Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 5

Bild: FelixMittermeier from Pixabay 

Mehr zu den Welterbestätten in Bayern an dieser Stelle:

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/die-welterbestaetten-in-bayern/

Wasserburg am Inn

Durch den oberbayerischen Landkreis Rosenheim wird die Kulisse für Wasserburg am Inn gebildet. Bis zur bayerischen Landeshauptstadt München beträgt die Entfernung ungefähr 55 Kilometer. Fast vollständig umflossen ist die Halbinsel, auf der sich Wasserburg befindet. Gekennzeichnet ist das Bild neben der Kernstadt von 21 weiteren Ortsteilen. Neben der Stadt verläuft ein Fluss, indem sich eine kleine Kapuzinerinsel befindet, die sich durch eine bewaldete Umgebung auszeichnet.

Ein Spaziergang bietet sich in Richtung Inn-Brücke an, wo sich das Brucktor befindet. Die Stadt präsentiert sich ihren Gästen mit einem abwechslungen Angebot. Dazu gehören ein Erzählcafe, ein Theaterkreis und die Stadtkapelle Wasserburg. Zu einem Besuch lädt das Bierkellermuseum Wasserburger Bierkatakomben ein. Der Blick in das Museum ist allerdings nur im Rahmen von Führungen möglich. In der Nähe der Altstadt sind Sehenswürdigkeiten wie Schloss Weikertsham, die Klosteranlage Attel und die Inn-Staustufe zu erreichen. Zusätzlich präsentiert sich Wasserburg mit Veranstaltungen wie dem Nationenfest oder dem jährlich stattfindenden Taubenmarkt oder dem Attler Herbstfest

Landeshauptstadt München

Es gibt viele Facetten, die die bayerische Landeshauptstadt auszeichnen. Dazu gehören viele Museen und Bauwerke, die ein Alter von mehreren Jahrhunderten vorweisen können. In keiner Stadt in Bayern gibt es eine höhere Zahl an Einwohnern als in München. Durch das Stadtgebiet fließt die Isar, in der die Museumsinsel erreichbar ist. 

Im Mittelpunkt steht in der Regel jährlich für etwa 14 Tage das Hofbräuhaus, dessen Eröffnung im Jahr 1589 erfolgt ist. Zu den vielen Sehenswürdigkeiten gehört der im Zentrum gelegene Marienplatz, auf dem sich die Mariensäule befindet. Ebenfalls befindet sich dort das Neue Rathaus, dessen Glockenspiel inzwischen berühmt ist. Das Wahrzeichen der Stadt, die viele sehenswerte Facetten bietet, stellt die in der Nähe der Marienkirche befindliche Frauenkirche dar.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-bayern/landeshauptstadt-muenchen

Engelsberg

Die Ortschaft, die gleichzeitig eine Gemeinde ist, präsentiert sich mit der Umgebung vom oberbayerischen Landkreis Traunstein. Gebildet wird die nördlichste Gemeinde vom Landkreis Traunstein von 99 Ortschaften. Über Gemeindestraßen mit einer Länge von 92 Kilometer sind diese Ortsteile miteinander verbunden.

Nachdem Stand des Jahres 2018 gibt es in Engelsberg mehr als 35 Baudenkmäler. Darunter befinden sich eine Katholische Filialkirche und eine Mesnerkapelle. Ferner lädt die Gemeinde mit den Engelsberger Festwochen zu einem Besuch ein. Unter den weiteren interessanten Facetten sind mehrere Bundwerkstadel sowie ein Biedermeierliches Walmdachhaus zu finden. Zu den weiteren Bauten gehört eine Schmiede.

Graben

Beim im schwäbischen Landkreis Augsburg gelegenen Ort handelt es sich um die Heimat der Familie Fugger. Bis zur kreisfreien Großstadt Augsburg beträgt die Entfernung ungefähr 20 Kilometer. In wenigen Kilometer Entfernung ist die Stadt Schwabmünchen zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde von den Ortsteilen Graben (Pfarrdorf) und Lagerlechfeld.

In den Ortsteilen befinden sich verschiedene Bauwerke wie eine katholische Kapelle. Des Weiteren gibt es eine katholische Pfarrkirche und eine Feldkapelle. 

Geroldsgrün

Bezogen auf Geroldsgrün handelt es sich um eine Gemeinde und eine Ortschaft. Das im Frankenwald liegende Geroldsgrün wird vom oberfränkischen Landkreis Hof umgeben. Gegeben ist eine Lage an der Stelle, wo sich die Grenze zum Landkreis Kronach befindet. Die von 21 Gemeindeteilen gekennzeichnete Stadt ist in der Nähe von Gemeinden wie Bad Steben und dem Langenbacher Forst.

Neben einer barocken Wehrkirche lädt die Frankenwarte zu einem Besuch ein. Des Weiteren befindet sich dort ein unterirdischer Schiefer-Steinbruch. In diesem Gebiet ist das Schieferwerk Lotharheil zu finden. Der Besuch im Ortsteil Langenau ermöglicht den Blick auf die Max-Marien-Quelle. Eine künstlerische Gestaltung zeichnet das Werksgebäude einer Firma aus, die im Hinblick auf die Produktion von Schreibwaren einen großen Namen besitzt.

Ursensollen

Die im Oberpfälzer Landkreis Amberg-Sulzbach befindliche Gemeinde besitzt eine Gliederung in 38 Ortsteile. In der Umgebung der Gemeinde befindet sich mit dem Naturpark Hirschwald der jüngste bayerische Naturpark. Während die Distanz bis nach Amberg etwa 10 Kilometer, ist Nürnberg in einer Entfernung von 50 Kilometer zu erreichen.

Gekennzeichnet ist das Bild von mehreren katholischen Kirchen. Dazu gehört die katholische Filial- und Wallfahrtskirche St. Joseph (Zant). In diesem Gebiet befindet sich eine romanische Burgruine. Die Kirche zeichnet sich durch eine Rokoko-Ausstattung aus. Sehenswert sind außerdem der Skulpturenweg und die Hoibruck. Einen interessanten einblick ins Weltall, auch über Veranstaltungen, erhalten Gäste beim Besuch des Planetariums. 

Klingenberg am Main

Zur Region Bayerischer Untermain gehört diese Stadt, zu der außer der Kernstadt die Ortsteile Röllfeld und Trennfurt gehören. Neben dem Hohberg ist mit dem Schlossberg ein weiterer Weinberg in der Region zu erreichen. In maximal 67 Kilometer sind Städte wie Miltenberg, Frankfurt am Main und Aschaffenburg zu erreichen.

Sehenwert ist die Klingenberger Altstadt mit ihrem malerischen historischen Charme, in deren Nähe die Burg Clingenberg zu erreichen ist. Dort ist ebenfalls das Klingenberger Stadtschloss zu erreichen. Dabei handelt es sich um ein im Jahr 1560 erbautes Gebäude, welches vom Stil der Renaissance gekennzeichnet ist. Das im Jahr 1561 erbaute Alte Rathaus gilt als einer der schönsten Fachwerkbauten in der Stadt, wenn es nicht sogar der schönste Fachwerkbau überhaupt ist. 

Kulmbach

Die Große Kreisstadt liegt im gleichnamigen oberfränkischen Landkreis. Von der am Main gelegenen Stadt bieten sich Ausflüge nach Bayreuth in ungefähr 20 Kilometer Entfernung an. Bei der Stadt liegt eine Gliederung in 76 Stadtteile vor. Für die Stadt liegt eine mittige Lage innerhalb des Regierungsbezirkes Oberfranken vor.

Zu einem der sehenswerten Höhepunkte zählt die Plassenburg, in der das Zinnfigurenmuseum befindet. Dort lädt die weltweit größte Zinnfigurensammlung zum Staunen ein. In der Stadt befindet sich ferner das Badhaus. Es handelt sich um eine von acht Badstuben in Deutschland, die wissenschaftlich erforscht wurden. Unter den weiteren Sehenswürdigkeiten ist der Kulmbacher Mönchhof zu finden, in dem sich das Deutsche Gewürzmuseum befindet.

Freudenberg (Oberpfalz)

Diese Ortschaft ist im Oberpfälzer Landkreis Amberg-Sulzbach zu erreichen. Gegeben ist eine Lage in der Nähe vom Johannisberg. Es liegt eine Gliederung in 34 Gemeindeteile vor. Zur Gemeinde gehören neben Freudenberg Gemeindeteile wie Ellersdorf, Lintach und Pursruck. Während eines Aufenthaltes wie dem Besuch bei den Welterbestätten bieten sich Ausflüge in Regionen wie Amberg, Hirschau und Ebermannsdorf an.

Auf dem Johannesberg lädt die Kirche St. Johann Baptist zu einem Spaziergang ein. Gekennzeichnet ist das Bild der Gemeinde Freudenberg von einem dörflichen Leben. Daher genießen die traditionellen Kirchweihen eine hohe Anerkennung. Es gibt fünf größere Kirchweihen in diesem Gebiet, die in Lintach, Freudenberg, Etsdorf,  Schleißdorf und Aschach zu sehen sind.

Mittenwald

Alpengipfel umgeben diesen Markt, der für seine bunt bemalten Häuser bekannt ist. Ein weiteres Merkmal, dass zur Bekanntheit des Ortes beigetragen hat, ist die Geigenbaugeschichte. Umgeben wird der Markt vom Landkreis Garmisch-Partenkirchen. In Verbindung mit Wallgau und Krün kommt es zur Bildung vom Tourismusverbund Alpenwelt Karwendel.

Zu den sehenswerten Bauwerken gehört die Kirche St. Peter und Paul. Eine hohe Bedeutung kommt außerdem der Brauchtumspflege zu. Deutlich wird dies am historischen Spielmannszug ebenso wie an einer Reihe von kirchlichen Gruppen, durch die eine Teilnahme an Umzügen erfolgt. Wanderungen bieten sich zur westlichen Karwendelspitze an. 

Schwabmünchen

Der schwäbische Landkreis Augsburg sowie der Regierungsbezirk Schwaben umgeben die Stadt. Eine Erreichbarkeit ist am Rand vom Lechfeld gegeben. In einer Entfernung von 24 Kilometern ist die Stadt Augsburg zu erreichen. Des Weiteren befinden sich in der Nähe die Flüsse Wertach und Lech. Landschaftlich zeigt sich die Umgebung mit Gemeinden wie Untermeitingen, Hiltenfinden und Großaitingen.

Eine der sehenswerten Facetten stellen die sogenannten „Hexentürmchen“ dar. Bei der in der Nähe des Rathauses erreichbaren Sehenswürdigkeit handelt es sich zugleich um ein Wahrzeichen von Schwabmünchen. Das einst als Bezirksmuseum gegründete Haus ist heute als „Museum und Galerie der Stadt Schwabmünchen“ bekannt. Neben dem Strickerbrunnen lädt der als Luitpoldpark bekannte Stadtpark zu einer Entdeckungsreise ein. 

Pfaffenhofen an der Ilm

Innerhalb des gleichnamigen Landkreises stellt Pfaffenhofen an der Ilm eine Kreisstadt dar. Gelegen ist die Stadt, bei der es sich um eine sogenannte leistungsfähige kreisangehörige Gemeinde handelt, zugleich im Regierungsbezirk Oberbayern. Gekennzeichnet ist die Gemeinde von einer Lage zwischen den Städten Augsburg, Ingolstadt und München. Zur Gemeinde gehören neben dem Hauptort 61 weitere Gemeindeteile.

Das Ensemble von Häusern auf dem Hauptplatz steht unter Denkmalschutz. Zugleich handelt es sich um den historischen Stadtkern. Unter den Baudenkmälern sind das Rathaus sowie das alte Rentamt und heutige Landratsramt zu finden. Neben dem Dichtermuseum Joseph Maria Lutz ist die Städtische Galerie in Pfaffenhofen zu erreichen. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen befinden sich das Volksfest und die gastronomischen Schmankerlwochen.  

Gauting

Der oberbayerische Landkreis Starnberg bildet die Kulisse für die Gemeinde. Gelegen ist diese im Südwesten von München. In der Nähe verläuft der Fluss Würm, der eine Länge von knapp 40 Kilometer hat. Amtlich benannt sind für die Gemeinde elf Ortsteile. Es liegt einem großflächigen Waldgebiet vor, das auch als Forstenrieder Park bekannt ist.

Aus dem einstigen Dos-Bosco-Heim ist inzwischen das Bürger- und Kulturhaus Bosco geworden. Zu einem Besuch lädt ebenfalls das Schloss Faßberg ein, dessen erstmalige Erwähnung im 12. Jahrhundert erfolgte. Unter den Bauwerken ist die katholische Filialkirche „Unsere Liebe Frau“ zu finden. Seit mehr als vier Jahrzehnten verleiht die Gemeinde den Günter-Klinge-Preis. Sportlich macht Gauting mit dem Drei-Königs-Turnier auf sich aufmerksam, wobei es sich um ein Handballturnier handelt.  

Unterhaching

Im Süden von München, der Landeshauptstadt von Bayern, ist mit Unterhaching die zweitgrößte Gemeinde vom Landkreis München zu erreichen. Die Geschichte der Besiedlung lässt sich mittlerweile bis in die Zeit vom Jahr 1100 v. Chr. nachweisen. Zu den umgebenden Gemeinden gehört Taufkirchen, in dessen Nähe Oberhaching liegt.

Zu den wenigen Baudenkmälern in Unterhaching gehört ein Bauernhof, der aus dem 18. Jahrhundert stammt. Gekennzeichnet ist das Gemeindebild von einer alten Dorfkirche und weiteren Kirchenbauten. Eine der Kirchen ist am Friedensplatz erreichbar, wo sich ein Kriegerdenkmal befindet. In den warmen Monaten lädt ein Freibad zum Entspannen ein. Es handelt sich bei Unterhaching um einen Geothermie-Standort. 

Siehe auch „Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern“ und „Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 2“ –  „Kleinere Städte und Gemeinden in Bayern 3 – 4 – 6“.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 bis 2030