Archiv der Kategorie: Allgemein

25 Jahre Welterbe

Es geschah am 11. Dezember 1993, als die UNESCO die Altstadt von Bamberg in die Liste des Welterbes aufnahm. In diesem Jahr jährt sich der Erhalt vom Welterbestatus zum 25. Mal. Somit handelt es sich bei dem Jahr 2018 im Hinblick auf das Welterbe um das Jahr des Jubiläums. Um diesen Anlass gebührend zu feiern, hat das Zentrum Welterbe Bamberg einige Feierlichkeiten ausgearbeitet.

Das umfangreiche Programm anlässlich des Jubiläums umfasst mehr als 100 Führungen, Ausstellungen und Veranstaltungen. Zur Realisierung dieses Programms arbeitet das Zentrum Welterbe Bamberg mit zahlreichen Partnern zusammen. Dadurch ist es möglich, Events wie Führungen, Kinderaktionen und Ausstellungen durchzuführen. Selbst die diesjährige Kinderuni beschäftigt sich mit dem Thema des Welterbes. Außerdem gibt es eine Sonderführungsreihe mit dem Titel 25 x 25, die an jedem 25. Tag eines Monats stattfindet. Dann kommt es zu 25minütigen Führungen, in deren Mittelpunkt Bamberger Museen und Sammlungen stehen.

Neben diesen und weiteren Attraktionen widmen mehrere Ausstellungen ihre Aufmerksamkeit dem Welterbe. Eines hat Bamberg mit anderen Städten gemeinsam, wenn in diesem Jahr gefeiert wird. Alle Welterbestätten nehmen an den Feierlichkeiten am Welterbetag teil, der Anfang Juni stattfindet. Am 11. Dezember 2018 erfolgt die Krönung der Feierlichkeiten. Dann findet anlässlich der Titelverleihung durch die UNESCO ein Festakt statt. Dies erfolgt in einer Kooperation, an der die Berliner Symphoniker beteiligt sind.

Informationen zum Orgelbau-Handwerk

Seit einigen Wochen gehört der Orgelbau nun zum Welterbe der UNESCO. Von der Seite wurde noch einige Informationen zum Welterbe verkündet. Prägend verantwortlich für diese Handwerkskunst sind 400 Orgelbaubetriebe, in denen 2800 Mitarbeiter tätig sind. Ferner beschäftigen sich 3500 hauptamtliche Organisten mit dieser Welt. Geprägt wird diese handwerkliche Welt ebenfalls von zehntausenden ehrenamtlichen Organisten. Dabei stehen auch die Orgelmusik sowie die Kunst des Orgelbaus im Vordergrund. Im Einsatz befinden sich in Deutschland mehr als 50.000 Orgeln. Zu finden sind diese in der Regel in Konzertsälen und Kirchen.

Noch immer gibt es die Möglichkeit, das als Handwerk eines Orgelbauers zu erlernen. Ansprechpartner als zentrale Ausbildungsstätte ist die Ludwigsburger Oscar-Walcker-Schule.

Das Baguette als Kulturerbe der UNESCO

Seit einigen Wochen sind der deutsche Orgelbau und die neapolitanische Pizza auf der Liste des immateriellen Kulturerbes bei der UNESCO zu finden. Nun hat sich Frankreichs Präsident Macron in einem Radio-Interview dafür stark gemacht, dass das französische Baguette ebenfalls einen Welterbe-Status erhält. Schließlich muss nach seiner Aussage das Können und die Exzellenz bewahrt werden.

Auf diese Weise unterstützt der französische Präsident eine Forderung, die vom Chef des Bäcker- und Konditoreiverbandes von Frankreich ausgeht. Zu Recht, wie Macron findet, sagen sich die Bäcker und Konditoren: Warum soll nicht auch das Baguette den Weg ins Welterbe finden?

Die Müngstener Brücke

Bei dem Denkmal „Müngstener Brücke“ handelt es sich um ein Bauwerk, das einen nationalen Rang hat. Daher soll der Brücke nun noch eine weitere Bedeutung zu kommen. Innerhalb eines Verbundes mit vier weiteren Brücken in Europa, zu der die Müngstener Brücke gehört, soll es zu einem Vorschlag für die Aufnahme in das Weltkulturerbe der UNESCO kommen.

Dieser Vorschlag soll laut Planung in zwei bis drei Jahren eingereicht werden. Darin aufgeführt sind neben der Müngstener Brücke die

Ponte Dom Luis“ und „Ponte Maria Pia“ – über diese Brücken besteht die Verbindung zwischen den portugiesischen Städten Villanova de G’aia und Porto

Viaduc de Garabit – gelegen im französischen Zentralmassiv

Ponte San Michele – Norditalien

Angesehen werden die Brücken, die aus der zweiten Hälfte vom 19. Jahrhundert stammen, als Meisterwerke der Ingenieurskunst. Beschlossen wurde die gemeinsame Bewerbung auf einem Kongress, der im Haus Müngsten stattfand.

Allgemeines

In den vergangenen Wochen habe ich einen Einblick auf verschiedene Ereignisse gegeben, die mich in den letzten Jahren begleitet haben. Leider hat man mich in früheren Jahren nicht darauf angesprochen. Mitverantwortlich dafür ist wohl dieser Plan, der meine Ausbildung bestimmt hat.

Dadurch ist vielleicht bei manchen möglicherweise der Eindruck entstanden, dass ich nur Gelegenheitsjobs hatte. Nun dem ist bei weitem nicht so. Allein in der Verwaltung habe ich eine fast 20jährige Laufbahn. Vielleicht hätte ich sie sogar noch länger dauern können, hätte man mich früher auf meine Ausbildung angesprochen. Weitere VB Informationen sind auf meiner Seite auch unter dem Artikel „Zwei Senatsverwaltungen – meine Geschichten mit meinen Jobs“ zu finden. Das ist meine Abschluss-Klausur:

.

Die IHK:

Mein Vertrag im Senat:

Daher bleiben diese Gegendarstellungen auch im Hinblick auf meine jetzige Arbeit, mit Rücksicht auf meine Ärzte und andere Kontakte auf der Webseite vorhanden. Im Rahmen der mir in Bezug auf meine Gesundheit verbleibenden Möglichkeiten werde ich weiterhin meiner Selbständigkeit nachgehen, die ich schon seit 2006 ausübe.

Des Weiteren bitte ich bei den Webseiten zu beachten, dass eine Ausarbeitung mit Responsive Design vorliegt. Das bedeutet, dass es am PC zu einer anderen Ansicht des Webseiten-Menüs wie auf dem Smartphone kommt. Gegebenenfalls hilft auch die Suchmaske weiter.

Wie auch im vergangenen Jahr habe ich, als es hieß, es werden Freikarten für Florian Silbereisen und seine Show in Berlin verlost, an der aktuellen Verlosung teilgenommen. Einsendeschluss war der 8.1.2018. Nun, da ich bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Glückwunschmail bekommen habe, werde ich die Show am PC verfolgen.

Jetzt ist das neue Jahr zehn Tage alt und natürlich mit einigen Wünsche verbunden. So hoffe ich, dass ich in diesem Jahr mit meinen Webseiten (eigentlich sollte dies schon 2011 so sein) so arbeiten kann wie die Themen es verdienen.

Weitere Rezensionen

Folgende Rezensionen stammen aus den ersten Tagen des neuen Jahres:

http://www.digitalvd.de/dvds/130734,Casper-und-Emmas-wunderbare-Weihnachten.html

http://www.digitalvd.de/dvds/130734,Casper-und-Emmas-wunderbare-Weihnachten.html

http://www.digitalvd.de/blu-ray/103612,Das-Grueffelokind.html

Der Klick auf meinen Namen öffnet den Zugang zu weiteren mehr als 2.655 Rezensionen

http://www.digitalvd.de/entertainment/dvd-news/unter-anderen-umstaenden/

http://www.lesertreff.net/2018/01/02/agatha-raisin-und-die-tote-hexe-buch/

Nun wird es Ernst – die heiße Bewerbungsphase für Augsburg startet

Große Ziele hat sich die Stadt Augsburg gesetzt. Es soll zur Aufnahme vom historischen Wasserversorgungssystem in die UNESCO-Welterbeliste kommen. Jahrelang wurde die Planung vorangetrieben.

Am gestrigen Tag kam es zur Vorlage der Bewerbung, die einen Umfang von 750 Seiten hat, beim bayerischen Kultusminister Ludwig Spaenle. Die internationale Organisation UNESCO mit Sitz in Paris wird die englische Bewerbung in den kommenden Tagen erhalten.

Damit ist es jedoch nicht getan. Nun beginnt das Warten für die Antragsteller erst einmal richtig. Schließlich wird seitens der UNESCO eine Entscheidung erst im Juli 2019 fallen. Dann wird bei der jährlichen Tagung vom Welterbe-Komitee eine mögliche Aufnahme des historischen Wasserversorgungssystems in die Welterbe-Liste verkündet. Im Hinblick auf eine Aufnahme rechnet sich die Stadt gute Chancen aus. So sind in der UNESCO-Liste vom Weltkulturerbe wenige Stätten mit einer Basis auf Wasserwirtschaft verzeichnet. Natürlich ist die Aufnahme in die Weltkulturerbe-Liste mit Hoffnungen verbunden. Die Stadt möchte mehr Touristen auf sich aufmerksam machen, die die Faszination von Augsburg entdecken.

Details zur historischen Wasserversorgung

Im Mittelpunkt steht die Augsburger Altstadt. Darunter befindet sich ein Netz von Kanälen, das eine Länge von 200 Kilometer besitzt. Dort hat sich das Landesamt für Denkmalpflege näher umgeschaut. Daher kam es zur Entdeckung von römischen und gotischen Spuren aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Beim Fund handelt es sich um Steine aus der Römerzeit und gotische Bauelemente. In der Regel nutzten Textil- und Papierfabriken die Kanäle in der Zeit des 18. und 19. Jahrhunderts. Noch heute kommt es bei vielen Firmen zur Verwendung des Wassers, das durch die historischen Kanäle fließt.

Allerdings steht nicht nur das Wasserversorgungssystem im Focus dieser Bewerbung bei der UNESCO. Es gibt noch viele weitere Augsburger Denkmäler. Dazu gehört das frühere Wasserwerk in der Nähe des Roten Tores. Ebenfalls sehenswert sind die in der Innenstadt erreichbaren Brunnen Merkur-, Augustus- und Herkulesbrunnen. Entlang vom Lech sind ferner einige Wasserkraftwerke zu erreichen.

Geschützte Kulturgüter und der Umgang mit ihnen

Nicht jedem wird bekannt sein, dass es in Deutschland UNESCO-Lehrstühle an insgesamt elf Universitäten gibt. So gibt es in Dresden den Lehrstuhl für „Internationale Beziehungen“. Dort ist die Völkerrechtlerin Sabine von Schorlemer für die Leitung zuständig. Das Schwerpunktthema ihrer Arbeit sind derzeit das zerstörte oder bedrohte Weltkulturerbe, welches sich in Krisengebieten befindet.

Eines der Ziele ist darin zu sehen, bei Menschen das Bewusstsein für den Wert der Güter zu erkennen. Doch ist für den Schutz von Kulturgütern auch das Treffen von Maßnahmen zur Vorsorge von Bedeutung. Zudem soll es zur Förderung der Ausbildung von Konfliktparteien kommen. Schließlich sollen sie erkennen, welche Regeln es einzuhalten gilt. Ein weiterer Punkt ist die Organisation von Nothilfen. Gerade das steht im Mittelpunkt vom neuen Strategieprogramm der UNESCO. Neben theoretischer Wissensvermittlung kommt es zur praktischer Hilfe.