Schwarzwald – Unteres Odertal

Der Schwarzwald

Unter den Nationalparks weltweit wird der Schwarzwald ohne Frage einer der jüngsten seiner Art darstellen. Schließlich kam es erst im Jahr 2014 zur Gründung des 100 km² großen Nationalparks. Innerhalb des Geländes befinden sich viele Mittelgebirgsgipfel, die eine Höhe von etwa 1000 Meter erreichen. Dabei liegt hinsichtlich der Vegetation eine Kombination beim Mischwald von Buchen, Tannen und Fichten vor. Dagegen sind Wollgras und Torfmoose an den Seen anzutreffen. In der Tierwelt sind im Schwarzwald Baummarder, Kreuzottern, Auerhuhn sowie die Alpen-Spitzmaus zu finden. Doch es sind auch Tiere wie der Sperlingskauz im Schwarzwald zu Hause. Bei dieser Art handelt es sich um die kleinste Eule von Europa. Beobachten lässt sich in dieser Region ebenfalls der Wanderfalke. Bekannt ist der Wanderfalke als schnellster Vogel der Welt.

Aktivitäten

Für den Sommer empfiehlt sich der Schwarzwald mit seinen Qualitäten für Mountainbiker. Im Winter haben Urlauber viel Spaß, wenn sie mit Schneeschuhen unterwegs sind. Schließlich ist die Erkundung von einem großen Teil des Schwarzwaldes auch im Winter möglich. Ausgeschilderte Trails tragen ihren Spaß zu den Winterausflügen bei. Ein Höhepunkt stellen zudem die durch den Bannwald „Wilder See“ führenden Rundwege bei. Im Fokus steht die Fläche von 75 Hektar, die sich selbst überlassen ist. Es war die königlich-württembergische Forstdirektion, die einst dieses Dekret erließ.

Als ideal erweist sich für Ausflüge das am Ruhestein bei Seebach befindliche Nationalparkzentrum als Ausgangspunkt.

Unteres Odertal

Bei diesem Nationalpark wird vom Polderland im Osten gesprochen. Eine faszinierende Natur- und Kulturlandschaft erwartet Gäste an den Ufern der Oder, die sich durch eine Altwasserarme auszeichnet.

Es war im Jahr 1995, als es zur Gründung des 103 km² großen Nationalparks kam. Das Gebiet präsentiert sich mit Blick auf die Vegetation mit einer Mischung aus Schwimmfarn, Auenwiesen, bunt blühendem Trockenrasen und Auwaldresten. Wer sich für die Tierwelt interessiert, begegnet dem Wachtelkönig, Fischottern, Seeadlern und Bibern innerhalb des Parks. Des Weiteren ist der immer seltener zu findende Seggenrohrsänger im Park zu finden.

Aktivitäten

Es gibt einen Auenpfad, der eine Länge von 37 Kilometern besitzt. Der Verlauf des Pfades führt durch die Oder-Flussaue, wo sich die interessante Polderwiesenlandschaft befindet. Gästen wird ein interessanter Einblick in die Natur geboten. Gekennzeichnet ist die Natur von trägen Wasserarmen, die doch durch das Rascheln von Wiedenblättern oder dem Schilf eine besondere Note erhalten.

Bezogen auf Deutschland gibt es nur eine Polderlandschaft, die intakt ist und sich im Nationalpark „Unteres Odertal“ befindet. Maßgebend für die Entwicklung war ein niederländisches Vorbild. Dort gibt es Winterdeiche sowie flache Sommerdeiche. Zur Anlegung kam es als Schutz, um Überflutungen abzuwehren.

Wer zu Aktivitäten und Ausflügen starten will, findet im Nationalparkhaus in Criewen den besten Startpunkt.

Written und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025