Berliner Behörden

Berlin zeichnet sich, wie viele andere Städte dadurch aus, dass innerhalb der Stadt viele Behörden ihren Sitz haben. Ich habe die Verwaltung bereits als Teenager kennengelernt. Schließlich habe ich meine Berufsausbildung als Bürogehilfin in der Berliner Verwaltung gemacht – mit Abschluss vor der Industrie- und Handelskammer.

Auch meine Mutter Ingrid Planeck gesch. Teuscher geb. Tesch (Meine Mutter Einzelkind – mein Vater Günter zwei Brüder und eine Schwester) hat in der Verwaltung gearbeitet – beim Krankenhaus Moabit – genauer gesagt im Aktenarchiv.

Außerdem gab es meine Großmutter, die auch in der Verwaltung gearbeitet hat. Ihr Tätigkeit lag bei der Deutschen Dienststelle (WASt). Die Geschichte führt zurück bis zur ehemaligen Wehrmachtsauskunftsstelle für Kriegerverluste und Kriegsgefangene, deren Rechtsnachfolgerin die WASt ist.

Im Hinblick auf die Entstehung ist in Artikel 77 der Genfer Konvention aus dem Jahr 1929 die Grundlage zu sehen. Schließlich sollten die Daten angegeben werden, wenn sich auf einem Gebiet Kriegsgefangene befinden. Teilweise waren Auskünfte in Form von Listen wöchentlich zu übermitteln. Zu den Aufgaben gehörte ferner das Anlegen eines umfangreichen Personalblattes.

Noch immer geht die WASt ihren Aufgaben nach. Dazu gehören die Anfragen nach Personen oder eine Sachbezogene Anfrage. Des Weiteren beschäftigt sich die WASt mit der wissenschaftlichen Forschung.

Diese Wurzeln haben mich bei der Auswahl des Themas „Welterbe“ inspiriert, um eine Domain aufzubauen. Schließlich bekomme ich im Internet eine Menge von Informationen mit. Und immerhin habe ich selber 20 Jahre in der Berliner Verwaltung gearbeitet. Dabei lernte ich schon eine Reihe von Kollegen kennen – die allerdings vielleicht auch nicht unbedingt alle Hobbys kennen, die ich habe. Wer weiß, vielleicht gibt es ja auch frühere Kollegen von mir, die heute noch in der Umgebung am Alexanderplatz tätig sind.

Wie die WASt gibt es noch eine Reihe von weiteren Behörden. Zur Erinnerung: ich habe einst von 1993 – 1998 im Amt zur Regelung offener Vermögensfragen VI – Stellenzeichen: VI A 22 – VI B 41 – gearbeitet. Bei der übergeordneten Behörde handelte es sich um die Senatsverwaltung für Finanzen. Ferner gibt es noch immer das Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen. Außerdem ist das „Bundesamt zur Regelung offener Vermögensfragen“, das heute „Bundesamt für Zentrale Dienste und offene Vermögensfragen“ heißt. Noch immer hat das Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen in der Berliner Klosterstraße seinen Sitz.   

Weitere Informationen zum Bundesland

http://deutsches-welterbe.de/berlin/

http://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr/berlin/

http://deutsches-welterbe.de/berlin/weihnachtsmaerkte-2018-2019-in-berlin/

Copyright by Marina Teuscher 2018 – 2025