Kleinere Städte und Gemeinden in Thüringen 2

Für viele Städte gibt es mittlerweile Einzelseiten. Um die Hauptbeschreibungen von Städten auf dem Smartphone einfacher zu finden, bietet sich die Kombination der Wörter „Name – Stadt“ an. Beispiel: Lingen – Stadt

Hier geht die Reise durch Thüringen weiter:

Großbreitenbach

Bei der Kleinstadt handelt es sich zugleich um eine Landgemeinde, für die die staatliche Anerkennung als Erholungsort vorliegt. Umgeben wird Großbreitenbach vom Ilm-Kreis sowie vom Thüringer Schiefergebirge. In der Umgebung der Kleinstadt befinden sich der Rennsteig, das Tal der Schwarza und der Lange Berg. Innerhalb der Stadt ist mit dem Großen Dreihermstein der höchste Berg zu erreichen.

Ausflüge sind in die Landeshauptstadt Erfurt sowie nach Ilmenau möglich. Des Weiteren sind in der Region die Orte Schleusengrund, Masserberg sowie Katzhütte und Schwarzatal zu erreichen. Komplett wird die Region durch Königsee und Ilmenau. Sehenswert ist das Modell- und Technikmuseum, das im Jahr 2014 eröffnet wurde.

Arnstadt

Mittig in Thüringen ist die an der Gera gelegene Kreisstadt zu erreichen, die auch als Bachstadt bekannt ist. Die Entfernung vom Mittelzentrum zur Landeshauptstadt Erfurt beträgt etwa 20 Kilometer. Zur ersten urkundlichen Erwähnung kam es im Jahr 704. Dadurch stellt Arnstadt die Stadt in Thüringen dar, die für ihre Existenz den ältesten Nachweis besitzt.

Über den Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt wird auch das Schlossmuseum Arnstadt betreut. Zu Spaziergängen laden die Bachkirche und die Liebfrauenkirche ein. Einen der historischen Höhepunkte stellt der historische Stadtkern dar, der sich durch eine gute Restaurierung auszeichnet. Gelegen ist die Stadt in unmittelbarer Nähe zum Thüringer Wald. Dadurch ist bei Arnstadt auch die Rede vom Tor zum Thüringer Wald. 

Weißenborn/Lüderode

Gegeben ist eine Lage innerhalb des Landkreises Eichsfeld. Bis 2011 war der nunmehr zur Landgemeinde Sonnenstein gehörende Ort selbständig. Erreichbar sind in der Region der Winkelberg, der Tellenberg und der Iberg.

Innerhalb des Dorfes Weißenborn befindet sich die Katholische Kirche St. Michael. Bei der in Lüderode bestehenden Kirche St. Martin handelt es sich um die älteste von den Kirchen, die sich in der Umgebung befinden. Ferner zeichnet sich das Dorf durch das einstige Kloster Gerode sowie durch ehemalige Fachwerkhäuser aus.

Sonnenstein

Die Landgemeinde Sonnenstein befindet sich innerhalb des Landkreises Eichsfeld im Norden. Zuständig für die Gemeindeverwaltung ist der Ort Weißenborn/Lüderode. Dabei zeichnet sich die Landgemeinde durch eine Lage innerhalb des südlichen Vorlandes vom Harz. Gekennzeichnet ist das Bild der Landgemeinde von acht Ortsteilen. Mögliche Ausflüge können nach Nordhausen oder Göttingen führen. 

Altenburg

Westlich innerhalb des Freistaates ist einstige Residenzstadt und heutige Kreisstadt des Landkreises Altenburger Land zu erreichen, die eine mehr als 1000-jährige Geschichte besitzt. Das in der Landesplanung ausgewiesene Landeszentrum hat an Bekanntschaft durch das Kartenspiel Skat gewonnen, das nach dem Jahr 1810 dort erfunden wurde.

Im Schloss- und Spielkartenmuseum wird eine Ausstellung zum Thema Skat präsentiert. Neben dem Landestheater Altenburg bietet sich das Residenzschloss mit seinen Ausstellungsbereichen zu einem Besuch an. Auf dem ältesten Marktplatz, dem Brühl, ist der Marktplatz zu bestaunen.

Friedrichroda

Innerhalb des Bundeslandes gehört die Stadt zu den drei staatlich anerkannten heilklimatischen Kurorten. Die Stadt zeichnet sich zum einen neben der Kernstadt durch die Ortsteile Finsterbergen, Ernstroda und Cumbach aus. Zur Stadt gehört außerdem Schloss Reinhardsbrunn in Verbindung mit den Nebengebäuden.

Am Kirchturm befindet sich ein Reliefstein mit der Jahreszahl 1511. Unter den Sehenswürdigkeiten befindet sich Schloss Reinhardtsbrunn, zu dem ein Landschaftsgarten gehört. Friedrichroda präsentiert sich mit einer Vielzahl von Villen, deren Entstehungsgeschichte im späten 19. Jahrhundert beginnt. Besuche bieten sich in der Marienglashöhle an. Dort zeigt sich die Natur mit glitzernden Wunderwerken. Geführte Rundgänge bringen diese Schätze näher. Saisonal stehen die Spießbergbahn und das Bergtheater im Mittelpunkt

Masserberg

Kur vor der Jahrtausendwende kam es für die Gemeinde zur Verleihung des Prädikats „Heilklimatischer Kurort“. Umgeben wird die Gemeinde vom Landkreis Hildburghausen. Erreichbar ist die Gemeinde im Westen vom Thüringer Schiefergebirge. Gekennzeichnet ist das Bild von fünf Ortsteilen.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Badehaus Masserberg, das einer Sanierung unterzogen werden soll, und die Bergkirche Masserberg. Auch im Winter kommen die Aktivitäten nicht zu kurz. Die Loipen sind auf einer Länge von 70 Kilometer gespurt.

An der Schmücke.  

Das Welterbe im Land

http://deutsches-welterbe.de/bundesland-thueringen/die-welterbestaetten-in-thueringen/

Fortsetzung folgt

Siehe auch „Kleinere Städte und Gemeinden in Thüringen“

Geschrieben und Copyright 2020 – 2030