Kulturlandschaft Hallstatt/Dachstein – Salzkammergut

Österreich zeichnet sich durch eine gewisse Vielfältigkeit aus. Deutlich wird dies allein an der Tatsache, dass 60 Prozent der Landschaft gebirgig ausfallen. Gekennzeichnet ist das Land teilweise vom Verlauf der Donau. Mit vielen Ländern, die sich um einen gemeinsamen Welterbestatus beworben haben, kam es in diesem Jahr erneut zur Aufnahme in die Liste des Welterbes der UNESCO. Es kam hinsichtlich der Welterbestätte „Alte Buchenwälder und Buchenurwälder“ der Karpaten zu einer Erweiterung.

In diesem Jahr gibt es noch einen weiteren Grund zum Feiern. Dies betrifft die Region „Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut“, die sich durch ihr alpines Flair auszeichnet. Im Zeitraum vom 1. bis 6. Dezember 1997 erhielt die Region die Auszeichnung Weltkulturerbe von der UNESCO. Angesehen wird das Gebiet als ein außergewöhnliches Beispiel, das eine Naturlandschaft zeigt, die eine einzigartige Schönheit besitzt. Gleichzeitig ist die Region von großer wissenschaftlicher Bedeutung. Schließlich steht die Kulturlandschaft als Zeugnis für frühe und kontinuierliche Tätigkeiten, die menschlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Hintergrund besitzen. In diesem Jahr feiert die Region ihren 20. Jahrestag der Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste. Herzlichen Glückwunsch!

Wer sich zu einem Aufenthalt in der Region aufhält, kann Gemeinden wie

Abtenau – Annaberg-Lungötz – Aich – Altausee

Bad Aussee – Bad Goisern am Hallstättersee

Bad Mitterndorf – Filzmoos – Gröbming – Gosau

Hallstatt – Haus – Obertraun – Pichl-Kainisch

Ramsau am Dachstein – Rußbach am Paß Gschütt