Metropolregionen

Europa hat unglaublich viele Facetten. Dazu gehören die Metropolregionen. Zu einer solchen Region gehört in der Regel das mit ihr verwobene Umland. Für ein Land besitzen die Metropolregionen einen besonders wichtigen Charakter. Schließlich stellen sie die Motoren aus wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und sozialer Sicht für ein Land dar.

Der Beginn

Für diese Entwicklung besitzen die Europäischen Metropolregionen Im Hinblick auf Europa eine Schlüsselrolle. Zur Definition der Regionen für Deutschland kam es zum ersten Mal im Jahr im Jahr 1995 im Rahmen der Ministerkonferenz für Raumordnung. Von Bedeutung ist dabei, dass es nicht zu einer Verwechslung des Begriffes mit der Europaregion beziehungsweise Euregio kommt. In dem Fall handelt es sich um eine Region, die mindestens auf dem Gebiet von zwei Staaten zu erreichen ist. Nur selten ist bei einer Metropolregion von einer Euregio die Rede.

Kleinere Großstädte

Nun kann es Großstädte geben, die ähnlich Metropolen Funktionen für das sie umgebende Umland wahrnehmen. Sie unterscheiden sich von Metropolregionen durch eine niedrigere Einwohnerzahl. Zu Hause sind in diesen Städten etwa 100.000 bis 300.000 Einwohner. Gesprochen wird beim Vorliegen dieser Situation von Regiopolen oder Regiopolregionen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen folgen in den kommenden Tagen in Form von Unterseiten. Wer mehr über die weltweiten Welterbestätten erfahren möchte, findet einige Informationen unter diesem Link:

http://deutsches-welterbe.de/welterbestaetten-weltweit/

 

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025