Augsburger Wassermanagement-System

Innerhalb des Bundeslandes Bayern stellt die kreisfreie Großstadt eine von drei Metropolen dar. Zu den weiteren Funktionen gehört der Sitz der Regierung vom Bezirk Schwaben. Im ersten Jahrzehntf übernahm Augsburg die Rolle als Großstadt, wobei es sich um eine der ältesten Städte von Deutschland handelt.

Sehenswerte Facetten

Zu Besuchen laden das Maximilianmuseum sowie das Jüdische Kulturmuseum ein. Die Schwäbische Handwerkskammer präsentiert das Schwäbische Handwerkermuseum. Unter den weiteren Museen in der Fuggerstadt sind das Gaswerksmuseum sowie das Fugger und Welser Erlebnismuseum zu finden. Seit wenigen Tagen hat Augsburg eine weitere Sehenswürdigkeit – das Augsburger Wassermanagement-System wurde in die Liste vom Welterbe aufgenommen.

Der Blick auf das Welterbe

Beim Augsburger Wassermanagement-System wird teilweise von der historischen Augsburger Wasserwirtschaft gesprochen. Schließlich handelt es sich um ein einzigartiges Zeugnis im Hinblick auf die Wassernutzung.

Der Blick auf die aktuelle Zeit 

In vielen Städten ist das historische Kanalnetz nicht mehr intakt. Dies sieht in Augsburg anders aus. Im 20. Jahrhundert hat sich die Welt in vielen Bereichen durch die Globalisierung verändert. Selbst die Textilindustrie war nicht mehr so funktionstüchtig wie einst. Doch die Kanäle aus dieser Zeit sind geblieben. Nur hat sich die Form der Nutzung verändert. Inzwischen steht die Erzeugung von erneuerbaren Energien im Vordergrund.

Innerhalb des Augsburger Stadtgebietes befinden sich heute noch Wasserkraftwerke. Das Wertach-Kraftwerk sowie das Wasserkraftwerk auf der Wolfzahnau stammen aus den ersten beiden Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts und stellen die ältesten Wasserkraftwerke dar. 

Geschrieben und Copyright by Marina Teuscher 2019 – 2030