Kleinere Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen 2

Viersen

Die große kreisangehörige Stadt lädt am linken Niederrhein zu einem Besuch ein. Der Anteil von Wasser-, Grün-, Wald- und Gartenflächen beträgt im Hinblick auf die Fläche etwa 20 Quadratkilometer. Es liegt gleichzeitig eine Gliederung in die Stadtbezirke Alt-Viersen, Dülken, Süchteln und Boisheim vor. Partnerschaften pflegt die Stadt mit den Städten Calau, Mittweida, Kanew, Lambersart, Pardesia und Peterborough.

Unter den sehenswerten Facetten sind die Skulpturensammlung Viersen und die Dülkener Narrenmühle zu finden. Ferner laden die im Park befindliche Städtische Galerie sowie das Heimatmuseum zu einem Besuch ein. In den vier Stadtbezirken sind Sehenswürdigkeiten wie der Wasserturm mit Turmrestaurant und der Weberbrunnen zu finden. Des Weiteren bieten sich der Alte Stadtgarten, der Jubiläumsgarten sowie der Kletterwald Niederrhein zum Verweilen und Entspannen an.

Bad Oeynhausen

Gegründet wurde die Stadt im 19. Jahrhundert als Kurbad. Schon bald kam es zur Entwicklung zu einem Kurort, der überregional an Bedeutung gewann. Es handelt sich innerhalb des Kreises Minden-Lübbecke um die zweitgrößte Stadt sowie um die am südlichsten gelegene Gemeinde. Durch die Nähe bieten sich Ausflüge zum Wiehengebirge an, das wiederum im Ravensberger Havelland liegt.

Sehenswert ist das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum. Dort werden Informationen zu den Märchen vermittelt, deren Herkunft im Weserbergland zu sehen ist. Vor allem haben die Brüder Grimm dort ihre Spuren hinterlassen. Zu den erwähnenswerten Denkmälern gehört das Flößer-Denkmal. Zu erholsamen Momenten tragen die Fahrten mit der Bimmelbahn bei, die während des Sommerhalbjahres verkehrt. Deren Fahrten führen durch die Parkanlagen und das Kurgebiet.

Coesfeld

In der Umgebung vom westlichen Münsterland ist die Kleine Mittelstadt Coesfeld zu erreichen. Bekannt ist die Kreisstadt durch den Coesfelder Berg. Dies bedeutet wiederum eine teilweise Lage vom Stadtgebiet innerhalb der Baumberge. Gekennzeichnet ist das Bild vo nden Ortsteilen Lette und Coesfeld. In der Umgebumg der Stadt sind Gemeinden wie Nottuln und Reken gelegen.

Zum einen zeichnet sich die Stadt durch die moderne Kunst aus, die im öffentlichen Raum zu sehen ist. Unter den Sehenswürdigkeiten sind das Stadtmuseum im Walkenbrückentor sowie das Heimatmuseum im Orteil Lette zu finden. Besuche bieten sich bei den „Sieben Quellen“ und dem in der Coesfelder Heide gelegenen Heidesee an.

Lüdinghausen

Im Südwesten von Münster ist die Stadt in einer Entfernung von 20 Kilometern zu erreichen, die gleichzeitig vom Kreis Coesfeld umgeben wird. Bestimmt wird das Bild von der Kernstadt und dem Stadtteil Seppenrade. Zu den Nachbargemeinden gehören Haltern am See, Nordkirchen und Dülmen. Eine Zugehörigkeit zu Lüdinghausen liegt ebenfalls bei Bauerschaften wie Dorfbauerschaft, Ermen und Reckelsum vor.

Ausstellungsräume vom Kreis Coesfeld befinden sich in der Burg Vischering. In Bezug auf diese Räume liegt eine temporäre Nutzung verschiedener Künstler vor. Auch in der Burg Lüdinghausen stehen Ausstellungsräume zur Verfügung. Die Dreiburgenstadt Lüdinghausen präsentiert sich mit der Wasserburg, der Burg Vischering sowie der Burg Wolfsberg. 

Bünde

Es handelt sich um eine kreisangehörige Mittelstadt, die im Nordosten des Bundeslandes zu erreichen ist. Zu Bielefeld beträgt die Entfernung 20 Kilometer. Ein weiterer Ausflug kann in die Stadt Osnabrück führen. Zur ersten Erwähnung der Stadt kam es im Jahr 853. Gelegen ist die Stadt in der Nähe des Nachbarkreises Minden-Lübbecke.

Zu einem Besuch lädt das auf der Museumsinsel gelegene Museum Bünde ein. Entdecken lässt sich vieles im Dobergmuseum – Geologisches Museum Ostwestfalen-Lippe und im Deutschen Tabak- und Zigarrenmuseum. Neben dem Denkmal der „Zigarrenpioniere“ bietet sich ein Spaziergang zum historischen Zentrum von Bünde an. Gekennzeichnet ist das Bild vom größten Park – dem Steinmeisterpark – von einem kleinen künstlichen See. 

Fortsetzung folgt

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025