Seen in Berlin

Der Tegeler See

Innerhalb des Berliner Bezirks Reinickendorf ist der Ortsteil Tegel mit dem Tegeler See zu erreichen. Das Gewässer hat eine Fläche von 450 Hektar, wozu 54 Hektar kommen, bei denen es sich wiederum um Inseln handelt. Bevorzug erfolgt die Nutzung des Sees durch die Passagierschifffahrt sowie von Wassersportlern. Eine Erweiterung zum Borsighafen liegt an der östlichen Seite des Sees vor. Dort ist seit Mitte der 1950er Jahre der schlanke Borsigbogen zu erblicken.

Bereichert wird das Bild am Tegeler See durch die Inseln

Hasselwerder

Lindwerder

Reiswerder

Scharfenberg

Baumwerder

Valentinswerder und

Maienwerder.

Zu einem Teil sind die Inseln im Bild von Kleingarten-Kolonien gekennzeichnet.

Wannsee

In erster Linie handelt es sich beim Wannsee um einen Ortsteil, der im äußersten Südwesten von Berlin zu erreichen ist.  Das beliebte Ausflugsziel, da dort der große Wannsee mit mehreren Dampfer-Anlegestellen zu erreichen ist, wird noch von weiteren Seen umgeben. Jedes Jahr spätestens zu Ostern beginnt die reguläre Saison für die Schiffe. Die dort erreichbare Insel stellt den Hauptbereich dar, der über fünf Inseln erreichbar ist. Bei diesen Brücken handelt es sich um die

Parkbrücke

Hubertusbrücke

Alsenbrücke

Wannseebrücke

Glienickerbrücke.

Auf der Insel befindet sich die Siedlung „Klein-Glienicke“, die allerdings zu Potsdam gehört.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die Villa, die einst der Ort der Wannseekonferenz war und heute eine Gedenk- und Bildungsstätte darstellt. Derzeit kommt es vereinzelt zur Durchführung von Sanierungsarbeiten. Zudem befindet sich eine neue Ausstellung für das Jahr 2020 in Planung und Vorbereitung. Beim Sommerhaus von Max Liebermann handelt es sich heute um ein Museum. Des Weiteren bietet sich gerade im Sommer das denkmalgeschützte Strandbad zu einem Besuch an. Innerhalb Europas stellt dieses Bad mit hoher Wahrscheinlichkeit das größte Binnengewässerbad dar. Anteil hat der Wannsee außerdem an der UNESCO-Welterbestätte „Schlösser und Gärten von Potsdam und Berlin“.

Ein beliebtes Ausflugsziel stellt ebenfalls die Dampfer-Anlege-Stelle am Wannsee dar. Es besteht die Gelegenheit zur Teilnahme an den unterschiedlichsten Fahrten. Den Höhepunkt der Saison stellt die Veranstaltung „Wannsee in Flammen“ dar

Zu berücksichtigen ist die Tatsache, dass die Fähre der BVG im Winter nicht den ganzen Tag verkehrt.

Müggelsee 

Unter den Berliner Seen ist der Müggelsee als größter See bekannt. Schließlich hat der See eine Wasserfläche von mehr als 7,4 km². Bei dem See ist die Rede vom Großen Müggelsee. Immerhin gibt es auch einen Kleinen Müggelsee mit einer Größe von 0,15 km². Im Hinblick auf den See liegt eine Zugehörigkeit zum Bezirk Treptow-Köpenick vor. Der Müggelsee zeichnet sich durch die Wasserstraßenklasse III aus. Dabei handelt es sich zugleich um einen Bestandteil der Bundeswasserstraße Müggelspree. Für diesen See ist eine Zuständigkeit beim Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin gegeben. Durchflossen wird der Müggelsee durch die Spree, die teilweise auf ihrem Verlauf mit einem anderen Namen bekannt ist. In einer Entfernung von 750 Metern im Süden vom Großen Müggelsee ist der kleine Teufelssee zu erreichen.

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/berlin/

http://deutsches-welterbe.de/berlin/weihnachtsmaerkte-2018-2019-in-berlin/

Copyright by Marina Teuscher 2018 – 2025