Der Höhlentag

Ende August ist erneut soweit, dass es zum Höhlentag kommt. Das Donaubergland hat sich mit einer Reihe von Partnern zusammengeschlossen. Alle laden zum Besuch vom Höhlentag am 27.08.2017 ein. Es handelt sich um Orte, wo es zum Fund der ältesten Musikinstrumente und Kunstwerke kam.

Ein erster Einblick

Veranstaltet wird der gemeinsame Aktionstag durch das

Donaubergland

Landkreis Tuttlingen

Naturpark Obere Donau

Geopark Schwäbische Alb sowie

verschiedene Ortsgruppen vom Schwäbischen Albverein.

Außerdem ist die Bergwacht Sigmaringen an diesem Aktionstag beteiligt. Sie vermitteln mehr Informationen über die faszinierende Welt der Höhlen. Spezielle Aktionen und Führungen bereichern den Tag. Schließlich gehören einige Höhlen auf der Schwäbischen Alb inzwischen zum Welterbe der UNESCO. Bereits für Vorfahren hatte die Höhle die Funktion von einem wichtigen Bezugspunkt. Des Weiteren besaßen die Höhlen in der Frühzeit die Funktion von Lebensräumen. Selbst in nie oder kaum zugänglichen Höhlen wird am Höhlentag ein Einblick gewährt. Doch es sind noch weitere geologische Höhepunkte in der Südwestalb zu finden.

Der Beginn des Tages

Beginnen wird der Höhlentag an der Kolbinger Höhle, der größten Schauhöhle in dieser Region. Zu den anwesenden Personen an diesem Tag gehört der Geschäftsführer vom UNESCO Geopark Schwäbische Alb. Diese Schauhöhle ist eine von drei offiziellen Geopark-Infostellen des Donauberglandes. Bei den anderen beiden Infostellen handelt es sich um das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck sowie um das Trossinger Museum Auberlehaus. Zu den weiteren Höhepunkten des Tages gehört eine Exkursion in der Mühlheimer Felsenhöhle, deren Zugänglichkeit nur im Rahmen einer Führung erfolgen kann.

Weitere Informationen über die Planung von allen Veranstaltungen am Höhlentag sind online unter www.donaubergland.de erhältlich. Telefonisch erklären Mitarbeiter der Donaubergland GmbH unter 07461/7801675 Einzelheiten zum Programm.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025