Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen 3

Mehr zu den Welterbestätten in Hessen an dieser Stelle: Welterbestätten in Hessen

Runkel

Gekennzeichnet ist das an beiden Uferseiten der Lahn gelegene Runkel von einer Lage im Lahntal. Gleichzeitig ist eine Lage zwischen dem Taunus und dem Westerwald gegeben. Das Bild wird durch die nahe Lage zum Lahnufer bereichert. Zugleich liegt die auch an den steilen Hängen, die sich im Norden und Süden vom Fluss befinden.

Dort befindet sich der Glockenturm der evangelischen Kirche. Einstmals handelte es sich um den Turm der Stadtmauer. Gekennzeichnet ist das Bild ferner von Fachwerkhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert. 

Korbach

Innerhalb des Landkreises Waldeck-Frankenberg ist die Kreisstadt zu erreichen. Korbach bildet die Kernstadt. Doch es gibt noch 14 weitere Stadtteile. Aus landschaftlicher Sicht stellt der für seine goldhaltigen Erze bekannte Eisenberg ein Wahrzeichen dar. Zu erreichen sind in der Nachbarschaft Gemeinden wie Lichtenfels, Diemelsee und Medebach.

Bei der Nikolaikirche und der Kilianskirche handelt es sich um gotische Hallenkirchen, die sich durch ihren gut erhaltenen Zustand auszeichnen. Auf der Freilichtbühne Korbach kommt es in jedem Jahr zur Präsentation von zwei Stücken – je eins für Kinder und Erwachsene. Zugänglich für Besucher ist die an der Küste vom ursteinzeitlichen Zechsteinmeer gelegene Korbacher Spalte. Geht es um Fossilien aus der Permzeit, so stellt die Korbacher Spalte eine der wichtigsten Fundstätten weltweit dar.

Bad Camberg

Im Westen ist der mittelhessische Landkreis Limburg-Weilburg zu erreichen. Dort ist Bad Camberg zu erreichen, bei der es sich um die zweitgrößte Stadt des Landkreises handelt. Bekannt ist die Stadt außerdem als Zentralort vom Goldenen Grund. Es handelt sich bei der Stadt um ein Unterzentrum, das die Teilfunktion von einem Mittelzentrum besitzt.

Zu entdecken sind in der Stadt der Untertorturm und der Obertorturm. Im Mittelpunkt der Sehenswürdigkeiten steht ebenfalls das Wahrzeichen der Stadt, bei dem es sich um die Kreuzkapelle handelt. Zusätzlich zeichnet sich die Stadt durch eine Reihe von Fachwerkhäusern aus. Das besondere Plus stellt bei diesen Häusern die aufwendige Ornamentik dar.

Büdingen

An den östlichen Rand vom Rhein-Main-Gebiet führt die Fahrt nach Büdingen. Damit liegt die hessische Mittelstadt gleichzeitig im Wetteraukreis. Der Charme der mittelalterlichen Altstadt, deren Bild von einem Schloss gekennzeichnet ist,  lässt die überregionale Bekanntheit wachsen. Bei Büdingen handelt es sich um eine der größten Städte von Hessen.

Bei Büdingen kommt oft die Rede darauf, das die Stadt das Rothenburg von Hessen sei. Dies liegt an den Fachwerkhäusern, die sich im historischen Stadtkern befinden. In der Stadt befindet sich eine Befestigungsanlage, die aus dem Mittelalter stammt und noch immer sehr gut erhalten ist. Gekennzeichnet ist das Büdinger Schloss im Kern von einer staufischen Anlage.

Idstein

Der südhessische Rheingau-Taunus-Kreis bildet den Rahmen für die Umgebung der Stadt Idstein. Bei der Stadt handelt es sich entsprechend der hessischen Landesplanung um ein Mittelzentrum. Gegen Ende des Jahres 2015 kam es zur Verleihung des Ehrentitels „Reformationsstadt Europas“. Zuständg dafür war die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa. Mit dem Jahr 2016 wurde aus der Stadt offiziell Idstein – Hochschulstadt Idstein.

Butzbach

Mittlerweile darf die im Wetteraukreis gelegene Stadt seit Beginn des Jahres 2011 den Beinamen „Friedrich-Ludwig-Weidig-Stadt“ tragen. In der Umgebung liegen Gemeinden wie Rockenberg und Langgöns. 

Lich

In einer Entfernung von 15 Kilometer zur Universitätsstadt Gießen ist die Stadt Lich erreichbar. Einige Stadtteile sind vom Naturraum Vorderer Vogelsberg umgeben, während andere in der Wetterau liegen. 

Weitere Informationen unter „Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen“ und „Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen 2“

Der Blick auf die Welterbestätten in Hessen

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/die-welterbestaetten-in-hessen/

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 – 2030