Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen

Meine nächste Webseite und recht neu – allerdings mit Verspätung gestartet: http://www.einkaufszentren.eu

Nun beginnt die Reise durch Hessen:

Bad Arolsen

Innerhalb des Bundeslandes Hessen sowie des Landkreises Waldeck-Frankenberg ist die Kleinstadt Bad Arolsen zu erreichen. Über 200 Jahrhunderte war die Kleinstadt Bad Arolsen als Residenzstadt bekannt. Zugleich beträgt die Entfernung der Stadt zu Kassel etwa 45 Kilometer. Umgeben wird die Stadt von Städten wie Diemelstadt, Volkmarsen und Wolfhagen.

Bei einem Aufenthalt in Bad Arolsen besteht die Gelegenheit zum Besuch im Museum in Massenhausen. Gleichzeitig laden eine Reihe von jährlichen Veranstaltungen zum Verweilen ein. Dabei handelt es sich um die „Arolser Barock Festspiele“ und den „traditionellen Ostermarkt“. Ferner präsentiert sich die Stadt mit Veranstaltungen wie dem Twistesee-Adventsmarathon.

Neu-Isenburg

Bekannt ist die im Landkreis liegende Mittelstadt als Hugenottenstadt. Wer in den Urlaub fliegen möchte, hat es nicht weit, da der Frankfurter Flughafen in unmittelbarer Nähe liegt. Zur regionalen Bekanntheit tragen die Hugenottenhalle, das Waldschwimmbad sowie das Einkaufszentrum „Isenburg-Zentrum“ bei.

Das interessante Stadtbild wird Neu-Isenburg durch Gebiete wie die alte Kernstadt erschaffen. Im Haus des Löwen befindet sich das Heimatmuseum. Während des Jahres 2011 erhielt de Ausstellung eine neue Konzeption. Des Weiteren präsentiert das Bertha Pappenheim Haus eine Ausstellung, die sich mit Bertha Pappenheim beschäftigt. Zur Bekanntheit der Stadt hat das Musikfestival „Open Doors“ beigetragen. Ungefähr 70 Bands sowie Künstler finden an drei Tagen den Weg nach Neu Isenburg.

Eschwege

Die Reise in die Kreisstadt Eschwege führt in den hessischen Nordosten. Dort gehört die Stadt zum Werra-Meißner-Kreis. Zum einen liegt die Stadt östlich vom Hohen Meißner. Umgeben wird die Stadt zudem von einer Flussniederung, die zur Werra gehört. In unmittelbarer Nähe liegen Städte wie Wanfried, Treffurt und Bad Sooden-Allendorf.

Unter den sehenswerten Facetten ist das Eisenbahnmuseum zu finden, für das die Freunde der Eisenbahn zuständig sind. Des Weiteren präsentiert sich die Stadt mit dem Zinnfiguren- und Miniaturenkabinett. Zu einem Spaziergang durch die Stadt laden die Neustädter Kirche St. Katharina, der Bismarckturm auf dem Großen Leuchtberg sowie die Schäferhalle ein. Erholsame Stunden bieten der Schlossgarten, der Sophiengarten und der botanische Garten ein.

Naumburg

Der staatlich anerkannte Kneippkurort Naumburg präsentiert sich als Kleinstadt im Landkreis Kassel. Zu erreichen ist die Stadt im Naturpark Habichtswald im westlichen Teil. Naumburg wird von der Elbe (Eder) durchflossen. In der Umgebung sind Städte wie Wolfhagen, Waldeck und Fritzlar erreichbar. Gekennzeichnet ist das Bild von Naumburg zum einen von der Kernstadt. Des Weiteren gehören die Stadtteile Heimarshausen, Elbenberg, Altenstadt und Altendorf.

Sehenswert sind die Fachwerk-Ensembles, die sich in der historischen Altstadt befinden und gut erhalten sind. Neben dem Besuch bei der katholischen Stadtpfarrkirche St Crescentius bietet sich die Museumseisenbahn zu einer Entdeckungsreise an. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören die Weingartenkapelle zu Naumburg sowie das Schloss Elberberg.

Pfungstadt

Die im südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg gelegene Stadt Pfungstadt ist in etwa zehn Kilometer Entfernung von Darmstadt zu erreichen. Gleichzeitig liegt die Stadt auf der einen Seite in der Nähe der Modau. Ferner berührt die Stadt die Bergstraße. Begrenzt wird Pfungstadt durch Städte wie Griesheim oder die Gemeinde Seeheium-Jugenheim.

Pfungstadt zeichnet sich durch landschaftliche Facetten wie die Pfungstädter Düne und das Pfungstädter Moor aus. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehört das Alte Rathaus, bei dem es sich um einen im Jahr 1614 errichteten barocken Bau handelt. Neben der evangelischen und der katholischen Kirche laden die Pfungstädter Mühlen zum Staunen ein. Ferner präsentiert sich die Stadt mit Veranstaltungen wie die Pungschter Kerb und dem Brauereifest zu einem Besuch ein.

Frisch bekannt gegeben wurde jetzt, dass die Veranstaltungen Hessentages im Jahr 2023 in Pfungstadt zu einem Besuch einladen.

Bad Schwalbach

Unter den Heilbädern von Hessen stellt Bad Schwalbach eines der ältesten Bäder dar. Zudem besitzt die Kreisstadt seit dem Jahr 2014 die Anerkennung als Kneippkurort. Eingebetten ist Bad Schwalbach in den südhessischen Rheingau-Taunus-Kreis. Erreichbar ist die Stadt zudem im Nordwesten von Wiesbaden in einer Entfernung von ungefähr 20 Kilometern. In der Umgebung von Bad Schwalbach sind Gemeinden wie Schlangenbad und Hohenstein zu erreichen.

Ein Blick darf sich auf die Bad Schwalbacher Kurbahn richten. Diese verkehrt innerhalb des Kurparks auf den historischen Gleisen, auf denen einst die ehemalige Moortransportbahn im Kurpark verkehrte. Darüber kommen Gäste der Stadt- und Kurgeschichte näher. Ferner bietet sich ein Besuch im „Kur-Stadt-Apothekenmuseum“ an, bei dem es sich um das einzige Museum der Stadt handelt. Tempel und sieben Brunnen stellen weitere sehenswerte Facetten dar.

Oberursel/Taunus

Hinsichtlich der Größe ist die im Hochtaunuskreis liegende Stadt Oberursel auf Platz 13 zu finden. Bezogen auf den Kreis handelt es sich um die zweitgrößte Stadt. Begrenzt wird Oberursel durch die Gemeinde Schmitten sowie durch die Städte

Bad Homburg vor der Höhe

Frankfurt am Main

Steinbach/Taunus

Kronberg im Taunus und

Königstein im Taunus.

Zu den sehenswerten Facetten in der Stadt gehört das Vortaunusmuseum. Im Mittelpunkt steht die historische Stadtgeschichte. Neben dem Turmmuseum bietet sich der Besuch am Schillerturm an. Wer die Tourismusregion Naturpark Taunus erleben möchte, kann weitere Details im Informationszentrum erhalten. Unter den regelmäßigen Veranstaltungen sind jährlich der Taunuskarnevalsumzug sowie die Taunuskerb zu finden.

Bad Orb

Die im Main-Kinzig-Kreis gelegene Kurstadt Bad Orb ist im Naturpark Spessart von bewaldeten Bergen umgeben. Dieser Naturpark stellt eines der größten Waldgebiete in Deutschland dar, das zusammenhängt. An Bad Orb führt der „Eselsweg“ vorbei, bei dem es sich um eine alte Handels- und Salzstraße handelt. In der Umgebung der Stadt liegen Städte wie Bad Soden-Salmünster oder Gemeinden wie Biebergemünd.

Der Geschichtsverein der Stadt betreut das Heimatmuseum, das sich in der Burg Bad Orb befindet. Des Weiteren bietet sich der Besuch des Kurtheaters an. Gekennzeichnet ist die Stadt von Bauwerken wie in der Altstadt, wobei es sich um Kirchen und Fachwerkhäuser handelt. Ein Besuch im Kurpark eröffnet den Zugang zu den Kneippanlagen.

Lampertheim

Innerhalb des südhessischen Kreises Bergstraße ist die Stadt Lampertheim zu erreichen. Zugleich befindet sich die Stadt zugleich ab der rechtsrheinischen Seite. Begrenzt wird Lampertheim durch Gemeinden wie Biblis, Lorsch und die Mannheimer Ortsteile Kirschgartshausen und Sandhofen. Hinsichtlcih der Stadtteile liegt eine Gliederung in die Kernstadt, Rosengarten, Neuschloss, Hüttenfeld sowie Hofheim vor.

Eine sehr hohe Bedeutung besitzt die Stadt im Hinblick auf die Pfarrkirche St. Michael in Hofheim. Schließlich handelt es sich um das bedeutendste Bauwerk der Stadt. Die sogenannte Domkirche Lampertheim stellt das Wahrzeichen der Stadt dar. Des Weiteren lädt das vom Heimat-, Museums- und Kulturverein betriebene Heimatmuseum zu einem Besuch ein. Außerdem gibt es regelmäßige Veranstaltungen, zu den der Lampertheimer Spargellauf gehört.

Heppenheim

Die Kreisstadt zeichnet sich durch eine Lage in unmittelbarer Nähe vom Odenwald und an der Bergstraße aus. Zur erstmaligen Erwähnung des an der baden-württembergischen Landesgrenze gelegenen Ortes kam es im Jahr 755. Innerhalb der Stadt ist mit dem Bruchsee der größte See der Stadt zu erreichen. Umgeben wird die Stadt von Gemeinden wie Birkenau und Rimbach.

Unter den sehenswerten Facetten sind der Kurmainzer Amtsholf sowie der Marktplatz mit dem Rathaus zu finden. Einen Blick wert ist außerdem die auf dem Schlossberg befindliche Starkenburg. Etwa 200 heimische und exotische Bäume erwarten Gäste im Arboretum. Wissenswerte Informationen vermittelt das Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde.

Bad Nauheim

Innerhalb des Wetteraukreises stellt die Kurstadt die zweitgrößte Stadt dar. Bezogen auf die Luftlinie sind es bei einem Ausflug 28 Kilometer, die beide Städte trennen. Zudem ist eine Nähe der Stadt zum Ostrand vom Taunus gegeben. Bei der Stadt liegt eine Gliederung in Wisselsheim, Steinfurth, Schwalheim sowie Rödgen, Nieder-Mörten und die Kernstadt gegeben.

Sehenswert ist ein Blick auf die Volkssternwarte. Des Weiteren bietet sich der Besuch im historischen Kurpark mit seinem Großen Teich und der Fontäne an. Noch immer gibt es Möglichkeiten, sich über die Geschichte der Salzgewinnung in Bad Nauheim zu informieren. Ferner gibt es Gelegenheit zum Besuch im Rosenmuseum.

Griesheim

Im Süden von Hessen befindet sich der Landkreis Darmstadt-Dieburg. Gesteigert hat sich der Bekanntheitsgrad durch das Wahrzeichen in Form der auf dem Marktplatz befindlichen „Zwiebelfrau“, sodass mitunter von der „Zwiebelstadt“ gesprochen wird. Möglich sind Ausflüge nach Darmstadt sowie Riedstadt. Groß-Gerau und Bütrtelborn. Unter den historischen Ortsnamen sind Griezheim, Grießen und Grießheim zu finden.

Kennenlernen können Gäste die Stadt über einen historischen Rundgang. Hinweise sind einigen Tafeln zu entnehmen, die sich an historischen Gebäuden befinden. Der dort befindliche historische August-Euler-Flugplatz ist der älteste Flugplatz in Deutschland. Der Aufgabe, die Traditionen zu bewahren, widmet sich das Museum Griesheim. 

Meißner 

Umgeben wird die Gemeinde vom Werra-Meißner-Kreis. Zu erreichen ist die Gemeinde am Krösselberg. Innerhalb des Kreises ist gleichzeitig eine Lage zwischen dem im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land gelegenen Werra-Tals und dem Hohen Meißner. Während eines Aufenthaltes sind Ausflüge in die in 40 Kilometer Entfernung gelegene Stadt Kassel möglich. Zur Gemeinde gehört Germerode, wobei es sich um einen staatlich anerkannten Luftkurort handelt.

Die Gemeinde Meißner präsentiert sich mit einem Country-Festival. Damit lädt die Gemeinde am Wochenende nach Fronleichnam zum Verweilen ein. Einen Weihnachtsmarkt veranstaltet die Gemeinde am 1. Advent. Sehenswert ist der Bergwildpark Meißner, der Führungen und die Ausrichtung von Kindergeburtstagen anbietet.

Fritzlar

Umgeben wird die hessische Kleinstadt vom Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen. Ausgangspunkt für die Geschichte der Stadt stellt eine Kirchen- und Klostergründung dar, die einst durch Bonifatius erfolgte. Gesprochen wird bei der Stadt Fritzlar, zu der neben der gleichnamigen Kernstadt zehn Stadtteile gehören, zugleich von der Dom- und Kaiserstadt. Während eines Aufenthaltes bieten sich Ausflüge nach Kassel, Naumburg oder Borken an.

Der mittelalterliche Stadtkern wird von einer Stadtmauer mit 2,7 Kilometer Länge umgeben. Gekennzeichnet ist das Bild in Fritzlar von einer Reihe von Türmen, zu denen der Grebenturm, der Rosenturm und die Kanzel gehören. Sportliche Aktivitäten sind an der Eder möglich, wo zwei Radwanderwege Einblicke in die Landschaft bieten. Ferner laden zahlreiche Bauwerke sowie das Dommuseum mit Domschatz zum Verweilen ein.

Siehe auch „Kleinere Städte und Gemeinden in Hessen 2“. 

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/hessen/

http://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/hessen/

http://deutsches-welterbe.de/hessen/weihnachtsmaerkte-2018-2019-in-hessen/