Bayreuth – das markgräfliche Opernhaus

Umgeben wird die fränkische kreisfreie Stadt vom bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken. Gegeben ist gleichzeitig eine Zugehörigkeit zur Metropolregion Nürnberg. Zum weltweiten Bekanntheitsgrad hat das Bayreuther Festspielhaus beigetragen Schließlich kommt es jährlich zur Ausrichtung der „Richard-Wagner-Festspiele“. Im Jahr 2012 kam es zur Aufnahme des markgräflichen Opernhauses ins UNESCO-Welterbe.

Geografische Gedanken

Gelegen ist die Stadt auf beiden Seiten vom roten Main. Bei diesem Fluss handelt es sich um den längeren von zwei Quellflüssen vom Main. Ferner befinden sich in der Stadt weitere Fließgewässer. Zugleich ist Bayreuth zwischen der fränkischen Schweiz und dem Fichtelgebirge zu erreichen. Bei der Stadt liegt eine offizielle Gliederung in 74 Ortsteile und 39 Distrikte vor. Inmitten dieser Lage in der Stadt steht mit dem markgräflichen Opernhaus eine weitere Welterbestätte der UNESCO.

Sehenswerte Facetten

Dazu gehören eine Vielzahl von Museen, die unterschiedlich ausgeprägt sind. So laden das Altstadt-Kult-Museum sowie „Das Andere Museum“ zum Verweilen ein. Innerhalb des italienischen Baus vom neuen Schloss befindet sich das archäologische Museum, zu dessen Gründung es im Jahr 1827 kam. Etwa 180 Jahre später eröffnete die Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die sich im Neuen Schloss befindet. Zu den weiteren Museen gehört das Deutsch Freimaurer-Museum.

Veranstaltungen

Regelmäßig finden im Opernhaus diese Veranstaltungen statt:

Neujahrskonzert des Alt-Wiener Strauss-Ensembles

Bayreuther Osterfestival Benefizkonzert zugunsten krebskranker Kinder vom Klinikum Bayreuth

Musica Bayreuth

Bayreuther Barock – Festival

Geschrieben und Copyright 2019 – 2030