Kleinere Städte und Gemeinden in Sachsen-Anhalt

Gardelegen

Vom Altmarkkreis Salzwedel wird die Hansestadt Gardelegen umgeben. Bezogen auf die Fläche handelt es sich um die drittgrößte Stadt von Deutschland. Nur Berlin und Hamburg sind größer. Erreichbar ist die Stadt zwischen Hannover und Berlin. Zugleich liegt die Stadt im Norden von Magdeburg. Bei Gardelegen liegt eine Gliederung in Stadtteile wie Breitenfeld, Dannefeld, Kloster Neuendorf sowie Mieste und Solpke vor.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört die Wallanlage. Fast die komplette Innenstadt wird von der Wallanlage umgeben. Integriert ist diese in das Netzwerk Gartenträume Sachsen-Anhalt. Gekennzeichnet ist das Bild der Innenstadt von alten Fachwerkhäusern. Weitere sehenswerte Höhepunkte stellen das Salzwedeler Tor, das Stendaler Tor sowie Schloss Isenschnibbe dar.

Haldensleben

Unter den Landkreisen von Sachsen-Anhalt ist Börde zu finden, wo Haldensleben als Kreisstadt fungiert. Umgeben wird Haldensleben von der Elbaue, der Colbitz-Letzlinger Heide sowie der Magdeburger Börde. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt am Mittellandkanal durch einen Hafen. In der Nachbarschaft sind Gemeinden wie Bülstringen, Flechtingen, Hohe Börde und Westheide zu erreichen.

Zu den sehenswerten Facetten gehört die historische Altstadt, deren Bild von einem mittelalterlichen Stadtkern gekennzeichnet ist. Fast vollständig erhalten ist die Stadtmauer mit einer Länge von 2,1 Kilometern. Sehenswert ist das Rathaus, das im klassiszistischen Stil errichtet ist. Einen Blick wert sind außerdem das Kühnesche Haus, das Templerhaus als ältestes Fachwerkhaus der Stadt sowie der Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg.

Salzwedel

Im gleichnamigen Altmarkkreis ist die Hansestadt Salzwedel im Bundesland Sachsen-Anhalt zu erreichen. Genauer gesagt liegt die Stadt in der Altmark im Nordwesten. In der näheren Umgebung in einer Entfernung von maximal 45 Kilometern sind Städte wie Arendsee, Uelzen, Lüchow und Gardelegen gelegen. Innerhalb der Kernstadt der Hansestadt befinden sich Ortsteile wie Sienau, Hoyerswerda, Böddenstedt und Salzwedel.

Die Stadt lädt mit Sehenswürdigkeiten wie den Stadttoren und dem ehemaligen Franziskanerkloster, dem heutigen Rathaus, zu einem Besuch ein. Sehenswert ist die von zahlreichen Fachwerkhäusern gekennzeichnete Altstadt. Unter den weiteren Sehenswürdigkeiten ist der Goethepark zu finden, der an der Goethestraße erreichbar ist. Von höchster traditioneller Bedeutung ist der als Stadtfest gefeierte Dionysiusmarkt. Ferner lädt die Stadt mit ihrer Spezialität, dem Baumkuchen, zu einem Besuch in Cafés ein. In diesem Zusammenhang darf die Aufmerksamkeit auf die erste Salzwedeler Baumkuchen fallen.

Tangermünde

Südlich im Landkreis Stendal ist die Hansestadt Tangermünde zu erreichen. Zugleich ist damit eine Lage im Norden von Sachsen-Anhalt gegeben. Außerdem ist die Stadt an der Elbe an der Stelle gelegen, wo der Tanger in die Elbe mündet. Es sind die Hochlagen, die die Berg, die Stephanskirche sowie den historischen Stadtkern vor Hochwasser schützen.

Unter den Bauwerken sind die Burganlage, das historische Rathaus sowie der Eulenturm zu finden. Ferner laden das Burgmuseum, das stadtgeschichtliche Museum sowie das Museum Zeitzeug am Eulenturm zu einem Besuch ein. Zudem befinden sich in der Altstadt zahlreiche Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen.  

Burg (Spreewald)

Mit dem Besuch im Spreewälder Kurort Burg entdecken Gäste ferner das Tor zum Spreewald. Gern wird in dieser Region, der im Landkreis Spree-Neiße befindlichen Gemeinde von Mütterchen Spree gesprochen. Durch eine Verzweigung entstehen an dieser Stelle etwa 300 kleine Wasserarme. Somit ist die Region von einem zauberhaften Labyrinth gekennzeichnet. Die Landschaft präsentiert sich auf diese Weise mit vielen kleinen Inseln. Oft ist in diesem Zusammenhang von der einzigartigen Burger Streusiedlung mit einer Größe von 35 KM² die Rede – eine Landschaft, die von Naturliebhabern besonders geschätzt wird.

Die Erkundung des Spreewaldes und der Region in und um Burg kann auf mehreren Wegen erfolgen, wozu die Fahrt mit dem Spreewaldkahn gehört. Zur Bildung des natürlichen grünen Daches kommt es durch die Kronen von Weiden, Erlen und Pappeln. Wer den Tag in Burg verbringt, darf sich an den Sehenswürdigkeiten in Form der Heimatstube Burg sowie des 100jährigen Bismarckturmes erfreuen. Außerdem präsentiert sich die Region mit einem Rad- und Wanderwegenetz, welches neu ausgebaut ist. Das bringt Freunde der Natur bis zu den berühmten Spreewaldbänken oder an die Spreewaldhäuser mit ihren reetgedeckten Dächern. Im Jahr 2019 wird das ganze Jahr über der 200. Geburtstag von Theoder Fontane gefeiert. Seine Spuren hat er während seiner Reise durch die malerische Gemeinde Mark Brandenburg hinterlassen..

Arendsee

Der Altmarkkreis Salzwedel wird durch die Stadt Arendsee bereichert. Im Jahr 2002 erhielt die Stadt ihre staatliche Anerkennung als Luftkurort. Zum einen liegt die Stadt in der Altmark im Norden. Gleichzeitig ist eine Lage am Arendsee gegeben und zwar am Südufer des Sees. Bei diesem See handelt es sich um den tiefsten natürlichen und zugleich größten See.

Gäste erleben eine Stadt, die sich mit einer Gliederung in mehrere Ortschaften präsentiert. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Lage am gleichnamigen See. In der Nähe des Sees ist im Norden von Arendsee ein Strandbad zu erreichen. Gekennzeichnet ist das Bild von einer Seetribüne und einem Sandstrand

Bad Lauchstädt

Innerhalb des Bundeslandes ist Bad Lauchstädt im Saalekreis zu erreichen. Dabei ist zugleich von der Goethestadt Bad Lauchtstädt die Rede. Unweit der Laucha ist Bad Lauchstädt zugleich in der Nähe der Querfurter Platte zu erreichen. Ein Besuch bietet sich am Geiseltalsee an, der in einer Entfernung von 8 Kilometer zu erreichen ist.

Ausflüge bieten sich in die Städte Merseburg und Halle/Saale an. In der Stadt ermöglicht der Spaziergang durch Bad Lauchstädt den Besuch beim Goethe-Theater. Zu dessen Errichtung kam es im Jahr 1802. Des Weiteren kann der Besuch in der Kuranlage erfolgen, bei der es sich um einen Teil vom Projekt Gartenträume Sachsen-Anhalt handelt. Neben weiteren Bauwerken wie dem Schloss bietet sich der Besuch bei Veranstaltungen wie dem Brunnenfest und dem Herbstmarkt an.

Nienburg (Saale)

Umgeben wird die Stadt vom Salzlandkreis. Gleichzeitig ist eine Lage im Naturpark Unteres Saaletal gegeben. Erreichbar ist ide Stadt dort, wo Bode und Saale zusammenfließen. Hinsichtlich der Stadt liegt eine Gliederung in die Ortsteile Jesar, Grimschleben sowie Altenburg vor. Des Weiteren gehören die Dörfer Wedlitz, Pobzig, Neugattersleben sowie Latdorf und Gerbitz zu Nienburg.

In der Stadt befindet sich das Kloster Nienburg. Zu dessen Erbauung kam es im 11. Jahrhundert. Dort befindet sich die Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian, die sich durch ihren gut erhaltenen Zustand auszeichnet. Zudem erhält die Stadt ihre besondere Note durch ihre besondere Note durch ihre Lage an bekannten Radfernwegen und Ferienstraßen. Dazu gehören der Saale-Radweg sowie die Straße der Romanik.

Coswig 

Innerhalb des Bundeslandes wird die Stadt Coswig (Anhalt) vom Landkreis Wittenburg umgeben. Gelegen ist Coswig dort, wo sich das nördliche Ufer der Elbe befindet. Dabei ist gleichzeitig eine Lage im Süden vom Höhenzug Fläming gegeben. Bei der Stadt liegt eine Gliederung in 16 Ortschaften vor. Darunter ist der Ortsteil Bräsen gelegen, wo sich die Fläminger Musikscheune Bräsen befindet. Regelmäßig laden Silke & Dirk Spielberg Gäste zu sich ein.

Ferner sind in der Stadt eine Reihe von Bauwerken wie die neuapostolische Kirche zu erreichen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören ferner die Kirchen Stackelitz und Wahlsdorf. Sehenswert ist ebenso die Evangelische Nicolaikirche, bei der es sich um das älteste Gebäude der Stadt handelt. In der Stadt befinden sich das Schloss sowie das Rathaus mit Amtshaus befindet. Weitere Akzente setzt die Stadt mit dem Klosterhof und das Kavalierhaus.

Havelberg

Bei diesem Städtchen handelt es sich um einen staatlich anerkannten Erholungsort. Ineinander verschmelzen an dieser Stelle die Landschaften der Prignitz und der Havelregion. Majestätisch thront der Dom St. Marien über das an der Elbe und der Havel gelegene Land. Noch immer seit dem Jahr 2015, als die Havelberg als eine der Städte für die Bundesgartenschau fungierte, existieren Grünanlagen und Gärten, die zur harmonischen Umgebung für den Dom beitragen.

Sehenswert ist die Altstadtinsel mit ihren malerischen Facetten. In der Nähe des Ufers haben Kinder auf einem als Slawendorf angelegten Spielplatz. Bunte Fischskulpturen animieren auch an bewölkten Tagen zum Lächeln. Im Juni lädt die Stadt mit dem Domfest zu einem Besuch ein. Dort befindet sich ebenfalls das mehr als 100 Jahre alte Prignitzmuseum. Zu den weiteren Höhepunkten gehören die Momente, wenn tausende Kraniche im Frühling und im Herbst in Havelberg eine Pause einlegen.

Jessen

In der Nähe der Schwarzen Elster erwartet die im Landkreis liegende Stadt Jessen ihre Gäste. Bei der Einheitsgemeinde handelt es sich mit Blick auf die Fläche um die elftgrößte Gemeinde von Deutschland. Gekennzeichnet ist das Bild der Stadt von 44 Ortsteilen, wozu Arnsdorf, Holzdorf und Reicho gehören.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören drei im Stadtgebiet erreichbare Schlösser. Des Weiteren befinden sich in Jessen das Amtshaus Seyda und Schweinitz. Zum Besuch laden außerdem der Schlosspark Jessen-Altstadt sowie der Jahnpark Jessen ein. Am Badesee Dixförda sind der Beachvolleyplatz, eine Liegewiese sowie ein Sandstrand zu finden. Über die Stadtgrenzen ist das am zweiten August-Sonntag stattfindende Heimat- und Schulfest bekannt.

Fortsetzung folgt

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/sachsen-anhalt/

http://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/sachsen-anhalt/

http://deutsches-welterbe.de/sachsen-anhalt/weihnachtsmaerkte-2018-2019-in-sachsen-anhalt/