Die Schwäbische Alb

Vor zehn Jahren begann die Zeit vom Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Jetzt kommt es zu einer Befragung der Bewohner in der Region. Zum einen steht die Ermittlung der Akzeptanz vom Schutzgebiet an. Andererseits ist es von Interesse, ob Vorschläge zu Änderungen existieren. Die Mitteilung gab das Regierungspräsidium in Tübingen am Freitag bekannt. Ausgearbeitet dafür wurde ein Fragebogen, der 5.000 Bewohnern der Region zur Beantwortung übersandt wird. Es handelt sich um zufällig ausgewählte Personen, die für das Beantworten Zeit bis Ende Februar haben.

Im Jahr 2008 kam es zur Anerkennung der Schwäbischen Alb als Schutzgebiet. Anerkannt hat die UNESCO, die Kultur- und Wissenschaftsorganisation diese Region im Jahr 2009. Seitens der UNESCO hat man weitergehende Gedanken, wenn es um die Befragung geht, die alle zehn Jahre erfolgen soll. Die Wertigkeit des Vorhabens ist anhand der Ergebnisse der Befragung zu prüfen.