Volksfeste

oktoberfest-932899_1920

Es handelt sich um fest im Brauchtum verankerte Feste mit einer regionalen Ausprägung. In der Regel besitzen diese Feste eine lange Tradition. Oft besitzen Volksfeste einen engen Bezug zu kirchlichen Festen. Im Mittelpunkt stehen jedoch auch der Beginn vom Frühjahr oder vom Herbst. Jedoch kommt es auf Dörfern und in Städten zu unterschiedlichen Feiern. Die Entwicklung ist bei einigen Volksfesten mit den Jahrhunderten aus einem Jahrmarkt erfolgt.

Wer ein Volksfest besucht – vielleicht auch zum ersten Mal -, sollte allerdings auch beachten, das es eine sogenannte Hausordnung mit Regeln gibt, die zu beachten ist. Solche Hausordnungen gibt es landes- oder bundesweit beispielsweise bei Veranstaltungen. Wird diese Hausordnung auch nur in einem Punkt verletzt, kann dies im Minimalfall zum Ausschluss von der Veranstaltung führen.

Zu den beliebtesten Volksfesten in Deutschland gehören:

Oktoberfest (Wiesn) in München

Beim Münchener Oktoberfest handelt es sich weltweit um das größte Volksfest. Die Geschichte beginnt im 19. Jahrhundert. Seit diesem Zeitpunkt lädt die bayerische Landeshauptstadt München auf der Theresienwiese zu einem Besuch ein. Einige Brauereien nehmen das Oktoberfest zum Anlass, ein spezielles Bier zu brauen. Dabei ist innerhalb des Biers das Vorliegen von einer Stammwürze erforderlich, die einen Mindestwert von 13,5 Prozent erreichen muss. Das Jahr 2018 brachte das 185. Oktoberfest mit sich. 

Cannstatter Volksfest (Wasen) in Stuttgart

Die Tradition dieses Volksfestes reicht mehr als 200 Jahre zurück. Zum ersten Mal lud die Wasen im Jahr 1818 zum Besuch ein. Begonnen hat die Geschichte als landwirtschaftliches Fest, das bereits im ersten Jahr ein Erfolg war.

Das Fest dauert zwei Wochen und beginnt gegen Ende September. Bis in die ersten Oktober-Tage besteht die Gelegenheit zum Aufenthalt auf der Wasen. 

Bremer Freimarkt in Bremen

Seit dem Jahr 1035 lädt dieses Volksfest zum Besuch ein. In Deutschland handelt es sich somit um eines der ältesten Volksfeste. Laut der Veranstalter kommt es durch diese zur Organisation des größten norddeutschen Volksfestes. Bekannt sind die Tage vom Bremer Freimarkt in der Stadt zugleich als fünfte Jahreszeit. Einst handelte es sich um den Herbstmarkt. 

Größte Kirmes am Rhein in Düsseldorf

Die Rede ist zugleich von der Rheinkirmes. Jährlich finden vier Millionen Besucher den Weg zur Kirmes, deren Dauer 10 Tage beträgt. Die Landeshauptstadt lädt in der dritten Juliwoche nach Düsseldorf zum Verweilen ein. An einem Freitag kommt es zur Eröffnung der Kirmes um 17:00 Uhr. Unter den weiteren Programm-Höhepunkten ist nach dem Großen Festzug der Große Zapfenstreich zu finden. 

Cranger Kirmes in Herne

Durchschnittlich besuchen seit einigen Jahren etwa 4.000.000 Menschen die Kirmes. Es handelt sich inzwischen um eines der größten deutschen Volksfeste. Zu den Ursprüngen des Volksfestes liegen kaum Informationen vor. In den ersten Jahren des 18. Jahrhunderts kam es zur ersten Erwähnung der Kirmes. Erreichbar ist das Festgelände, das eine Größe von mehr als 83.000 m² hat, am Rhein-Herne-Kanal. 

Emmes

Das in Saarlouis stattfindende Volksfest bildet den Abschluss der „Saarlouiser Woche“. Mittlerweile lädt die Stadt mit dem Volksfest seit dem Jahr 1967 zu einem Besuch ein. Zum abwechslungsreichen Programm gehören Ausstellungen und Stadtteilfeste. Seit dem Jahr 2006 bereichert auch die Bundeswehr das Programm. Hinsichtlich des Termins bietet sich die Konzentration auf die erste Juniwoche an. 

Kieler Woche in Kiel

Jährlich wird diese Segelregatta seit den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts veranstaltet. Unter den Segelsportereignissen gilt die Regatta als eines der größten Ereignisse weltweit. Die Großsegler besitzen ihre eigenen Kaimauern. Dort kam es zur Entwicklung eines Volksfestes während der Kieler Woche. Zusätzlich präsentiert sich die Stadt in dieser Zeit mit einem Programm, das etwa 2.100 einzelne Veranstaltungen beinhaltet. l

Hamburger Dom

Es handelt sich um eine Veranstaltung, die dreimal im Jahr stattfindet. So bietet sich der Besuch vom Winterdom, dem Sommerdom und dem Frühlingsdom in Hamburg an. Jährlich finden mehrere Milliionen Menschen den Weg zu diesen Volksfesten. Veranstaltungsort ist das Heiligengeistfeld in Hamburg. Während der Winterdom, auch als Dom-Markt bekannt, von Anfang November bis Anfang Dezember stattfindet, lädt das Frühlingsfest von Mitte März bis Mitte April zu einem Besuch ein. Der Sommerdom ist auch als Hummelfest bekannt und zieht die Gäste von Ende Juli bis Ende August an. 

Nürnberger Volksfest in Nürnberg

Über das Jahr finden das Nürnberger Frühlingsfest und das Nürnberger Herbstfest als Volksfest statt. Veranstaltungen ist der Dutzendteich. Genauer gesagt handelt es sich dabei um ein Gebiet im Südosten von Nürnberg. Die Fläche des Geländes weist eine Größe von 100.000 Quadratmetern vor. Das Gelände ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. 

Gäubodenvolksfest in Straubing

Bekannt ist das Fest als eines der größten bayerischen Volksfeste. Mehr als eine Million Besucher finden jährlich den Weg zum Gäubodenvolksfest. In der Regel beginnt das Fest kurz vor dem zweiten Samstag im August. Während dieser Zeit findet ein Auszug zur Festwiese statt, der etwa 3.000 Teilnehmer umfasst und durch die Straubinger Innenstadt führt. 

Copyright by Marina Teuscher 2016 – 2025