Oldenburg

Nördlich in Niedersachsen ist die kreisfreie Stadt Oldenburg zu erreichen, bei der es sich heute um eine Universitätsstadt handelt. Neben Braunschweig, Osnabrück und Hannover gehört Oldenburg zu den größten Städten des Landes. In Oldenburg und in der Umgebung befinden sich einige Moore. Von der offenen Nordsee ist die Innenstadt etwa 90 Kilometer entfernt. Gleichzeitig ist die gesamte Stadt inmitten vom Oldenburger Land zu erreichen. Bei einem Aufenthalt bieten sich Ausflüge in Landkreise wie Ammerland und Wesermarsch sowie in die Städte Hude und Wardenburg an.

Natur und Naturerholungsgebiete

Oldenburg und das Oldenburger Land bieten eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten an. Dazu gehören Teiche und Seen wie Kleiner Bornhorster See, Tweelbäker See und der Schlossgartenteich. Ebenfalls eine idyllische Atmosphäre erwartet die Gäste am Bodenburgteich, am Niklasteich sowie am Schwanenteich. Außerdem befinden sich einige Grünanlagen und Wälder in der Region. So ist dort Schlossgarten zu erreichen. Außerdem lädt der Landschaftspark Mühlenhunte zu einem Besuch ein. Etabliert hat sich ferner seit dem Jahr 2005 die alljährliche Einrichtung von temporären Gärten. Bekannt sind die als Stadtgärten und bieten den Besuchern in der Zeit von Mai bis August eine Reihe von Attraktionen.

Sehenswertes in Oldenburg

Das Oldenburgische Staatstheater lädt als ältestes Theater zum Verweilen ein. Neben Kinos präsentiert sich die Stadt mit Museen wie dem Landesmuseum Oldenburg. Durch das Haus wird die Dauerausstellung „Kulturgeschichte einer historischen Landschaft“ präsentiert. Zudem laden Häuser wie das Augusteum und das Prinzenpalais zu einem Besuch ein. Bereits im Jahr 1836 kam es zur Gründung des Naturhistorischen Museums Oldenburg, das heute als Landesmuseum für Natur und Mensch bekannt ist. Der Reigen der Sehenswürdigkeiten führt zum Schlossgarten, der EWE Arena und dem Botanischen Garten.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2020