Archiv der Kategorie: Sehenswürdigkeiten

Links – Burgen und Schlösser

Es gibt viele sehenswerte Höhepunkte in Deutschland. Für jeden dürfte das richtige zu finden sein, was seine Neugier weckt und Freue bereitet. Landschaftlich wird das Bild teilweise durch Schlösser und Burgen geprägt. Erste Angaben dazu sind bereits auf meiner Domain zu finden: 

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/burgen-und-schloesser/burg-rheinstein/

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/burgen-und-schloesser/heidelberger-schloss/

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/burgen-und-schloesser/reichsburg-cochem/

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/burgen-und-schloesser/schloss-hohenschwangau/

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/burgen-und-schloesser/schloss-lichtenstein-2/

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/burgen-und-schloesser/schloss-moritzburg/

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/burgen-und-schloesser/schweriner-schloss/

 

 

 

 

 

 

 

 

Postojnska Jama

Bekannt ist diese Sehenswürdigkeit als Adelsberger Grotte. In deutscher Sprache erfolgt die Präsentation der Führungen. Es handelt sich um ein Labyrinth mit einer Länge von 20 Kilometern. Verantwortlich für die Entwicklung ist der Fluss Pivka. Das Labyrinth besteht aus Schlünden, Domen und Schächten. Den Weg in die Höhle finden Besucher mit Hilfe einer Schmalspurbahn. Dabei führt die Fahrt an Stalagtiten und Stalagmiten vorbei.

Vom Ausgangspunkt „Hoher Berg“ kann auf einer Strecke von 1,7 Kilometer die Wanderung zu interessanten Höhlen erfolgen. Das Ziel ist im Brillanten zu sehen, der das Wahrzeichen von Postojna ist. Akzente setzt die Grotte durch Elemente wie den 40 Meter hohen Konzertsaal. Bei der Höhle von Postojna handelt es sich um die Touristenattraktion in Slowenien, die am meisten besucht wird.

Die Euphrasius-Basilika

Bekannt ist dieses Gebäude als die bedeutendste Attraktion in der Stadt. Im Jahr 1997 kam es zur Aufnahme in die Liste des Welterbes der Kultur. Die Errichtung veranlasste Bischof Euprahsius im 6. Jahrhundert. Der Innenraum weist aufgrund von 18 Marmorsäulen eine Gliederung in drei Schiffen vor. Gekennzeichnet sind diese Säulen an den romanischen und byzantinischen Kapitellen von Tieren. Den Höhepunkt  stellen Mosaike dar, die eine Gestaltung aus Millionen von Halbedelsteinen und Edelsteinen besitzen.

Verziert sind die Gedächtnis- und die achteckige Taufkapelle mit prachtvollen Mosaikböden. Ein Besuch auf dem Glockenturm wird mit einem schönen Ausblick auf die Altstadt von Porec belohnt.