Nationalparks in Deutschland

Dabei fällt der Blick zurück bis in den Wilden Westen. Im Mittelpunkt steht das Yellowstone-Gebiet, welches sich im US-Staat Wyoming befindet. Wälder erscheinen dort endlos zu sein. Ebenfalls sind brodelnde Schlammlöcher anzutreffen.

Diese Region wirkte bereits im 19. Jahrhundert so beeindruckend, dass es zu einer Erklärung des Gebietes zum ersten Nationalpark in der Geschichte überhaupt kam. Der dafür erforderliche Gessetzesbeschluss wurde im jahr 1872 erlassen. Zur Folge hatte dieser Gesetzesbeschluss  für das 9.000 große Gebiet, das es für die wirtschaftliche Nutzung nicht mehr zur Verfügung stand. Seit diesem Zeitpunkt steht einzig und allein die Natur an dieser Stelle im Vordergrund. Für immer sind Abholzung, Besiedlung oder Eisenbahnverkehr an dieser Stelle ausgeschlossen. Zur damaligen Zeit hatte dieser Gedanke allerdings etwas revolutionäres an sich.

Über 100 Jahre später nahm der US-Historiker Wallace Stegner zu diesem Thema Stellung und geriet ins Schwärmen. Es handelt sich bei den Nationalparks um die beste Idee, die die USA ja hatten. Schließlich es es nicht zu einem besonderen Schutz für das Yellowstone-Gebiet und weitere Naturschätze, die später auftauchten. Vielmehr erfolgt die bewusste Entwicklung und Erschließung des Gebietes als touristische Attraktion. Die Idee ging schon damals dahin, dass die Natur etwas großartiges sei. Damit würde sie wiederum jedem Bürger gehören.

Noch innerhalb des 19. Jahrhunderts schlossen sich Kanada, Neuseeland und Australien dieser Bewegung an. Dort erfolgte ebenfalls die Gründung von Nationalparks.

Die weitere Geschichte

Das Jahr 1914 brachte die Errichtung des ersten schweizerischen Nationalparks mit sich. Der erste Vorläufer eines Nationalparks entstand zu Beginn der 1920er Jahre. In diesem Fall handelt es sich um das Naturschutzgebiet Neandertal. Zur Gründung des ersten richtigen Nationalparks kam es im Jahr 1970. Unter Schutz wurde zum damaligen Zeitpunkt ein Teil vom Bayerischen Wald gestellt.

Der Blick auf die aktuelle Zeit

In den vergangenen Jahren hat sich viel getan. Deutschland präsentiert isch mit 16 Nationalparks. Alle diese Gebiete weisen insgesamt eine Landesfläche von mehr als 2000 Quadratkilometer vor. Des Weiteren gibt es das Wattenmeer mit einer Größe von 8000 Quadratkilometer.

Die aktuellen deutschen Nationalparks

Bayerischer Wald – Berchtesgaden

Eifel – Hainich

Harz – Hunsrück-Hochwald

Jasmund – Kellerwald-Edersee

Müritz – Sächsische Schweiz

Schwarzwald – Unteres Odertal

Vorpommersche Boddenlandschaft

Niedersächsisches Wattenmeer

Hamburgisches Wattenmeer

Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer 

Copyright by Marina Teuscher 2018 – 2025