Italien und China

Die Welt hat unglaublich viele Geheimnisse zu bieten. Deutlich wird dies allein daran, wenn man auf die unterschiedlichen Staaten schaut. Bemerkbar macht sich dies auch bei der UNESCO, die in diesem Jahr wieder einige Stätten auf der Welt in die Welterbelisten der Natur und der Kultur aufnahm.

In der Anzahl der gesamten Welterbestätten gibt es zwei Länder, die die meisten Stätten in den Listen vorweisen. Zum einen handelt es sich um Italien, dessen Industriestadt des 20. Jahrhunderts in diesem Jahr in die Welterbeliste aufgenommen wurde. Auf Platz 2 liegt China, das seit dem Sommer ebenfalls eine weitere Welterbestätte besitzt. Es handelt sich um den Wunderberg Fangjiing, der in der Welterbeliste der Natur zu finden ist.