Fahrscheine und mehr

Aufgrund des negativen Verhaltens eines früheren (oder besser zwei früherer) Kontaktes am 28.02.2020 lade ich derzeit meine Fahrscheine für die unterschiedlichsten Verkehrsmittel hoch. Krebserkrankungen sind ohnehin schon eine emotionale Belastung, Da sollte man sich die Basis etwas erleichtert. Die Alben werden natürlich auch – Vorsicht ist besser – weiterhin ergänzt. Zu sehen ist dies am aktuellen Beispiel meiner Monatskarte. So wissen viele Bescheid, dass ich im Besitz der aktuellen Monatskarte bin. Dies gilt auch für weitere Fahrscheine. Zu finden sind diese Alben auf dieser Seite unter „Prävention – Fortsetzung 16„. Dieser Bereich – Prävention – wird dauerhaft bleiben, so dass sich jemand bei Rückfragen dauerhaft an diesem Verzeichnis orientieren kann oder vielleicht auch sonstige Fragen klären kann. Ich denke, dass die hohe Anzahl der Fahrscheine in Verbindung mit 32 Monatskarten für die BVG seit November 2017, als ich von Einzelfahrscheinen auf die kostengünstigere Monatskarte umstieg, eine deutliche Sprache sprechen. Darunter sind auch Alben mit den Anschlussfahrscheinen für den Tarifbereich C zu finden. 

Hinweis für diejenigen, die es noch nicht bemerkt haben: Meine onkologische Praxis (in Behandlung seit Ende 2001) befindet sich in der Rathenover Straße 5 – onkologie-tiergarten.de und meine Zahnarztpraxis in der Calvinstraße 2).

Hinweise zur Musik gibt es auch auf meiner Webseite www.musikwelt.eu (mit nicht ganz vollständiger Aufstellung „Teilnahme an Live-Veranstaltungen) und unter „PräventionFortsetzung 11″.

Das ich vom 01.12.1998 bis 31.10.2003 leider  bei einem Personaldienstleister gearbeitet habe ist bekannt oder? Die wissen nämlich nicht, dass ich nach dieser Zeit einen Arbeitskollegen hatte, der bei der Bundeswehr war, die am 12.11. Geburtstag hat. „PräventionFortsetzung 10″.

Da ich darauf angesprochen wurde, hier eine besondere Bitte: Es gibt laut Facebook eine Manuela Teuscher.  Bitte bringen sie diese Person nicht mit meinen Profilen oder meiner Arbeit im Internet in Verbindung. Wir standen und stehen in keinerlei Kontakt zueinander.

Ich habe mich im August 2018 entschlossen, mit eigener Filmwebseite online zu gehen, damit ich wenigstens einen Teil meiner Rezensionen wieder online stellen kann. Seit August 2019 schreibe ich recht regelmäßig neue Rezensionen. Erreichbar ist meine Webseite unter www.bunte-filmwelt.de (Webseite 2 von 6).

Natürlich ist auch der internationale Raum auf meiner Webseite vertreten. Schließlich gibt es in 167 Ländern mindestens eine Welterbestätte. Wie das ganze in erster Fassung mit Kurzbeschreibungen und Länderseite aussieht, wird unter „PräventionFortsetzung 19″ deutlich. Auch Inseln gibt es schon auf der Webseite – beispielsweise Kanaren und Balearen.

Jetzt noch eine Info für die Seite: „Prävention – Fortsetzung 12“ lädt zum Stöbern ein. Wer dort noch nicht geschaut hat: dort stehen Links für kleinere Städte und Gemeinden in 13 Bundesländern auf dieser Seite. Für die Landeshauptstädte bitte auf „Prävention – Fortsetzung 15“ schauen. Außerdem habe ich in die Seite Unterlagen zu meiner Krebserkrankung eingearbeitet. Sie sind auf „PräventionFortsetzung 4″ zu finden. Mehr Informationen zu den Welterbestätten gibt es auf „Prävention – Fortsetzung 22„. 

Am 04.07.2019 war ich zur Autogrammstunde von Tanja Lasch in einem Magdeburger Einkaufszentrum.

Das einem die Familie das Leben nicht immer einfach gestalten kann, wird vielleicht schon mancher erfahren haben. Mein Vater hat zwei Brüder und eine Schwester. Zwei der Brüder waren mit einer Ingrid verheiratet. Der ersten Seite meines Ausbildungsvertrages – „Prävention – Fortsetzung 20“ sind die Erziehungsberechtigten zu entnehmen – also meiner Mutter und meines Vaters. Meine Mutter hat später ein zweites Mal geheiratet. Leider hat sie im Jahr 1986 ihre erste Krebserkrankung bekommen und hat sich durch zwei weitere Krebserkrankungen in den Jahren 1988 und 1990 komplett im Aussehen verändert. Mir ist jetzt nicht so ganz geläufig, ob es verboten ist, sich um seine Mutter zu kümmern. Auf der Seite „Prävention“ habe ich im unteren Bereich Bilder meiner Mutter und der weiteren Familie veröffentlicht. Daran wird deutlich, was die Krebserkrankungen verändert haben. Und damals war das mit dem Haarefärben noch wesentlich umständlicher. Schließlich gehen einem bei der Chemotherapie, von denen ich auch drei im Jahr 2002 die Haare aus. Aufgrund der Tatsache, dass die Farbpigmente zerstört sind, kommen die Haare nur grau wieder. 

Ich begreife nicht, was daran so schlimm sein soll, wenn man in der Unternehmensberatung freiberuflich auf Gewerbeanmeldung im gesamten Bundesgebiet tätig ist. Ich mach den Job schon 15 Jahre.

Ich habe ja mal gehört, dass es anderen Krebskranken ähnlich ergeben soll. Dabei hat man mit zwei Krebserkrankungen nicht unbedingt die größten Chancen in beruflicher Hinsicht, wobei eine Krebserkrankung emotional auch eine Belastung darstellt. Endlich hat man sich eine vermeintlich gute Grundlage, geht zum Training und dann diese Pause (ich weiß, anderen Unternehmern geht es ähnlich). Finanzieller Verlust seit Dezember 2019: mindestens 2000 Euro. Auch die Tageskarte vom 28.02.2020 ist natürlich online.