Mosel

Teilweise wird das Gebiet des Oberen Mittelrheintals teilweise durch die Mosel. Aufgrund der Länge von 544 Kilometer handelt es sich um den Nebenfluss von mit der zweitgrößten Länge. Seinen Ursprung hat der Fluss in den französischen Vogesen in der Nähe vom Col de Bussang. Der weitere Weg führt im Lothringen durch Epinal und Remiremont. Außerdem fließt die Mosel in einem weiteren Bogen um die französische Stadt Nancy in Richtung Metz. Dann nimmt die Mosel ihren Weg in Richtung Norden, wo es zum einen zur Bildung einer Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland kommt. Als nächstes führt der Weg des Flusses nach Trier.

Die Brücken der Mosel

Der Fluss wird von einigen Brücken überquert, die alle ihre eigene Geschichte haben. Vollständig ist die nachfolgende Liste jedoch nicht:

Moselviadukt

Konzer Moselbrücke

Viadukt bei Schenken

Römerbrücke in Trier

Konrad-Adenauer-Brücke in Trier

Kaiser-Wilhelm-Brücke in Trier

Doppelstockbrücke Alf-Bullay

Moselbrücke Löf-Alken

Europabrücke in Koblenz und

Moseleisenbahnbrücke.

Das Einzugsgebiet der Mosel

Insgesamt hat diese Region eine Größe von 28.153,275 km². Davon entfallen auf

Frankreich 15.360 km²

Pheinland-Pfalz 6.980 km²

Saarland 2.569 km²

Luxemburg 2.521 km²

Wallonie 767 km² und

Nordrhein-Westfalen 88 km².

Des Weiteren ist die Mosel von diesen längsten Nebenflüssen gekennzeichnet:

Saar

Sauer

Meurthe

Kyll

Seille

Madon

Orne

Lieser

Salm

Elzbach

Diese Flüsse stellen die wasserreichsten Nebenflüsse dar:

Saar

Sauer

Meurthe

Moselotte

Orne

Madon

Seille

Kyll

Vologne

Alf

Hinsichtlich der Einzugsgebiete besitzen diese Flüsse die größten Regionen:

Saar – 7431 km²

Sauer – 4259 km²

Meurthe – 3.085 km²

Seille – 1348 km²

Orne – 1268 km²

Madon – 1.032 km²

Lieser – 402²

Rupt de Mad – 385 km²

Vologne – 369 km²

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025