Luftfahrtmuseen

Geht es in der Geschichte der Entwicklungen um die wichtigsten Gegenstände, so gehört das Flugzeug an eine der obersten Stellen. Schließlich ermöglicht dieses seit vielen Jahren das Erreichen von Zielen weltweit. Technik-Fans können sich in einer Vielzahl von Museen die Geschichte der Luftfahrt erzählen lassen. Teilweise befinden sich sogar einige Flugzeugmodelle innerhalb der Häuser. Hier ist ein erster Überblick über einige Luftfahrtmuseen:

Zeppelinmuseum Friedrichshafen

Zur Eröffnung des im baden-württembergischen Friedrichshafen gelegenen Museums kam es im Jahr 1996. Seinen Sitz hat das Museum am Bodensee, wo sich der frühere Hafenbahnhof befindet. Dabei kommt es zur Erzählung einer lebendigen Geschichte auf multimedialem Wege. Zu den Sehenswürdigkeiten innerhalb des Gebäudes gehört eine Sammlung, die weltweit als die größte ihrer Art gilt. Im Mittelpunkt steht die Geschichte und die Technik der Luftschifffahrt. 

Luftfahrtmuseum Wernigerode

In früheren Tagen war das Haus als Museum für Luftfahrt und Technik bekannt. Heute präsentiert sich das Museum mit 55 restaurierten Flugzeugen sowie Helikoptern. Zum Staunen laden vier Hallen ein, die eine Gesamtfläche von etwa 6000 Quadradmetern besitzen. Unter den weiteren Ausstellungsstücken sind Navigationsinstrumente und Triebwerke zu finden. Bei einem Besuch im Museum sind außerdem ungefähr 1000 Ausstellungsstücke zu entdecken. 

Fliegermuseum Bad Wörishofen

Innerhalb des Landkreises Unterallgäu lädt das Luftfahrtmuseum seit dem Jahr 2010 zu einem Besuch ein. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Fliegerei in der Stadt. Verschiedene Luftfahrzeuge präsentiert das Haus im Rahmen der Ausstellung. Dazu gehören Düsenjäger und Gleitflugzeuge. Das Museum befindet sich dort, wo sich einst das Flugplatzgelände befand. Dort steht eine historische Segelflugzeughalle. 

AlliiertenMuseum Berlin

Dieses Museum ist im Süden von Berlin erreichbar. Im Mittelpunkt steht der Zeitraum von 1945 bis 1994. Von Bedeutung ist die Rolle der westlichen Alliierten in West-Berlin und in Deutschland, wobei es zugleich auch zur Dokumentation vom Engagement in diesem Zusammenhang kommt. Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl war im Jahr 1998 bei der Eröffnung des Museums zugegen. In der Nähe erinnert eine Skulptur mit fünf Pferden an den Fall der Mauer. 

Flugplatzmuseum Cottbus

Dort, wo sich einst der Flugplatz Cottbus befand, ist im Süden das Flugplatzmuseum zu erreichen. Begonnen hat die Geschichte im Jahr 1990. Dabei geht es seit Beginn um die Erforschung der regionalen Luftfahrtgeschichte. Zugleich steht der Erhalt von DDR-Luftfahrttechnik im Mittelpunkt. Einstmals war an dieser Stelle das JG-1 stationiert. Mittlerweile kann sogar die Besichtigung von Militärflugzeugen erfolgen, die einst zur NATO gehörten. 

Bremenhalle Bremen

Auf dem Dach vom Terminal 1 ist die Bremenhalle zu erreichen. Dabei befindet sich die Halle in der Nähe der Besucherterrasse. Unter den Ausstellungsstücken sind Meilensteine zu sehen, die aus der Luft- und Raumfahrtgeschichte von Bremen stammen. Auf der anderen Seite kommt eine Nutzung als Veranstaltungsort in Betracht. Sofern der Wunsch nach einer Besictigung besteht, sollte vorher eine telefonische Klärung über die Öffnungszeiten erfolgen. 

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Das in der Nähe des Sees befindliche Museum lädt mit vier Ausstellungen zu einem Besuch ein. Dazu gehört die Ausstellung über die Schiffswerft in Rechlin. Des Weiteren widmet sich das Haus bei seinen Ausstellungen Themen wie der Nationalen Volksarmee und natürlich auch der Bundeswehr. Am Anfang war es zunächst eine Idee, die nach dem Jahr 1993 langsam verwirktlicht wurde. 

Hubschraubermuseum Bückeburg

Am Sable-Platz im Bückeburger Stadtzentrum ist dieses Museum zu erreichen. Genauer gesagt handelt es sich dabei um ein Drehflügler-Museum. Weltweit gibt es nur wenige dieser Museen. In Deutschland gibt es sogar nur dieses Museum. Innerhalb des Hauses dreht sich alles um die Geschichte und die Technik von Hubschraubern. Unterhalten und betrieben wird das Museum durch den Verein „Hubschrauberzentrum e. V.“. 

Flugplatzmuseum Gütersloh

Bei diesem Gelände handelt es sich um einen ehemaligen Flugplatz und zugleich (Angaben ohne Gewähr) um ein noch recht junges Museum. Für die Führungen des Jahres 2019 auf dem Flugplatz erfolgte die Umgestaltung des Depots. Inzwischen kam es zur Aufhebung der Flugplatzeigenschaft vom Militärflugplatz Gütersloh, sodass eine Nachnutzung für zivile Zwecke erfolgen kann. 

Flugausstellung Hermeskeil

Eröffnet wurde die Flugausstellung im Juli 1973. Auf dem Gelände befinden sich mehrere überdachte Hallen, die eine Gesamtfläche von 3.600 Quadratmeter besitzen. Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung in der Zeit von April bis Oktober zugänglich. Im Hinblick auf den Besuch kann die Orientierung auf die Autobahn A1, die von Koblenz nach Saarbrücken führt, und die Abfahrt Reinsfeld erfolgen. l

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr Dresden

Innerhalb Europas handelt es sich um eines der größten Museen. Mit Blick auf die Geschichte handelt es sich um eines der vier größten deutschen Museen. In Berlin befindet sich das Militärhistorische Museum Flugplatz Berlin-Gatow. Dieses Hauses stellt eine Außenstelle des Bundeswehr-Museums dar. Ebenfalls gehören die auf der Festung Königstein befindlichen Zeughäuser mit ihren Ausstellungen zum Bundeswehr-Museum. 

Luftfahrt- und Technikmuseum Merseburg

Während des Jahres 1996 erfolgte die Gründung des Merseburger Museums für historische Technik. Einer der besonderen Höhepunkte ist in Form des Flugzeugs II-62 zu sehen. Vor mehr als 10 Jahren ist eine Restaurierung erfolgt. Mittlerweile handelt es sich bei dem Flugzeug um ein Cafe. Auf dem Gelände gibt es mehrere Ausstellungen, die sich mit Themen wie der Luftfahrttechnik, der Kamera- und Kinotechnik und der Fahrzeugtechnik beschäftigen. 

Flugwelt Altenburg-Nobitz

Dabei handelt es sich um den Flugplatz vom Leinafeld, der bei Altenburg erreichbar ist. Der Flugplatz kann ein Alter von mehr als 100 Jahren vorweisen. Dadurch ist er weltweit einer der ältesten Flughäfen, der sich noch in Betrieb befindet. Im Jahr 2004 kam es zur Gründung des Vereins Flugwelt Altenburg Nobitz e. V. Dessen Arbeit hat zum heute bestehenden Museum geführt.  

Copyright by Marina Teuscher 2018 – 2025