Lipica

Das gesamte Gelände, das einem Park ähnlich ist, besitzt eine Größe von 300 Hektar. Seit dem Jahr 1580 hat das K. u. K. Hofgestüt Lipica seinen Sitz auf dem Gelände. Dort kam es zur Zucht einer Pferderasse, die mit ihrem prachtvollen Glanz auf sich aufmerksam macht. Dabei kam es zu einer Kreuizung von orientalischen, italienischen und spanischen Tieren. Im Vordergrund stand der Gedanke, die Pferde für die repräsentative Kunst der Hohen Schule einzusetzen. Über die Jahrhunderte hinweg hat sich das Gestüt sehr erfolgreich entwickelt. Dazu tragen das Hotel Maestoso sowie das Museum „Lipikum“ bei, das der edlen Pferderasse gewidmet ist.

Eine einzigartige Pferdewelt

Das Eintauchen in die Pferdewelt wird Gästen im Freien ermöglicht, wo sich die Jungtiere und die Stuten aufhalten. Dagegen bietet eine Führung durch die Ställe Gästen einen Einblick in die Welt der Herren Lippizaner. Entstanden ist im Jahr 1703 die Velbanca, bei der es sich um eine Gewölbestallung für Zuchthängste mit einer Länge von 40 Metern handelt.

Schon während des Trainings beeindrucken die Pferde mit ihrer Eleganz. Dazu präsentieren die Pferde das höchste der Dressurkünste vorrangig in den Vorführungen, die im Zeitraum von April bis Oktober stattfinden. Ferner präsentiert das Gestüt ein Angebot von Kutschfahrten, die über schattige Alleen führen. Das Ziel der Fahrt führt Gäste dorthin, wo sich die Weiden des Gestüts befinden. Es besteht ferner Gelegenheit, Einzel- und Gruppenunterricht durch Deutschsprechende Lehrer zu erhalten.