Chatten

Es gibt ein Reizthema, was mich schon seit Jahren ärgert. Dabei handelt es sich um das Chatten oder Schreiben. Ich kann nicht ständig irgendwelche Anfragen zum Chatten annehmen, weil ich sonst zu den wichtigsten Dingen überhaupt nicht komme. Da gibt es einiges, was wesentlich wichtiger ist:

In erster Linie sind dies natürlich meine Arztbesuche, die mindestens alle drei Monate anfallen. Dann gibt es mein privates und berufliches Leben. Nachdem ich einige Jahre sogar vom medizinischen Dienst einige Jahre auf total arbeitsunfähig geschrieben wurde, bin ich für meine heutigen Aktkivitäten dankbar. Dies kostet allerdings auch Zeit. Wenn ich nun laufend von unbekannten angetextet werde, nimmt das wertvolle Zeit weg. Dies gilt ebenfalls für die Arbeit. Dabei habe ich auch eine Verpflichtung gegenüber meinem privaten und beruflichen Umfeld.

Mir ist es jetzt völlig egal, was andere machen. Meine Priorität beim Chatten gehört in erster Linie, den Leuten, die ich auch persönlich kenne sowie meinem beruflichen Umfeld. Daher kann ich nicht jede Chat-Anfrage annehmen, schon gar nicht, wenn sie von Personen stammt, die mir unbekannt sind. Schon gar nicht kann ich es leiden, wenn ich mitten in der Nacht um zwei Uhr angetextet werde.

Daher gilt folgende Regel bei mir dem Namen nach unbekannten Personen: Keine Videochats, keine Telefonchats, keine Textanfragen in der Nacht oder ähnliches. Wer damit nicht leben kann, sollte besser keine Anfrage auf Freundschaft bei Facebook an mich stellen.