Motovun

An diesem Platz erwartet ein Bergstädtchen die Besucher. Zu den Sehenswürdigkeiten gehör der gut erhaltene Mauerring. Sehenswert ist zudem die Zypressenallee. Doch auch geschichtlich hat die Stadt einiges erlebt. So gelangte die Stadt im 13. Jahrhundert in den Besitz der Venezianer. Durch die neuen Herren kam es zu einer Befestigung mit einem Mauerring im äußeren und im inneren Bereich. Die Mauer im Inneren besitzt einen Umfang von 500 Metern. Von dort bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf die Wälder an, die den Ort umgeben. Diese sind weltweit für ihren großen Trüffelreichtum bekannt. 

Zudem fand beim Bau die Integration von Stadttoren und Wehrtürmen statt. In Motovun befindet sich eine steile Straße, der Verlauf am unteren Hauptplatz und der damit verbundenen Loggia beginnt. Die Straße führt zum oberen Hauptplatz hinauf. Dort befindet sich der Polesini-Palast, der das Hotel Kastel beherbergt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehört die Stefanskirche mit ihrem Campanile. Bei dieser Kirche handelt es sich um ein Meisterwerk, dessen Gestaltung durch den italienischen Architekten Andrea Palladio aus dem 16. Jahrhundert erfolte.