Warnemünde

Ist die Rede von Rostock, so ist einer der berühmtesten Stadtteile nicht zu vergessen. Dabei handelt es sich um Warnemünde. An dieser Stelle mündet die Warnow in die Ostsee. Dieser Fluss ist zugleich namensgebend für die Stadt. Schon deshalb ist Warnemünde von Bedeutung, da es sich um den wichtigsten Kreuzfahrthafen von Deutschland handelt. Außerdem kommt es regelmäßig im Sommer zur Austragung der Hanse Sail und der Warnemünder Woche.

Sehenswürdigkeiten in Warnemünde

Der 37 Meter hohe Leuchtturm wurde im Jahr 1897 erbaut. Noch heute kommt es zu einer Nutzung des Turms als Seezeichen. Während der Monate April bis Oktober ist die Besichtigung des Leuchtturms möglich. In der Nähe des Leuchtturms ist der Teepott Warnemünde mit seinem muschelförmigen Betondach zu erreichen. Neben der Kirche Warnemünde lädt der ehemalige Mündungsarm „Alter Strom“ zu einem Besuch ein. Dort ist neben Boutiquen, Restaurants und Cafes der Fischereihafen zu erreichen.

Die Grün- und Parkanlagen von Warnemünde

Ab dem Teepott nimmt die Seepromenade ihren Anfang. Auf einer Strecke von zwei Kilometern führt der Weg zum Planetenwanderweg. Es handelt sich um einen Lehrpfad, an dem die Besucher astronomische Schautafeln anschauen. Der Strand lässt sich über die Strandaufgänge und die Seepromenade erreichen. Außerdem lädt der zwischen dem Ortskern von Warnemünde und der Seepromenade gelegene Kurpark zu einem Besuch ein.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2020