Alfeld

Umgeben wird die selbständige Gemeinde Alfeld (Leine), bei der es sich zugleich m eine Kleinstadt handelt, vom Landkreis Hildesheim. Innerhalb des Landeskreises stellt Alfeld die zweitgrößte Stadt dar. Gleichzeitig liegt eine Lage innerhalb der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen vor. Zusätzlich handelt es sich bei der Kleinstadt um ein Mitglied der Region Leinebergland. Dieser freiwillig gegründete Zusammenschluss von verschiedenen Städten und Gemeinden ist im südlichen Niedersachsen angesiedelt. Die Gründung erfolgte auf der Basis vom Leader-Ansatz.

Geografische Gedanken

Die Sieben Berge und die Leine befinden sich im Leinebergland, das wiederum die Stadt Alfeld umgibt. Bekannt ist das Bergland als Ith-Hils-Bergland oder als Alfelder Bergland. In der näheren Umgebung befinden sich die Samtgemeinden Delligsen, von Duingen, Sibbesse, Freden und Gronau. Unter den Stadtteilen von Alfeld sind Ortsteile wie Dehnsen, Godenau, Langenholzen, Röllingenhausen und Wispenstein zu finden.

Sehenswerte Facetten

Gekennzeichnet ist das Bild der Altstadt von Alfeld von Fachwerkbauten. Zu den weiteren bedeutenden Bauten aus der Zeit der Renaissance zählt die Lateinschule. Dieses Gebäude zieht aufgrund von vielen Schnitztafeln die Aufmerksamkeit auf sich. Inzwischen befindet sich das Stadtmuseum in dem Gebäude.

Natürlich zieht die Kleinstadt mit dem UNESCO-Weltkulturerbe „Fagus-Werk“ die Aufmerksamkeit auf sich. In dem Gebäude spiegelt sich die Architekturgeschichte vom 20. Jahrhundert wieder, was Alfeld überregional bekannt gemacht hat. Innerhalb der modernen Architektur gilt der Fabrikbau als richtungsweisendes Bauwerk. Unter Bezug auf das Bauhaus gilt das Fagus-Werk als Vorläufer. 

Das Welterbe der Stadt

Seit dem Jahr 2011 zeichnet sich die Stadt noch durch ein weiteres Highlight aus. In diesem Jahr wurde das Fagus-Werk in Alfeld in die Liste des Welterbes der Kultur aufgenommen. In Bezug auf die moderne Industriearchitektur handelt es sich dabei um ein Ursprungswerk, dessen Erbauung im Jahr 1911 begann. Gekennzeichnet ist der Bau von Stahl und Glas sowie von vollständig verglasten Ecken ohne Stützen. Insgesamt hat dies dazu geführt, dass das Gebäude heute die Stimmung einer schwerelosen Eleganz vermittelt.

(Da war beim Schreiben leider ein S zuviel [Alsfeld – Alfeld]).

Weitere Details

In dem Ort erwartet Gäste viel Spaß. Neben der historischen Altstadt laden das 7-Berge-Bad und der Fillerturm sowie der Entdeckerturm zu einem Besuch ein. Zu einer Entdeckungsreise bieten sich außerdem der Walderlebnispfad, der Tafelbergturm und der Himmelbergturm ein. Einen weiteren Höhepunkt stellen Kanutouren auf der Leine dar. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehört die Teilnahme am Hansetrag. Einmal jährlich wird seit dem Jahr 1980 mit der Veranstaltung an die Tradition der Hanse gedacht.

Adresse:

Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld

Copyright by Marina Teuscher 2011 – 2025