Kleinere Städte und Gemeinden in Niedersachsen 2

Wingst

Zu erreichen ist die Gemeinde Wingst in der Samtgemeinde Land Hadeln. Von dem Ort, wo sich die Elbe mit der Nordsee trifft, ist Wingst in einer Entfernung von 35 Kilometern zu erreichen. Dabei verteilen sich die Ortsteile um den gleichnamigen Höhenzug.

Im Einzugsbereich der Küste an der Nordsee schreibt Wingst auf eine besondere Weise Geschichte. Schließlich befindet sich dort die einzige Sommerrodelbahn. Des Weiteren gibt es dort einen Spielpark, der eine Größe von über 50.000 Quadratmetern besitzt. Neben der dort befindlichen Rodelbahn, die eine Länge von 500 Metern vorweist, befindet sich dort außerdem ein Baumseilpfad. Außerdem lädt die Gemeinde mit Veranstaltungen wie der Tropennacht zu einem Besuch ein.

Meppen

Innerhalb des Landkreises Emsland nimmt Meppen die Funktion der Kreisstadt wahr. Die Stadt ist zugleich in der Nähe der Niederlande zu erreichen. Gelegen ist Meppen zudem an der Mündung, wo sich der Fluss Hase mit dem Fluss Ems trifft. In einer Entfernung von 20 und 45 Kilometer sind die Städte Lingen (Ems) und Papenburg zu erreichen.

Zu einem Besuch lädt das Ausstellungszentrum für die Archäologie vom Emsland ein. Des Weiteren bietet sich der Museum im Stadtmuseum an, das sich in der Arenbergischen Rentei befindet. Unter den sehenswerten Bauwerken sind die Propsteikirche St. Vitus, mit dem Rathaus das Wahrzeichen von Meppen und die Koppelschleuse zu finden. Einen Blick wert ist das Naturschutzgebiet „Borkener Paradies“.

Eschede

Zu erreichen ist die Einheitsgemeinde nahe beim Naturpark Südheide. Gleichzeitig wird Eschede von der Lüneburger Heide umgeben. Es besteht Gelegenheit zur Wanderung innerhalb des Waldgebietes. Hinsichtlich der Gemeinde liegt eine Gliederung in die Ortschaften Marwede, Endeholz, Dalle, Scharnhorst, Höfer, Habighorst und Eschede vor.

Dort bietet sich der Besuch im Naturparkzentrum an, dass sich im Bahnhof Eschede befindet. Dort erhalten Reisende Informationen zum Naturpark Südheide. Neu gestaltet wurde die multimediale Dauerausstellung, die sich zum einen dem Thema „historische Heidebauernwirtschaft“ widmet. Gleichzeitig kommt der Vermittlung von Informationen über die verschiedenen Landschaftselemente eine hohe Bedeutung zu. Einblicke gewinnen Besucher in die Unterwasserwelt, die die Heideflüsse bieten.

Jaderberg

Der im Landkreis Wesermarsch gelegene Ort zeichnet sich gleichzeitig durch seine Lage beim Drei-Kreise-Eck Friesland-Ammerland-Wesermarsch aus. Einst hat es sich um ein bäuerliches Straßendorf gehandelt. Inzwischen ist die Entwicklung vorangeschritten, sodass sich Jaderberg als eine zentrale Ortschaft präsentiert, deren besondere Note große Neubaugebiete darstellen. Zu den besonderen Facetten gehört seit gut 20 Jahren die Aktivität vom Pfadfinder Stamm Jaderburg.

Seine Bekanntheit hat der Ort durch den Jaderpark erlangt. Dabei handelt es sich wiederum um einen als Erlebnis- und Familienpark anlegten Freizeit- und Tierpark. Dabei ist das Gelände von vier Themenparks gekennzeichnet. Dazu gehören der Spaßpark, der Abenteuerpark, der Freizeitpark sowie der Tierpark.

Garbsen

Auf der Grundlage des niedersächsischen Kommunalrechts stellt Garbsen eine selbständige Gemeinde dar. Bezogen auf die Region Hannover handelt es sich um die zweitgrößte Stadt. Es liegt eine Gliederung in 13 Stadtteile vor. Bei der Stadt liegt eine Zugehörigkeit in das Weser-Aller-Flachland vor. In der Umgebung befinden sich Regionen und Städte wie Hannover, Wunstorf, Wedemark und Langenhagen.

Dort, wo sich die ehemalige Arbeiterküche von einem Ziegeleiwerk befindet, ist das Heimatmuseum. Einer der Aspekte der Ausstellungen ist die Geschichte, die zum Ziegeleiwerk in Garbsen erzählt wird. Zentral in Garbsen ist der Stadtpark zu erreichen, dessen Bild durch den Schwarzen See bereichert wird. Des Weiteren befindet sich dort ein Baumlehrpfad.

Fortsetzung folgt

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/niedersachsen/

http://deutsches-welterbe.de/niedersachsen/weihnachtsmaerkte-2018-2019-in-niedersachsen/

Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025.