Die höchsten Berge

zugspitze-978641_1920

Deutschland präsentiert sich mit einigen Erhebungen, die eines der besonderen Wahrzeichen des jeweiligen Bundeslandes darstellen. Dabei handelt es sich um folgende Berge:

Bayern Zugspitze 2962,06 Meter

Innerhalb des Wettersteingebirges stellt die Zugspitze den höchsten Gipfel dar. Gleichzeitig handelt es sich um den höchsten Berg von Deutschland. Erreichbar ist der Berg im Südwesten von Garmisch-Partenkirchen sowie im Norden von Tirol. Am 27. August 1820 kam es zur ersten Besteigung, die namentlich nachgewiesen ist. 

Baden-Württemberg Feldberg 1493,0 Meter

Beim Feldberg handelt es sich um den höchsten Berg, den es in den deutschen Mittelgebirgen gibt. Außerhalb der Alpen stellt der Feldberg den höchsten deutschen Berg dar. Die gleichnamige Gemeinde erhielt ihren Namen durch den Feldberg. Umgeben wird der im Südosten von Freiburg im Breisgau gelegene Berg vom Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. 

Sachsen Fichtelberg 1214,8 Meter

Umgeben wird der in der Nähe von Oberwiesenthal erreichbare Fichtelberg vom Erzgebirgskreis. In der Nähe befindet sich der Klinovec auf der tschechischen Seite, der eine Höhe von 1243,7 Meter vorweisen kann. Im gesamten Gebiet des Erzgebirges bilden diese beiden Skigebiete das wichtigste Wintersportzentrum. 

Sachsen-Anhalt Brocken 1141,2 Meter

Als höchster Berg ist der Brocken in Norddeutschland, in Sachsen-Anhalt sowie im Mittelgebirge Harz zu erleben. Bei diesem im Volksmund als Blocksberg bekannten Berg handelt es sich zugleich um eines der beliebtesten deutschen Ausflugsziele. Beliebt ist diese Region durch den weiten Ausblick. Schließlich sind bei klarer Sicht die Rhön und das Rothaargebirge zu sehen. Durch die schmalspurigen Brockenbahn führt es Gäste in die Höhe zum Berggipfel.

Thüringen Großer Beerberg 982,9 Meter

Einst gab es vor mehr als 250 Millionen Jahren einen aktiven Vulkan. Der große Beerberg stellt ein Überbleibsel aus dieser Zeit dar. Mit knapp 1.000 Metern handelt es sich in Thüringen um die höchste Erhebung vom Thüringer Wald. Umgeben wird der Berg von den Suhler Ortsteilen Gehlberg, Goldlauter und Heidersbach. Erreichbar ist der Berg in der Nähe vom Naturpark Thüringer Wald. 

Niedersachsen Wurmberg 971,2 Meter

Zu erreichen ist der Wurmberg innerhalb des niedersächsischen Landkreises Goslar. Bezogen auf das Mittelgebirge Harz handelt es sich um den zweithöchsten Berg. In Bezug auf das Bundesland stellt der Wurmberg den höchsten Berg dar. Gelegen ist der Berg innerhalb des Naturparks Harz sowie in der Nähe vom Nationalpark Harz. Unter den zahlreichen Harzklippen sind „Die große Wurmbergklippe“ oder „Große Klippe“ sowie „Die kleine Wurmbergklippe“ oder „Kleine Klippe“ zu finden. 

Hessen Wasserkuppe 950,0 Meter

Innerhalb des hessischen Landkreises Fulda ist die Wasserkuppe zu erreichen. Es liegt dabei in der Region von Gersfeld eine Gipfellage von 950 Meter vor. Dadurch handelt es sich um den höchsten Berg der Rhön. Dieser besitzt einen überregionalen Bekanntheitsgrad, wobei bei dem Berg von der „Wiege des Segelflugs“ die Rede ist. Dort befindet sich der Ursprungsort der Fulda. Dies gilt ebenfalls für 30 weitere Bäche. 

Nordrhein-Westfalen Langenberg 843,2 Meter

Rheinland-Pfalz Erbeskopf 816,32 Meter

Saarland Dollberg 695,4 Meter

Brandenburg Kutschenberg 201 Meter

Mecklenburg-

Vorpommern Helpter Berge 179,2 Meter

Schleswig-Holstein Bungsberg 167,4 Meter

Berlin Erhebung der

Arkenberge 122 Meter

Hamburg Hasselbrack 116,2 Meter

Bremen Erhebung der

Friedehorstpark 32,5 Meter

Weitere Informationen

http://deutsches-welterbe.de/deutschland/

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2025