Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen 3

Weitere Kurzbeschreibungen mit Verlinkung zur Hauptbeschreibung erfolgen, sowie ein Großteil der jetzt offenen Kurzbeschreibungen erfolgt ist. Bis dahin bitte ich um etwas Geduld. Dankeschön

Mehr zu den Welterbestätten in Hessen an dieser Stelle: Welterbestätten in Hessen

Runkel

Gekennzeichnet ist das an beiden Uferseiten der Lahn gelegene Runkel von einer Lage im Lahntal. Gleichzeitig ist eine Lage zwischen dem Taunus und dem Westerwald gegeben. Das Bild wird durch die nahe Lage zum Lahnufer bereichert. Zugleich liegt die auch an den steilen Hängen, die sich im Norden und Süden vom Fluss befinden.

Dort befindet sich der Glockenturm der evangelischen Kirche. Einstmals handelte es sich um den Turm der Stadtmauer. Gekennzeichnet ist das Bild ferner von Fachwerkhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Landeshauptstadt Wiesbaden

Bei der hessischen Landeshauptstadt handelt es sich in Europa um eines der ältesten Kurbäder. Grundlage dafür bilden Mineral- und Thermalbäder, von denen es gleich 15 Bäder in der Stadt gibt. Innerhalb des Bundeslandes ist die zweitgrößte Stadt eines von zehn Oberzentren. Teilweise liegt eine Nähe zu einem Rheinufer vor.

In den Jahren 1608 bis 1610 kam es zur Erbauung vom alten Rathaus. Die neugotische Bergkirche stammt aus dem Jahr 1879. Neben dem Erbprinzenpalais lädt die Kaiser-Friedrich-Therme zu einem Spaziergang ein. Ein weiterer Höhepunkt ist in dem Museum Wiesbaden zu sehen. Das Hausbeschäftigt sich mit den Sparten naturhistorische Sammlung, Kunstsammlung und Nassauische Altertürmer. 

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/landeshauptstadt-wiesbaden

Korbach

Innerhalb des Landkreises Waldeck-Frankenberg ist die Kreisstadt zu erreichen. Korbach bildet die Kernstadt. Doch es gibt noch 14 weitere Stadtteile. Aus landschaftlicher Sicht stellt der für seine goldhaltigen Erze bekannte Eisenberg ein Wahrzeichen dar. Zu erreichen sind in der Nachbarschaft Gemeinden wie Lichtenfels, Diemelsee und Medebach.

Bei der Nikolaikirche und der Kilianskirche handelt es sich um gotische Hallenkirchen, die sich durch ihren gut erhaltenen Zustand auszeichnen. Auf der Freilichtbühne Korbach kommt es in jedem Jahr zur Präsentation von zwei Stücken – je eins für Kinder und Erwachsene. Zugänglich für Besucher ist die an der Küste vom ursteinzeitlichen Zechsteinmeer gelegene Korbacher Spalte. Geht es um Fossilien aus der Permzeit, so stellt die Korbacher Spalte eine der wichtigsten Fundstätten weltweit dar.

Bad Camberg

Im Westen ist der mittelhessische Landkreis Limburg-Weilburg zu erreichen. Dort ist Bad Camberg zu erreichen, bei der es sich um die zweitgrößte Stadt des Landkreises handelt. Bekannt ist die Stadt außerdem als Zentralort vom Goldenen Grund. Es handelt sich bei der Stadt um ein Unterzentrum, das die Teilfunktion von einem Mittelzentrum besitzt.

Zu entdecken sind in der Stadt der Untertorturm und der Obertorturm. Im Mittelpunkt der Sehenswürdigkeiten steht ebenfalls das Wahrzeichen der Stadt, bei dem es sich um die Kreuzkapelle handelt. Zusätzlich zeichnet sich die Stadt durch eine Reihe von Fachwerkhäusern aus. Das besondere Plus stellt bei diesen Häusern die aufwendige Ornamentik dar.

Büdingen

An den östlichen Rand vom Rhein-Main-Gebiet führt die Fahrt nach Büdingen. Damit liegt die hessische Mittelstadt gleichzeitig im Wetteraukreis. Der Charme der mittelalterlichen Altstadt, deren Bild von einem Schloss gekennzeichnet ist,  lässt die überregionale Bekanntheit wachsen. Bei Büdingen handelt es sich um eine der größten Städte von Hessen.

Bei Büdingen kommt oft die Rede darauf, das die Stadt das Rothenburg von Hessen sei. Dies liegt an den Fachwerkhäusern, die sich im historischen Stadtkern befinden. In der Stadt befindet sich eine Befestigungsanlage, die aus dem Mittelalter stammt und noch immer sehr gut erhalten ist. Gekennzeichnet ist das Büdinger Schloss im Kern von einer staufischen Anlage.

Idstein

Der südhessische Rheingau-Taunus-Kreis bildet den Rahmen für die Umgebung der Stadt Idstein. Bei der Stadt handelt es sich entsprechend der hessischen Landesplanung um ein Mittelzentrum. Gegen Ende des Jahres 2015 kam es zur Verleihung des Ehrentitels „Reformationsstadt Europas“. Zuständg dafür war die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa. Mit dem Jahr 2016 wurde aus der Stadt offiziell Idstein – Hochschulstadt Idstein.

Gekennzeichnet ist das Bild der Altstadt von vielen Bauten, die unter Denkmalschutz stehen. Das heutige Residenzschloss wurde einst im Renaissancestil erbaut. Sehenswert sind Burg Idstein und der Hexenturm. In unmittelbarer Nachbarschaft vom Rathaus befindet sich das Torbogengebäude. Mittig befindet sich der König-Adolf-Platz. .

Butzbach

Mittlerweile darf die im Wetteraukreis gelegene Stadt seit Beginn des Jahres 2011 den Beinamen „Friedrich-Ludwig-Weidig-Stadt“ tragen. In der Umgebung liegen Gemeinden wie Rockenberg und Langgöns. Neben der Kernstadt Butzbach besteht die Stadt aus 13 weiteren Stadtteilen, zu denen Griedel und Nieder-Weisel gehören. Bei den Stadtteilen handelt es sich teilweise um einst selbständige Gemeinden.

Sehenswert ist das Museum der Stadt Butzbach, das sich im Solms-Braunfelser Hof befindet. Das Haus bietet einen Einblick in die Geschichte der Industrie in Butzbach. Ferner zeichnet sich die Stadt durch eine Lage an der Deutschen Fachwerkstraße, einer Ferien- und Kulturstraße sowie an der Limes-Straße aus. Dadurch werden Gäste zu vielen Sehenswürdigkeiten geführt.  

Lich

In einer Entfernung von 15 Kilometer zur Universitätsstadt Gießen ist die Stadt Lich erreichbar. Einige Stadtteile sind vom Naturraum Vorderer Vogelsberg umgeben, während andere in der Wetterau liegen. Insgesamt besitzt die Stadt neun Stadtteile. Lich zeigt sich mit einer Lage in der Nähe vom Fluss Wetzlar aus.

Das dort ansässige Programmkino Traumstern zeichnet sich durch eine überregionale Bekanntheit aus. Bereits mehrere Auszeichnungen wurden dem Kino verliehen. Bei dem Textorhaus handelt es sich um einen Fachwerkbau mit vielen Verzierungen. Zur Erbauung des Hauses kam es im Jahr 1632 Unter den weiteren sehenswerten Facetten sind der Wildpark Klosterwald und Schloss Klosterwald zu finden.

Wetzlar

Die in Mittelhessen gelegene Hochschulstadt war einst eine ehemalige Reichsstadt. Mehr als 110 Jahre befand sich dort der letzte Sitz vom Reichkammergericht. Wetzlar stellt heute die Kreisstadt vom Lahn-Dill-Kreis dar. Wetzlar gehört zu den Städten, die einen Sonderstatus besitzen. Einen Namen hat sich Wetzlar als Handels-, Industrie- und Kulturzentrum gemacht.

Ein Spaziergang bietet sich durch die Altstadt an, die sich durch eine starke historische Note auszeichnet. Zu den sehenswerten Facetten gehört der romanisch/gotische Dom. Des Weiteren befinden sich dort viele Fachwerkhäuser. Aus kultureller Sicht stellen die Wetzlarer Festspiele einen der Veranstaltungshöhepunkte dar. Nahe der Altstadt befindet sich eine Reihe von Parks, deren Name von den Partnerstädten der Stadt stammt.

Alsfeld

Der staatlich anerkannte Erholungsort präsentiert sich mit einer Lage im mittelhessischen Vogelsbergkreis. Damit ist gleichzeitig eine Lage im Zentrum von Hessen gegeben. Spaziergänge bieten sich zum Knüllgebirge an. In der näheren Umgebung sind in bis zu etwa 52 Kilometer Entfernung Städte wie Gießen, Marburg und Bad Hersfeld zu erreichen. Komplettiert wird die Kernstadt Alsfeld von 16 weiteren Stadtteilen.

Ein besonderes Merkmal ist die geschlossene historische Bebauung, die das Bild der Altstadt kennzeichnet. Das Zentrum wird durch den Marktplatz gebildet. Dort befindet sich das Rathaus, das in seinem Bild von einer frühen Rähmbauweise gekennzeichnet ist. Des Weiteren gehört der internationale Holzbildhauerwettbewerb zu den regelmäßigen Veranstaltungen.

Grünberg

Durch eine Lage im mittelhessischen Landkreis Gießen zeichnet sich der Luftkurort, der eine staatliche Anerkennung besitzt. Das Gemeindebild wird durch den Äschersbach bereichert, der durch Grünberg fließt. Für die Stadt liegt eine Gliederung in die Kernstadt Grünstadt sowie in 13 weitere Stadtteile vor. Erreichbar sind in der Umgebung Gemeinden wie Reiskirchen und Laubach.

Gekennzeichnet ist das Bild der Altstadt von einigen Fachwerkhäusern. Die schönen Fassaden der Bauten stammen zu einem großen Teil aus dem 15. Jahrhundert. In Grünberg befindet sich der Diebsturm, bei dem es sich um das Wahrzeichen der Stadt handelt. Heute stellt das einstige Wasserversorgungszentrum Brunnental ein Naherholungsgebiet dar, das sich durch zwei Teiche auszeichnet. 

Frankfurt am Main

Es gibt viele Facetten, die die hessische Stadt auszeichnen. Dazu gehört die Position als größte Stadt von Hessen. Die fünftgrößte Stadt von Deutschland hat sich zugleich einen Namen als Internationaler Finanzplatz gemacht. Doch auch im Mittelalter kam der Stadt bereits eine hohe Bedeutung als städtisches Zentrum von Deutschland zu. In der heutigen Zeit kommt der Stadt zusätzlich Bedeutung als Zentrum für Messe, Dienstleistungen und Industrie zu. Außerdem  zeichnet sich die Stadt durch eine Lage auf beiden Seiten vom Untermain aus.

Unter der Vielzahl der sehenswerten Facetten bietet sich der Blick auf die Altstadt an. Dort sich vier Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe direkt aneinander. Dabei handelt es sich um das Goethe-Haus, Paulskirche, den Römerberg und den Kaiserdom. Besonders beeindruckend wirkt der Blick von einer der Mainbrücken. Neben der Kaiserstraße zieht die Stadt mit einer Museumslandschaft an, zu der mehr als 60 Häuser gehören. 

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/frankfurt-am-main-stadt/

Hohenstein

Die im südhessischen Rheingau-Taunus-Kreis gelegene Gemeinde ist genauer gesagt im Westen vom Taunus erreichbar. Dabei ist eine Lage auf beiden Seiten der AAR gegeben. Anders ausgedrückt führt die Reise in die Region zwischen Wiesbaden und Limburg. In der Nachbarschaft befinden sich Gemeinden wie Schwalbach, Taunusstein und Aarbergen.

Zu den sehenswerten Facetten gehört der Obergermanisch-Raetische Limes, von dem ein Teil durch die Gemeinde verläuft. Eine Wallgrabenanlage befindet sich mit der mittelalterlichen Hennethaler Landwehr. In Form einer Ruine sind noch immer die Spuren der Burg Hohenstein vorhanden. Diese stellt das Wahrzeichen von Hohenstein dar. 

Kassel – Welterbestadt

Im Norden von Hessen handelt es sich mit Kassel um die einzige Großstadt. Innerhalb des Bundeslandes besitzt die drittgrößte hessische Stadt die Position eines Oberzentrums. Insgesamt gibt es sogar zehn Oberzentren in Hessen. Nähe ist zu den Ländern Thüringen und Niedersachsen gegeben. Bezüglich des Stadtgebietes liegt eine Gliederung in 23 Ortsbezirke vor.

Unter den Sehenswürdigkeiten ist das Ottoneum zu finden, das als eines der repräsentativen Bauwerke bekannt, dass an die barocke Residenzstadt erinnert. In der Karlsaue befindet sich die Orangerie. Im Bergpark Wilhelmshlöhe, der innerhalb des Habichtswald gelegen ist, befindet sich die Teufelsstadt. Beim Bergpark handelt es sich um den größten seiner Art in Europa.

Hauptbeschreibung

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/kassel-stadt/

Weitere Informationen unter „Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen“ und „Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen 2 und 4“

Der Blick auf die Welterbestätten in Hessen

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/die-welterbestaetten-in-hessen/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 – 2030