Werder

gabriele mlink auf Pixabay

In etwa 55 Kilometer Entfernung von Berlin ist die Stadt zu erreichen. Der staatlich anerkannte Erholungsort wird vom brandenburgischen Landkreis Potsdam-Mittelmark umgeben. Gesteigert wird den Bekanntheitsgrad durch das überregional bekannte Baumblütenfest, das jährlich im Frühjahr stattfindet.

Geografische Gedanken

Bezogen auf die Stadtzentren von Berlin und Potsdam ist Werder in Südwesten zu erreichen. Dabei betragen die Entfernungen etwa 40 und 10 Kilometer. Gelegen ist die Kernstadt von Werder auf einer Insel, die sich in der Havel befindet, die in dieser Region eine Breite von 700 bis 1400 Meter vorweist. In der Umgebung der Stadt sind die sogenannten Havelseen Glindower See, Großer Plessower See, Großer Zernsee und Schwielowsee zu erreichen.

Sehenswerte Facetten

In der Stadt lädt das Obstbauernmuseum zu einem Besuch ein. Es kommt zur Vermittlung von Informationen über die Geschichte vom Obstanbau. Nach all den Jahrzehnten des Wandels existiert heute noch eine Ziegelei im Ortsteil Glindow. Inzwischen befindet sich dort ein Museum. Ferner bietet sich der Besuch in der Stadtgalerie an. Diese präsentiert auf einer Fläche von 230 Quadratmeter wechselnde Ausstellungen. Neben eindrucksvollen Kirchen laden das Lendelhaus sowie das Alte Rathaus zu Spaziergängen ein. Des Weiteren gibt es historische Ausflugsgaststätten. Es handelt sich um die

Gerlachshöhe

Wachtelburg

Friedrichshöhe

Bismarckhöhe.

Sehenswert ist der Aussichts- und Museumsturm Bismarckhöhe. Zur Entstehung dieser Gaststätten kam es gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Damit war der Ausgangspunkt für das spätere Baumblütenfest erschaffen. Eine weitere sehenswerte Veranstaltung stellt seit einigen Jahren das Wasserfest dar, bei dem Drachenboote im Mittelpunkt stehen. 

Das Baumblütenfest

Zu den größten Volksfesten in Deutschland gehört das Baumblütenfest in Werder. Geschätzt finden etwa 500.000 Besucher jährlich während der Festtage den Weg nach Werder. Zur genauen Bekanntgabe der Termine kommt es über die Presse. Ein großer Teil des Festes lädt in der Stadt zu einem Besuch ein. Allerdings bieten auch die Obstplantagen gesellige Stunden in diesen Tagen an. Außerdem besteht Gelegenheit zur Teilnahme an Rundfahrten durch Werder. 

blossom-195757_1920

Zur Eröffnung kommt es im traditionellen Sinne mit dem Blütenball, der einen Tag vor der offiziellen Eröffnung stattfindet. Als Veranstaltungsort gilt bis heute die Bismarckhöhe. Zu Gast auf dem Fest sind in den folgenden Tagen auch einige Bands, deren Heimat sich in Werder und der Umgebung befindet.

Besonders zu beachten ist dabei, dass anlässlich dieser Festtage durch die Bahn Sonderzüge in Form des RE 1 eingesetzt sind. Es ist schön, dass um den Fortbestand einer Tradition gekämpft wird, die mittlerweile seit 140 Jahren Bestand hat.

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 bis 2025