Reichsburg Cochem

Bei der Reichsburg Cochem handelt es sich um eine Burganlage, die in der gleichnamigen Stadt zu erreichen ist. Gleichzeitig stellt die Burg das Wahrzeichen von Cochem dar. Der Bergkegel, auf dem sich die Burg befindet, ist weithin sichtbar. Bezogen auf Ergebnissen von aktuellen Burgenforschungen, stammt die Burg aus der Zeit um das Jahr 1100 oder aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts.

Der weitere Einblick

 

Die Reichsburg Cochem heute

In der Burg ist ein Museum zu erreichen. Im Zeitraum von März bis zum November kann eine Besichtigung im Rahmen von Führungen erfolgen. Viele der zugänglichen Räume erhielten eine Gestaltung, die durch Julius Raschdorf verwirklicht wurde. Gekennzeichnet sind die Räume im Stil des Neobarocks und der Neorenaissance. Dazu gehört der Speisesaal, der sich durch einen spätgotischen Kamin auszeichnet. Empfehlenswert ist ferner der Besuch im Rittersaal.

Wer eine private Feier plant, kann einen der dafür zur Verfügung stehenden Räume mieten. Selbst eine Hochzeit lässt sich in der Burgkapelle planen. Außerdem hat die Vereinigung „Route Gottfried von Boullion“ mit ihrer deutschen Sektion dort ihren Sitz. Das Ziel dieser Vereinigung ist die Steigerung des Bekanntheitsgrades von einzigartigen Schlössern und Burgen, die sich im Bundesland Rheinland-Pfalz sowie in den Ardennen, Luxemburg, Lothringen befinden.

 

Fortsetzung folgt