Geschützte Kulturgüter und der Umgang mit ihnen

Nicht jedem wird bekannt sein, dass es in Deutschland UNESCO-Lehrstühle an insgesamt elf Universitäten gibt. So gibt es in Dresden den Lehrstuhl für „Internationale Beziehungen“. Dort ist die Völkerrechtlerin Sabine von Schorlemer für die Leitung zuständig. Das Schwerpunktthema ihrer Arbeit sind derzeit das zerstörte oder bedrohte Weltkulturerbe, welches sich in Krisengebieten befindet.

Eines der Ziele ist darin zu sehen, bei Menschen das Bewusstsein für den Wert der Güter zu erkennen. Doch ist für den Schutz von Kulturgütern auch das Treffen von Maßnahmen zur Vorsorge von Bedeutung. Zudem soll es zur Förderung der Ausbildung von Konfliktparteien kommen. Schließlich sollen sie erkennen, welche Regeln es einzuhalten gilt. Ein weiterer Punkt ist die Organisation von Nothilfen. Gerade das steht im Mittelpunkt vom neuen Strategieprogramm der UNESCO. Neben theoretischer Wissensvermittlung kommt es zur praktischer Hilfe.