basier darauf, dass sich dort zwei Jod-Schwefel-Heilquellen befinden, die deutschlandweit als die stärksten bekannt sind. Im Ortskern befinden sich ferner drei denkmalgeschützte Gebäude.

Bad Hindelang

In Form eines Marktes präsentiert sich Bad Hindelang mit einer Lage im schwäbischen Landkreis Oberallgäu in Bayern. Es liegt eine Gliederung des Marktes in 12 Ortsteile vor. Bei dem Ort handelt es sich um ein Kneippheilbad sowie um einen heilklimatischen Kurort. Die in der Nähe verlaufende historische Salzstraße ist heute als Bundesstraße 308 bekannt und führt auch nach Oberjoch. In diesem Zusammenhang ist der Oberjochpass mit seinen 107 Kurven als kurvenreichste deutsche Straße interessant. 

Chiemsee – Chiemgau

Beim Chiemsee handelt es sich um die Mittelpunkt des Chiemgaus. Die Rede ist oft vom Bayerischen Meer. Zu bestaunen sind dort Gipfel wie die Kampenwand. Innerhalb der Hügel präsentiert sich eine Welt, die von Wirtshäusern, Biergärten und urtümlichen Traditionen gekennzeichnet ist.

Zur artenreichen Pflanzenwelt gehören Mehlprimel und Arnika sowie Edelweiß. Doch auch Murmeltiere oder Steinböcke zeigen sich des Öfteren. Zu den sehenswerten Höhepunkten gehören die Fraueninsel und Schloss Herrenchiemsee.

Schwarzenbach am Wald

Der oberfränkische Landkreis bildet die Kulisse für die Region, in der die Stadt zu erreichen ist. Gekennzeichnet ist die Stadt von einer Lage im Naturpark Frankenwald und gleichzeitig am Döbraberg. Das zum Hofer Land gehörende Schwarzenbach am Wald besitzt eine Gliederung in 41 Stadtteile.

Unter den bedeutenden Bauwerken sind eine Kirche sowie das ehemalige Forstamt zu finden. Ferner befindet sich in der Stadt das Christian-Keyßer-Haus. Es liegt bei dem Gebäude eine überwiegende Nutzung als Tagungsstätte vor. Zu einem Spaziergang lädt der Döbraberg mit seiner Höhe von 800 Metern ein. Auf dem Gipfel befindet sich der Prinz-Luitpold-Turm, der inzwischen seinen 12. Geburtstag gefeiert hat. Natürlich haben Gäste ferner die Möglichkeit, die Genussregion Oberfranken zu entdecken.

Miltenberg

Innerhalb des Regierungsbezirks Unterfranken ist der Landkreis Miltenberg sowie die gleichnamige Kreisstadt zu erreichen. Eine Zugehörigkeit zu Bayern ist seit dem Jahr 1816 gegeben. Die Stadt zeichnet sich durch die Lage des historischen Miltenbergs auf der linken Seite vom Main. Miltenberg präsentiert sich neben dem gleichnamigen Kernbereich mit sieben weiteren Stadtteilen.

Unter den Sehenwürdigkeiten ist die historische Altstadt zu finden. Ferner präsentiert sich die Stadt mit dem Manzer Tor und mit dem Würzburger Tor. Vom Hotel „Zum Riesen“ wird als eines der ältesten Gasthäuser in Deutschland gesprochen. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass es das älteste Gasthaus in Deutschland ist . 

Herrsching am Ammersee

Die Gemeinde liegt innerhalb des oberbayerischen Landkreises Starnberg. Von der bayerischen Landeshauptstadt München beträgt die Entfernung bis nach Herrsching etwa 40 Kilometer. Hinsichtlich der Umgebung der Gemeinde wird diese durch das Fünfseenland gebildet. Im Bild ist die am Ostufer vom Ammersee gelegene Gemeinde von 10 Ortsteilen geprägt.

Sehenswert sind der Kurpark sowie das Kurschlösschen, auch bekannt als das Scheuermann-Schlösschen. Einer der Spaziergänge kann zum Schloss Mühlfeld führen. Des Weiteren befinden sich Kirchen wie St. Nikolaus in der Gemeinde. Am Ammersee vesteht die Gelegenheit zur Nutzung der Schiffe der Bayerischen Seenschifffahrt. 

Lauf an der Pegnitz

Gebildet wird die Kulisse der Stadt durch den mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land. Lediglich 17 Kilometer trennen Nürnberg und die fränkische Stadt. Gleichzeitig handelt es sich bei Lauf an der Pegnitz um eine zur Metropolregion Nürnberg gehörende Stadt. Amtlich benannt sind neben der Kernstadt Lauf 28 weitere Ortsteile.

Neben dem Dehnberger Hof Theater lädt in der Nähe der Altstadt das Industriemuseum zu einem Besuch ein. Einen Anziehungspunkt bildet der historische Marktplatz, wo sich zwei gut erhaltene Stadttore befinden. Die Johanniskirche zeichnet sich durch einen weithin sichtbaren Kirchturm aus. Unter den besonderen Veranstaltungen sind das Laufer Altstadtfest und das Kunigundenfest zu finden. 

Wallenfels

Östlich im oberfränkischen Landkreis ist die Stadt Wallenfels zu erreichen. Die Stadt, die heute einen staatlich anerkannten Erholungsort darstellt, gehört zur Region Oberes Rodachteil. Der Bekanntheitsgrad der Stadt wird durch die Flößerei gesteigert. Die hamonische Umgebung wird durch den Naturpark Fraankenwald gebildet, der sich durch seine Lage im Tal der Wilden Rodach auszeichnet.

Durchquert wird die Gemeinde vom fränkischen Marienweg. Es handelt sich dabei um einen Fernwanderweg mit einer Länge von 1920 Kilometern. Dieser Weg führt durch Mittelfranken, Oberfranken und Unterfranken. Ausflüge bieten sich zum Heimatmuseum Steinwiesen und zum Mühlenmuseum Steinwiesen an. Gelegenheit besteht außerdem zur Fahrt mit der Museumseisenbahn in Steinwiesen. 

Kronach

Die im gleichnamigen oberfränkischen Landkreis gelegene Kreisstadt stellt ein Mittelzentrum dar. Zu erreichen ist die Stadt in der Nähe vom Frankenwald. Genauer zeichnet sich die Stadt durch die Nähe zu der Stelle aus, wo sich die Flüsse Rodach, Kronach und Haßlach vereinen.

Interessante Perspektiven liefert der Besuch am Melchior-Otto-Platz, wo sich der Johannes-Brunnen befindet. Nahe beim Marktplatz befindet sich das neue Rathaus, vor dem sich der Michaelsbrunnen befindet. Ein Spaziergang kann zur historischen Altstadt und zur Festung Rosenberg führen. Seit mehr als 15 Jahren existiert ein großer Freizeit- und Erholungspark.  

Murnau am Staffelsee

Die Gemeinde ist zugleich als Markt bekannt. Zur Entstehung des Marktes kam es ab dem 12. Jahrhundert. Maßgebend ist die Lage um die Burg Murnau. Für den Markt liegt eine Zugehörigkeit zur Tourismusregion „Das Blaue Land“ vor. Bis zur Landeshauptstadt München beträgt die Distanz etwa 70 Kilometer. Gleichzeitig bedeutet dies eine Lage im Vorland der Bayerischen Alpen.

Das Jahr 1989 hat für Murnau eine besondere Bedeutung. Schließlich wurde dort das erste elektronische Stellwerk in den Regelbetrieb genommen. Jährlich findet seit über 20 Jahren das „kultURKNALL-Festival“ statt. Jährlich findet außerdem das „Weltmusikfestival grenzenlos“ statt. Die Veranstaltung des integrativen Murnauer Marktlaufes findet turnusmäßig alle zwei Jahre statt.  

Dillingen an der Donau

Als Verwaltungssitz fungiert die große Kreisstadt Dillingen an der Donau. Innerhalb des gleichnamigen Landkreises handelt es sich bei der Kreisstadt in Verbindung mit Lauingen um ein Doppel-Oberzentrum. Gekennzeichnet ist die Stadt gleichzeitig von einer Lage in Nordschwaben. Das nächstgelegene Oberzentrum in Form von Augsburg ist in einer Entfernung von gut 50 Kilometer zu erreichen.

Zu den sehenswerten Facetten gehört die Studienkirche Mariä Himmelfahrt. Zur Erinnerung an die Arbeit von Sebastian Kneipp besteht heute ein Rundweg in der Stadt. Seit dem Jahr 2007 präsentiert sich die Stadt regelmäßig mit den Basilika-Konzerten. Sehenswert ist die dreischiffige Hallenkirche Basilika St. Peter. Im dort befindlichen Schloss befand sich einst der Sitz der Augsburger Fürstbischöfe. 

Ensdorf

Innerhalb des oberpfälzer Landkreises Amberg-Sulzbach ist die Gemeinde, die gleichzeitig eine Ortschaft darstellt, zu erreichen. Die in der Region Oberpfalz-Nord gelegene Gemeinde ist im Bild von 18 Ortsteilen geprägt. Unter den fünf Gemarkungen sind der Taubenbacher Forst und Ensdorf zu finden.

In Ensdorf befindet sich das Kloster Ensdorf mit der Hauptkirche. Des Weiteren befindet sich dort eine frühere Benediktinerabtei. Außerdem präsentiert sich die Gemeinde mit dem sogenannten Stephansturm in Ensdorf. Es handelt sich um einen romanischen Glockenturm. 

Schondorf am Ammersee

Umgeben wird die Gemeinde durch den oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech. Dort befindet sich der Sitz der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft, deren Mitglied die Gemeinde ist. Jeweils etwa 40 Kilometer trennen den Luftkurort und die bayerische Landeshauptstadt sowie die Welterbestadt Augsburg.

Weithin sichtbar ist die vom Kloster Dießen umgebene frühere Pfarrkirche St. Anna, die gegen Ende des 15. Jahrhunderts erbaut wurde. Es gibt Vermutungen,  dass die Kirche St. Jakobus sogar aus dem Jahr 1150 stammt. Spuren einer vergangenen Zeit gibt es in Form der Bodendenkmäler der Villa Rustica. 

Bad Birnbach

Innerhalb des niederbayerischen Landkreises Rottal-Inn ist der Markt zu erreichen. Seit der zweiten Hälfte der 1980-er Jahre trägt der Markt den Namen Bad Birnbach. In Verbindung mit Bad Griesbach im Rottal und Bad Füssing kommt es zur Bildung des niederbayerischen Bäderdreiecks. Von Bedeutung für den Markt Bad Birnbach ist die Rottal Terme. Gekennzeichnet ist das Bild des Marktes von 85 Orten.

Erbaut und erneuert wurde die spätgotische Kirche Maria Himmelfahrt in den Jahren 1483 und 1675. Sehenswert sind der Bräunlbrunnen und der Hans-Huber-Brunnen. Bekannt ist das Artrium als ein Treffpunkt der Kultur. Neben dem Lesecafe befinden sich dort drei Räume, deren Nutzung für Veranstaltungen erfolgt. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehören das Bräunlfest und der Birnacher Sommernachtslauf. 

Auch auf meiner Webseite zu finden:

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/deutsche-inseln/

Siehe auch „Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern“ und „Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 2“ –  „Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 3 und 5“.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 bis 2030