Vorpommersche Boddenlandschaft – Wattenmeer

Vorpommersche Boddenlandschaft

Lagunen und Strände sind an einem Küstenstreifen zu sehen, der sich ständig bewegt. Dabei reicht die Landschaft vom Darß über Hiddensee bis zur Insel Rügen.

Es war mit dem Jahr 1990 das Jahr der Wiedervereinigung, als es zur Gründung des Nationalparks kam. Der 805 km² große Park besitzt in Bezug auf die Vegetation eine Mischung aus Salzwiesen sowie Buchen- und Kiefernwälder. Allerdings kommt es des Öfteren zu Überflutungen. Die Nähe zum Wasser bietet den Zugang zu Tierarten wie Schweinswalen, Flundern und Zandern.

Aktivitäten

Der Park lädt zu Beobachtungen ein. Schließlich begeben sich die Kraniche auf ihre Reise in den Süden. Im Nationalpark leben bis zu 60.000 Kraniche eine Pause ein. Innerhalb des Parks gibt es mehrere Bereiche, an denen sich Beobachtungskanzeln und Aussichtsplattformen befinden. Auf diese Weise kommen Besucher den Kranichen erheblich näher.

Außerdem bieten sich Wanderungen an, die über mehrere Kilometer führen. Über die vielfältigen Wege werden Reisende durch den Darßwald, am Bodden und am Strand entlang geführt.

Wer einen intensiven Einblick in die Region möchte, sollte sich auf die Infozentren Bud, Waase, Vitte, Barhöft und Sundische Wiese als Ausgangspunkt für Ausflüge konzentrieren.

Wattenmeer

Hierbei handelt es sich gleich um drei Nationalparks. Das gesamte Gebiet nimmt noch vor der Nordseeküste in Deutschland seinen Anfang. Tangiert werden durch das Wattenmeer drei Bundesländer, in denen die folgenden Nationalparks liegen:

Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Die Gründung des 4415 km² großen Parks erfolgte im Jahr 1985.

Niedersächsisches Wattenmeer

Das Jahr 1986 brachte die Gründung des 3450 km² großen Nationalparks mit sich.

Hamburgisches Wattenmeer

Im Jahr 1990 kam es zur Gründung vom Nationalpark mit einer Größe von 137 km². Gekennzeichnet ist dieses Gebiet der drei Parks mit Blick auf die Vegetation von Seegras, Algen, Salzwiesen und Queller. Etwas vielfältiger gestaltet sich die Tierwelt mit Wattwürmern, Strandkrabben, Seehunden, Schweinswalen, Kegelrobben, Eiderenten, Brandgänsen und Austernfischern.

Aktivitäten

Es besteht die Möglichkeit zu Wattwanderungen. Jedoch ist die Anwesenheit von einem erfahrenen Wattführer zwingend erforderlich. Dann eröffnet sich Gästen ein Ökosystem, dass durch seine Einzigartigkeit überzeugt.

Lange Spaziergänge am Wattenmeer begeistern viele Urlauber, wenn sie die Strandregionen oder die Salzwiesen entdecken. Zumindest darf ein Bad mit den Füßen im Meer nicht fehlen. Erfolgen können Schiffsausflüge zu Seehundsbänken und Halligen. Auch besteht die Gelegenheit zur Beobachtung von Vögeln.

Für die Kinder entwickeln sich die Seehundstationen in Friedrichskoog und Norddeich zu einem Riesenspaß, wenn sie die knopfäugigen Heuler bestaunen können.

Der besondere Hinweis

Die Flächen des Wattenmeers verteilt sich vor Dänemark, den Niederlanden und Deutschland. Dabei stellt dieses Gebiet weltweit das größte Sand- und Schlickwattsystem weltweit dar, das zusammenhängt. Insgesamt besitzt diese Region eine Küstenlinie von ungefähr 500 Kilometern. Berührt werden die Ortschaften zwischen Esberg und Den Helder. Im Jahr 2009 kam es zur Aufnahme in die Liste des Weltnaturerbes.

Written und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2025