Bremen

bremen-661799_1920

(pixabay.com)

Zusammen mit Bremerhaven bildet die Freie Hansestadt Bremen einen Zwei-Städte-Staat. Hinsichtlich der Fläche liegt die Stadt auf Platz 10 in der Liste der größten Städte von Deutschland. Gleichzeitig handelt es sich mit Bremen um einen Teil der Metropolregion Bremen/Oldenburg, wobei es insgesamt elf Metropolregionen mit europäischem Charakter in Deutschland gibt. Gäste und Bewohner der Stadt haben die Möglichkeit, sich näher mit der Kirchengeschichte der Stadt zu beschäftigen. Dazu lohnt der Besuch bei den Bremer Kirchen, die von verschiedenen Architekturstilen geprägt sind. Dabei handelt es sich unter anderem um den evangelischen Bremer Dom. Dort zeichnen sich Spuren romanischer, aber auch früh- und spätgotischer Architektur ab. Während die Liebfrauenkirche beim architektonischen Stil von der Frühgotik bestimmt wird, prägt die Spätgotik die evanglische Martinikirche. Zeit sollten sich Besucher auch für das Weserufer nehmen. Die Uferpromenade ist inzwischen restauriert worden. Dort können während einer Pause, die der Entspannung gilt, kulinarische Spezialitäten probiert werden. Sehenswert ist außerdem das mittelalterliche Gängeviertel „Schnoor“, welches in der Altstadt liegt

Geografische Gedanken

Zu erreichen ist Bremen auf beiden Seiten der Weser. In einer Entfernung von etwa 60 Kilometern mündet die Weser in die Nordsee. Zudem liegt ein Übergang der Mittelweser in der Höhe der Bremer Altstadt in die Unterweser vor. Das gesamte Stadtgebiet hat eine Länge von 38 Kilometern sowie eine Breite von 16 Kilometern. Hinsichtlich der Fläche ist Bremen auf Platz 16 der größten Städte von Deutschland zu finden. Im Norden von Deutschland handelt es sich bei Bremen um die zweitgrößte Stadt. Innerhalb Deutschlands und der größten Städte nimmt die Hansestadt die Position Nr. 11 ein. Zwischen 50 und 120 Kilometer beträgt die Entfernung zu den Städten Osnabrück, Minden, Hannover Hamburg.

bremen-76445_1280

Das Bremer Wahrzeichen Roland

Neben vielen Bauwerken und Museen besitzt Bremen noch zwei weitere Sehenswürdigkeiten mit einer besonderen Auszeichnung. Es handelt sich dabei um das Bremer Rathaus und den Roland, die im Jahr 2004 von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen worden sind. Der Roland stellt dabei ein Wahrzeichen der Stadt dar. Im Focke-Museum kann außerdem der Kopf besichtigt werden, bei dem es sich um das Original handelt. Gerichtet ist der Blick vom Roland auf den Dom St. Petri. Gleich nebenan steht das Bremer Rathaus, an dessen Westmauer das Wahrzeichen der Bremer Stadtmusikanten besucht werden kann.

Die Überseestadt

In der Stadt besteht die Gelegenheit, in das Bremen der 50er Jahre einzutauchen. Dort befindet sich der Speicher XI, der mit der neuesten Freizeitattraktion zu einem Besuch einlädt. Gekennzeichnet ist diese Attraktion von einem historischen Hafenambiente. Es erwartet Jung und Alt ein Parcours mit elf Stationen. Absolviert ist eine Parcours-Runde nach ungefähr 90 Minuten. Nach 18:00 Uhr kann der Zugang nur für Personen ab 16 Jahren erfolgen.

Ferner bietet sich der Besuch in der SchwarzlichtHof-Inndor-Minigolf-Anlage an, wo ein Fantasie-Parcours auf die Gäste wartet. Auch hier gilt die Altersgrenze von 16 Jahren nach 18.00 Uhr. Einen weiteren Höhepunkt in Bremen stellt das Universum Bremen mit etwa 300 wissenschaftlichen Exponaten dar. .

bremen-203374_1280

Weitere Informationen

Abwechslungsreich gestaltet sich das Leben in Bremen. Dies zeigt sich allein am Hafenrummel, bei dem es sich um eine neue Attraktion für die Freizeit in der Hansestadt handelt. Es führt Gäste zu einem Parcours, der im Keller von einer alten Staplerhalle zu erreichen ist. Innerhalb dieses faszinierenden historischen Hafenambientes besteht für Gäste die Gelegenheit, sich auf einen einzigartigen 18-Loch-Parcours einzulassen. Gekennzeichnet ist das Bild des Schwarzlichthofs von Weinkisten, Paletten und Fässern. 

Einen weiteren Höhepunkt können Gäste mit dem Beusch im Universum erleben. Neben einem großen Außenbereich laden Attraktionen und Events wie Science Shows in Kombination mit interessanten Experimenten zu einem Besuch ein. 

Der Blick in den Veranstaltungskalender

Während des Jahres ziehen eine Vielzahl von Veranstaltungen die Gäste an. So finden in der Stadtmitte in der Nähe vom Hauptbahnhof die Osterwiese, der Freimarkt – einem der ältesten Volksfeste von Deutschland – sowie der Weihnachtsmarkt statt. Bahnfans erfreuen sich einmal im Monat an den Museumsstraßenbahnen der Linien 15 und 16. Diese verkehren einmal monatlich. Des Weiteren lädt die Bremer Altstadt mit regelmäßigen Führungen zu einem Besuch ein. Zu den weiteren Veranstaltungen gehören am Dreikönigstag die Bremer Eiswette sowie das im Februar stattfindende Bremer Schaffermahl. Außerdem erwarten die Gäste Veranstaltungen wie das Internationale Literaturfestival, das Vegesacker Hafenfest sowie der Vegesacker Markt statt.

Von großer Bedeutung ist ferner die Breminale, bei der es sich um ein fünftätiges Open Air-Kulturfestival handelt. Die jährliche Veranstaltung findet am Bremer Osterdeich statt. Das Motto lautet: Kultur für alle. Das steht dafür, dass bei einem Besuch der Breminale keine Kosten für Besucher für den Eintritt entstehen.

Copyright by Marina Teuscher 2011 – 2025