Kleinere Städte und Gemeinden in Niedersachsen 3

Das Bundesland lädt natürlich mit vielen weiteren Städten zum Verweilen ein.

Delligsen

Die Einheitsgemeinde, die gleichzeitig einen Flecken darstellt, gehört als Mitglied zur Region Leinebergland. Zur Einheitsgemeinde und dem Flecken gehören ferner sechs Ortschaften. In der Umgebung sind die Städte Einbeck und Alfeld sowie die Gemeinden Coppengrave und Freden erreichbar. Des Weiteren befinden sich dort Höhenzüge wie Hills und Reuberg.

Unter den Museen ist das Glasmacherhaus in Grünenplan zu finden. Ebenfalls in diesem Gebiet kann eine Besichtigung vom Erich-Mäder-Glasmuseum erfolgen. Das Schloss Delligsen war einst als Schloss Düsterntal bekannt. Neben einem Wallgrabensystem bietet sich der Besuch vom Delligser Heimatfest an, das derzeit alle vier Jahre für vier Tage stattfindet.

Schneverdingen

Der niedersächsische Landkreis Heidekreis bildet den Rahmen für die Stadt Schneverdingen. Die in der Nähe der  Lüneburger Heide gelegenere Stadt besitzt eine Gliederung in zehn Ortsteilen. In der näheren Umgebung sind Städte wie Buxtehude, Celle und Soltau zu erreichen. Ferner befindet sich im Osten der Stadt der Naturpark Lüneburger Heide.

Freunde des Segelfliegens finden ihr Glück auf dem Segelflughafen der Stadt. Möglich ist außerdem ein Besuch im Kletterfunpark „Höhenwegarena“. Als Gehöftanlage mit bäuerlichem Charakter lädt das Stadtmusem „de Theeshof“ zu einem Besuch ein. Als größtes zusammenhängendes Moor ist das in der Lüneburger Heide gelegene Pietzmoor bekannt.

Weyhe

Die selbständige Gemeinde ist im Landkreis Diepholz im Norden zu erreichen. Das Bild der Gemeinde ist von neun Ortsteilen gekennzeichnet,  die sich durch die Nähe zu Regionen wie Bremen, Stuhr und die Samtgemeinde Thedinghausen auszeichnen. Der Fluss Ochtum hat seinen Ursprung im Ortsteil Kirchweyhe. Die Südweyher Beeke fließt ebenfalls durch Teile der Gemeinde.

In der Nähe des Bahnhofs ist der Marktplatz von Kirchweyhe zu erreichen, der in der heutogen Zeit das Zentrum darstellt. Am Samstag ist dort Markttag. Im Ortsteil Lahausen stellt der im Jahr 1880 erbaute Lahauser Spieker das Wahrzeichen dar. 

Vrees

Für die Mitgliedsgemeinde liegt eine Zugehörigkeit zur Samtgemeinde Werlte vor. Innerhalb des Landkreises Emsland handelt es sich um eine der kleineren Gemeinden. Erfolgreich hat Vrees inzwischen an Wettbewerben teilgenommen. Durch Wettbewerbe wie „Under Dorf hat Zukunft“ und dem europäischen Dorferneuerungspreis gewann Vrees an Bedeutung. 

Innerhalb des Ortes stellt das Heimathaus Vrees das kulturelle Zenttum dar. Des Weiteren befindet sich die St. Nikolaus-Kirche in der Gemeinde. Mit dem Namen der Gemeinde sind gleichzeitig zwei Beinamen verbunden. Zum einen geht es um die Bezeichnung „Perle des Hümmling“. Andererseits ist die Rede vom „Dorf der 1000 Eichen“. 

Werlte

Für die Samtgemeinde Werlte übernimmt die Aufgaben des Verwaltungssitzes die Stadt Werlte. In der Nähe sind Quellgebiete wie Loruper Heide zu finden, die als Fließgewässer zum Einzugsgebiet der Ems gehören. Es liegt eine Gliederung in die Ortschaften Bockholte, Wehm, Ostenwalde, Wieste und den Hauptort Werlte vor. .

Stuhr

Die im Landkreis Diepholz gelegene selbständige Gemeinde ist in Deutschland die zweitgrößte Gemeinde, die keine Stadtrechte besitzt. Bei der Gemeinde, die aus den Ortsteilen Varrel, Stuhr, Seckenhausen, Moordeich, Heiligenrode (Neukrug), Groß Mackenstedt sowie Fahrenhorst und Brinkum besteht, handelt es sich um ein Mittelzentrum. 

Bückeburg

Der niedersächsische Landkreis umgibt die Stadt, die im 17. Jahrhundert für einige Jahre als Residenzstadt bekannt war. g

Fortsetzung folgt

Weitere Informationen unter „Kleinere Städte und Gemeinden“ und „Kleinere Städte und Gemeinden 2“

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2020 bis 2030