Das Domhüttenwesen in Österreich

In Österreich kommt dem Domhüttenwesen eine hohe Bedeutung zu. Jetzt nahm die UNESCO-Kommission von Österreich dieses Wesen in das Verzeichnis des Landes auf, dass das immaterielle Kulturerbe enthält. Am 12. Dezember 2018 kam es in Schladming zur feierlichen Verleihung der Urkunde.

Im Mittelpunkt stehen besonders die Dombauhütte St. Stephan sowie die Dombauhütte vom Mariendom. Es kommt zur Weitergabe von Techniken, die die Instandhaltung und Restaurierung von historischen Bauwerken an verschiedene Generationen. Somit erfolgt im Rahmen des Bauhüttenwesens eine nachhaltige und ständige Pflege von Bauwerken. Gleichzeitig handelt es sich um einen Garanten, wenn es daum geht, traditionelle Handwerkstechniken zu erhalten und weiterzugeben. Nun kam es zur Aufnahme vom Domhüttenwesen in das nationale Verzeichnis von Österreich, das Auskunft über das immaterielle Kulturerbe gibt.

Bereits jetzt steht der nächste Schritt fest. Schließlich gibt es die „Repräsentative Liste vom Immateriellen Kulturerbe der Menschheit“. Dort wird ebenfalls die die Aufnahme in dieses Verzeichnis angestrebt. Gesprochen wird bei dieser Liste bezogen auf die Elemente vom „Immateriellen Kulturerbe der Menschheit“.